Die richtige Beleuchtung für jeden Raum

Mit Spots ausgeleuchtete Couch

Wartesaal-Atmosphäre oder Wohlfühl-Ambiente? Die Beleuchtung bestimmt in hohem Maße mit, wie ein Raum wirkt. Wie die richtige Beleuchtung aussieht, unterscheidet sich von Raum zu Raum und hängt vor allem von dessen Funktion ab. In fast allen Räumen muss Licht mehrere Funktionen erfüllen, wobei üblicherweise zwischen Allgemein-, Zonen- und Akzentbeleuchtung unterschieden wird.

Die Allgemein- oder Grundbeleuchtung dient der Orientierung und bestimmt die Helligkeit im Raum maßgeblich. Das auch Platzbeleuchtung genannte Zonenlicht erhellt gezielt einzelne Bereiche. Mit der Akzentbeleuchtung (auch Stimmungslicht) werden Highlights gesetzt, Details betont und wohnliche Atmosphäre geschaffen.

In den meisten Fällen sind mehrere Lichtquellen erforderlich, um den Raum idealerweise mit einer Kombination aus direkter und indirekter Beleuchtung in Szene zu setzen.

1. Wohnzimmerbeleuchtung 2. Küchenbeleuchtung
3. Badbeleuchtung 4. Schlafzimmerbeleuchtung
5. Flur- und Dielenbeleuchtung
Wohnzimmer mit Einbaupost, Decken- und Stehleuchten

1. Wohnzimmerbeleuchtung

Wohnzimmer werden vielfältig genutzt, beispielsweise zum Fernsehen, Lesen, Ausruhen und auch zum Feiern. Dementsprechend variabel sollte auch die Beleuchtung sein. Für ein 20 m² großes Wohnzimmer sollten mindestens drei Leuchten verwendet werden, besser sind fünf Lichtquellen. Zur Allgemeinbeleuchtung empfiehlt sich beispielsweise eine Deckenleuchte, in der Raummitte aber auch Schienen- und Seilsysteme mit mehreren Leuchten. Dimmbare Leuchten passen sich den verschiedenen Nutzungszwecken des Wohnzimmers besonders gut an.

Wenn Sie in Ihrem Wohnzimmer häufig lesen, empfiehlt sich eine flexible Leseleuchte, die direktes Licht abgibt. Die Kombination von direktem und indirektem Licht wird im Wohnzimmer als besonders angenehm empfunden. Für die indirekte Beleuchtung im Wohnzimmer eignen sich Deckenfluter oder nach oben strahlende Wandleuchten sehr gut. Akzente können im Wohnzimmer beispielsweise durch Spots auf Bilder, Pflanzen und andere dekorative Elemente gesetzt werden.

Küche mit Pendelleuchten über Esstheke

2. Küchenbeleuchtung

Die Grundbeleuchtung hat in der Küche eine zentrale Funktion: Sie muss den ganzen Raum so ausleuchten, dass hier gearbeitet und gründlich geputzt werden kann. Auch der Inhalt von Schränken und Schubladen sollte erkennbar sein. Diese Aufgaben können z. B. mehrere Einbauleuchten in der Decke erfüllen, aber auch Seil- oder Schienensysteme mit mehreren verstellbaren Strahlern. Beim Küchenneukauf können Sie auch häufig Schränke mit eingebauten Leuchten bestellen. Insgesamt sollte die Stärke der Grundbeleuchtung in der Küche ca. 500 Lux betragen.

Arbeitsbereiche wie Herd, Spüle oder Arbeitsflächen sollten eine separate Zonenbeleuchtung erhalten. Insbesondere bei der Beleuchtung von Arbeitsflächen sollten Sie beachten, dass das Licht nicht blendet oder Schlagschatten wirft. Gut geeignet sind Möbelunterbauleuchten, die nach vorne abgeschirmt sind.

Für die Beleuchtung von Esstischen bieten sich Pendelleuchten an. Bei längeren Esstheken verwenden Sie am besten mehrere kleine Pendelleuchten über die gesamte Länge.

Spiegel mit Wandleuchten links und rechts.

3. Badbeleuchtung

Im Badezimmer ist zum einen die Grundbeleuchtung wichtig, die Orientierung und Sicherheit bietet. Daneben kommt separat schaltbaren Spiegelbeleuchtungen große Bedeutung zu: Damit das Gesicht gleichmäßig und ohne Schatten ausgeleuchtet wird, sollten zwei baugleiche Leuchten links und rechts neben dem Spiegel angebracht werden. Bei großen Spiegelflächen ist eine weitere Leuchte oberhalb des Spiegels empfehlenswert.

