Ordnung schaffen und halten

Aufbewahrungssystem

Mit ein paar Tipps helfen wir Ihnen, Ihre Wohnung so einzurichten, dass das Ordnung halten leicht fällt und Ihre Wohnung immer gepflegt aussieht. Nützlich sind dabei nicht nur Schränke und Regale, sondern ein Ordnungssystem für die gesamte Wohnung. Von der Gestaltung der Garderobe über die Platzierung des Schlüsselkastens bis zur Konzeption der Küchen- und Badschränke – hier erfahren Sie praktische Tricks.

Ordnung ist nämlich nicht nur eine Sache der Disziplin: Wer von vornherein ausreichend Stauraum schafft und diesen durchdacht organisiert, muss nur noch wenig Energie fürs Aufräumen aufwenden.

1. Schränke und Regale planen 2. Konzepte zur Kleideraufbewahrung und -ordnung
3. Ordnung in Küche und Bad 4. Praktische Tipps für die Garderobe
5. Beleuchtung in Schränken und Schubladen 6. Schlüsselkästen und Schlüsselleisten
7. Abfallbehälter und Abfallbehälter-Systeme
Regal mit Aktenordnern unter einer Dachschräge.

1. Schränke und Regale planen

Überlegen Sie vor dem Kauf Ihrer Schränke und Regale am besten möglichst genau, was Sie in den einzelnen Möbeln unterbringen wollen. Kalkulieren Sie für die verschiedenen Gegenstände jeweils eigene Schrank- und Regalböden bzw. Schubladen und Fächer ein und berücksichtigen Sie dabei auch die jeweils benötigte Höhe. Je mehr Unterteilungen Ihr Schrank oder Ihr Regal besitzt, umso leichter fällt anschließend das Aufräumen und Ordnung halten. Hilfreich sind auch Aufbewahrungsboxen, um die verschiedenen Dinge voneinander zu trennen.

Nutzen Sie auch verdeckten Stauraum wie etwa die Innenseiten von Schranktüren, an denen Sie Haken anbringen oder Körbe aufhängen können. Die einzelnen Fächer sollten aber nicht zu voll werden, sodass Sie die verstauten Gegenstände noch bequem herausnehmen können.

Kleidung und Gegenstände, die Sie nicht regelmäßig benötigen – wie den Wintermantel im Hochsommer – können Sie einlagern. Wie das geht, ohne dass Kleidung an Qualität verliert oder Elektrogeräte beschädigt werden, erfahren Sie in unserem Ratgeber „Richtig einlagern“.

Planen Sie von Anfang an Platz für neue Dinge mit ein.

Kleiderschrank mit eingebautem Regal- und Hängesystem

2. Konzepte zur Kleideraufbewahrung und -ordnung

Möchten Sie einen Kleiderschrank kaufen, wählen Sie am besten ein Modell, das zu Ihrer Kleidung passt. Besitzen Sie viele Mäntel, Jacken, Kleider und Hosen, muss der Bereich für die Kleiderstange entsprechend groß sein. Wenn Sie über genügend Raum verfügen, bietet sich hier ein begehbarer Kleiderschrank an. Um die Fächer im Kleiderschrank optimal zu nutzen, bieten sich Aufbewahrungsboxen an. Kleiderschränke sind meist 60 cm tief, für zusammengelegte Oberteile reichen aber 30 cm aus. Mit Aufbewahrungsboxen können Sie die Fächer in zwei Reihen bestücken und müssen die Kleidungsstücke der vorderen Reihe nicht einzeln herausnehmen, um die hintere Reihe zu erreichen. Für Wäsche eignen sich luftige Hängekörbe, die Sie z. B. an der Schrankrückwand montieren können. An Hakenleisten, die Sie an der Türinnenseite im Schrank befestigen können, lassen sich Schals oder Krawatten aufhängen – so schaffen und halten Sie auch im Schrank Ordnung.

Schuhe gehören grundsätzlich nicht in den Kleiderschrank und sollten in einem Schuhregal oder Schuhschrank untergebracht werden.

Küchenschrank

3. Ordnung in Küche und Bad

Unterteilungen erleichtern auch die Organisation Ihrer Küchenschränke. In der Küche bieten Schrankinnentüren Platz für Drahtkörbe, in denen Sie Lebensmittel und Küchenutensilien aufbewahren können. Sperrige Küchengeräte wie z. B. das Nudelsieb oder den Schöpflöffel können Sie an Hakenleisten an der Wand befestigen.

Auch im Bad gewinnen Sie durch Drahtkörbe zusätzliche Ablageflächen. Dennoch sollten Sie so viele Badutensilien wie möglich in Hängeschränken oder Badregalen verstauen, um beim Abwischen von Wandvorsprüngen und anderen Abstellflächen nicht immer unzählige Flaschen und Dosen herunternehmen und danach wieder aufstellen zu müssen. Außerdem sehen Shampooflaschen, Deos und Co. oft nicht gerade ansprechend aus. Eine schönere Alternative: Füllen Sie Shampoos und Seifen in Flakons und Seifenspender um. Handtuchhalter und Haken können Sie nicht nur für Handtücher, sondern auch für Kleidung mit einplanen – schließlich zieht man sich in der Regel im Bad um. Sorgen Sie im Bad außerdem für ausreichend große Abfallbehälter, damit leere Shampooflaschen und Deos gleich weggeworfen werden und die leeren Behälter nicht auf den Ablagen stehen bleiben. So halten Sie Ordnung im Bad.