In kleinen Badezimmern reicht die Spiegelbeleuchtung allein manchmal schon aus. Bei dunkel gefliesten Bädern ist meist eine zusätzliche Grundbeleuchtung erforderlich, z. B. in Form einer Deckenleuchte. Wellness-Atmosphäre entsteht im Bad durch indirekte Akzentbeleuchtung, beispielsweise in Wandnischen.

Verwenden Sie im Badezimmer nur feuchtraumgeeignete Leuchten. Im Zweifel sagen Ihnen die Mitarbeiter in Ihrem OBI Markt, welche Lampen Sie im Badezimmer gefahrlos verwenden können.

Schlafzimmer mit Allgemein- und Zonenbeleuchtung

4. Schlafzimmerbeleuchtung

Für das Schlafzimmer sollten bevorzugt warmweiße Leuchtmittel verwendet werden. Diese Lichtfarbe schafft eine behagliche Atmosphäre und ist insbesondere nach dem Aufwachen angenehmer für die Augen. Wichtig im Schlafzimmer ist eine blendfreie Beleuchtung. Für die Allgemeinbeleuchtung eignen sich z. B. Einbauleuchten oder Schienensysteme. Für die Beleuchtung am Bett eignen sich Tischleuchten auf den Nachttischen. Eine platzsparende Alternative sind Wandleuchten über dem Bett.

Der Kleiderschrank wird häufig durch die Allgemeinbeleuchtung nicht ausreichend ausgeleuchtet. Für einen guten Überblick über den Schrankinhalt empfiehlt sich daher eine zusätzliche Zonenbeleuchtung für den Kleiderschrank. Ideal sind hier an der Decke montierte Strahler und Spots, die so ausgerichtet werden, dass sie das Schrankinnere ausleuchten. Eine weitere Möglichkeit sind Möbeleinbauleuchten, die auch tiefer gelegene Schrankflächen gut ausleuchten.

Flur mit gut ausgeleuchteter Garderobe

5. Flur- und Dielenbeleuchtung

Die Beleuchtung in Eingangsbereichen sollte funktional, aber nicht zu grell sein, und vor allem Orientierung bieten. Bei langen, schlauchförmigen Fluren bieten sich Schienen- oder Seilsysteme für die Grundbeleuchtung an. Kleine Flure wirken größer, wenn das Licht gegen die Decke oder den oberen Teil der Wände gerichtet wird. Hier sind beispielsweise nach oben strahlende Wandleuchten eine gute Idee.

Sinnvoll bei der Ausleuchtung von Fluren ist eine zusätzliche Zonenbeleuchtung für Spiegel und Garderobe. Eventuell vorhandene Treppen oder Stufen sollten von oben gut ausgeleuchtet werden. So werden die Stufen am besten erkannt und die Stolpergefahr wird reduziert. Alternativ lassen sich auch Einbauspots in der Wand verwenden, die jede Stufe einzeln beleuchten.

Die richtige Beleuchtung spielt bei der Einrichtung eine wichtige Rolle. Lassen Sie sich inspirieren und von einem Mitarbeiter in Ihrem OBI Markt kompetent beraten.

Die OBI Bau- und Heimwerkermärkte Systemzentrale GmbH schließt bei nicht sach- und fachgerechter Montage entsprechend der Anleitung sowie bei Fehlgebrauch des Artikels jede Haftung aus. Ihre gesetzlichen Ansprüche werden hierdurch nicht eingeschränkt. Achten Sie bei der Umsetzung auf die Einhaltung der persönlichen Sicherheit, tragen Sie, wenn notwendig, entsprechende Schutzausrüstung. Elektrotechnische Arbeiten dürfen ausschließlich von Elektrofachkräften (ÖVE/ÖNORM EN 50110-1) ausgeführt werden. Bei dem Aufbau der Artikel müssen die Arbeiten nach AUVA durchgeführt werden. Führen Sie diese Arbeiten nicht aus, wenn Sie mit den entsprechenden Regeln nicht vertraut sind. Wir sind um größte Genauigkeit in allen Details bemüht.

  • Sichere Zahlmöglichkeiten
  • Kostenlose Rücksendung
  • Verfügbarkeit im Markt prüfen
  • Reservieren & im Markt abholen
Nach oben