Garderobe mit Stangen für Kleidung und Schuhhaltern.

4. Praktische Tipps für die Garderobe

In vielen Wohnungen bietet der Flur nur wenig freie Stellflächen. Eine Garderobe kann hier in Form einer Hakenleiste an der Eingangstür angebracht werden, sodass Jacken und Mäntel gleich nach dem Eintreten gut aufgeräumt sind und somit für Ordnung sorgen. Wer nicht bohren will, kann auf Hakenleisten zum Aufhängen an der Türoberseite zurückgreifen. Garderobenständer können flexibel platziert werden, sind aber bei größerer Belastung oft nicht stabil genug.

Berücksichtigen Sie bei Ihrer Garderobe auch Haken oder Ablagen für Schals, Mützen und Taschen sowie einen Platz für Schuhe. Praktisch sind Garderoben mit verschiebbaren Haken, an denen Jacken und Mäntel unterschiedlicher Größen problemlos aufhängen können. Optisch können Sie Ihre Garderobe in ein Highlight verwandeln, indem Sie die Wand hinter ihr in einer anderen Farbe streichen. Da Mäntel und Jacken häufig dunkel sind, empfiehlt sich hier z. B. schwarz.

Beleuchtung

5. Beleuchtung in Schränken und Schubladen

Wer seine Sachen gern gut im Blick hat, kann Schränke und Schubladen mit Beleuchtungssystemen ausstatten. Integrierte LED-Leuchten gibt es z. B. bei Küchenschränken – etwa im Besteckkasten – oder als Unterbauleuchten. Das Ein- und Ausschalten der Lampen erfolgt automatisch beim Öffnen und Schließen der Schublade. Auch Kleiderschränke gibt es mit eingebauten Leuchten. Als Bastler können Sie Lampen grundsätzlich auch selbst in und unter Ihre Schränke einbauen. Achten Sie dabei aber darauf, dass Sie Leuchten verwenden, die nicht heiß werden.

Schlüsselkasten

6. Schlüsselkästen und Schlüsselleisten

Nützliche Wohnaccessoires für mehr Ordnung sind Schlüsselkästen und Schlüsselleisten. Gerade wenn Sie kleine Kinder haben, ist ein abschließbarer Schlüsselkasten zu empfehlen.

Der beste Platz für Ihren Schlüsselkasten oder Ihre Schlüsselleiste ist in unmittelbarer Nähe zu Ihrer Garderobe, sodass sich alle Familienmitglieder daran gewöhnen können, den Schlüssel beim Ablegen der Jacke gleich am Schlüsselhaken aufzuhängen. Schlüsselkästen und Schlüsselhaken gibt es in verschiedenen Größen und Ausführungen, sodass auch ein großer Schlüsselbund dort Platz hat und Sie praktische und dekorative Aspekte miteinander verbinden können.

Abfallbehälter mit System

7. Abfallbehälter und Abfallbehälter-Systeme

Die Basis für Ordnung in der Wohnung sind außerdem Abfallsammler an den richtigen Stellen. Mülleimer stellen Sie am besten überall auf, wo viel Abfall anfällt. In der Küche bietet sich der Einbau eines Abfallbehälters in einen Küchenunterschrank an. Auch im Bad sollte der Abfallbehälter gut erreichbar sein.

Wer einen Papierkorb im Flur aufstellt, kann unerwünschte Werbung nach dem Hereinholen der Post dort sofort entsorgen. Viele Abfallbehälter enthalten ein System zur Mülltrennung. Frei stehende Abfallbehälter gibt es in zahlreichen Farben und Designs, sodass der Mülleimer sogar zum dekorativen Einrichtungselement werden kann. Die Bedienung erfolgt meist über eine praktische Tretmechanik, moderne Technik ermöglicht ein nahezu lautloses Schließen des Deckels.

Mit der richtigen Ausstattung und einem durchdachten Konzept schaffen und halten Sie Ordnung und sorgen dafür, dass Unordnung in der Wohnung gar nicht erst entsteht. Sparen Sie Zeit und Energie – mit OBI.

Die OBI Bau- und Heimwerkermärkte Systemzentrale GmbH schließt bei nicht sach- und fachgerechter Montage entsprechend der Anleitung sowie bei Fehlgebrauch des Artikels jede Haftung aus. Ihre gesetzlichen Ansprüche werden hierdurch nicht eingeschränkt. Achten Sie bei der Umsetzung auf die Einhaltung der persönlichen Sicherheit, tragen Sie, wenn notwendig, entsprechende Schutzausrüstung. Elektrotechnische Arbeiten dürfen ausschließlich von Elektrofachkräften (ÖVE/ÖNORM EN 50110-1) ausgeführt werden. Bei dem Aufbau der Artikel müssen die Arbeiten nach AUVA durchgeführt werden. Führen Sie diese Arbeiten nicht aus, wenn Sie mit den entsprechenden Regeln nicht vertraut sind. Wir sind um größte Genauigkeit in allen Details bemüht.

  • Sichere Zahlmöglichkeiten
  • Kostenlose Rücksendung
  • Verfügbarkeit im Markt prüfen
  • Reservieren & im Markt abholen
Nach oben