Sonnenhut, Dahlie
Bunt gemixt In dem spätsommerlichen Beet spielen Stauden wie der leuchtende Sonnenhut und Dahlien sowie Chinaschilf die Hauptrollen.

Gartenpraxis Beste Pflanzzeit für Obstbäume, Stauden und Co.

Mit dem Herbst beginnt im Garten eine arbeitsreiche Zeit, denn jetzt ist die beste Pflanzzeit! Nutzen Sie die noch herrlich warme Sonne und pflanzen Sie Gräser, Stauden und Obstbäume und setzen Sie die Zwiebeln von Vorfrühlings- und Frühlingsblühern.

Von September bis November ist, solange der Boden noch frostfrei ist, die ideale Pflanzzeit für Obstbäume, Stauden und einige Gräser. Die noch vom Sommer vorhandene Wärme in der Erde und der Regen im Herbst sind beste Bedingungen für eine Neupflanzung. Sollte es tagelang nicht regnen, müssen die Pflanzen regelmäßig gewässert werden. Auch Zwiebeln von Vorfrühlings- und Frühlingsblühern können jetzt gesetzt werden.

Gartenschaufel
Beet bepflanzen
Augenmaß Nachdem der Boden von Unkraut befreit wurde, legen Sie die Töpfe auf das Beet, um zu sehen, dass der Pflanzabstand passt.

Stauden

Stauden gibt es mittlerweile das ganze Jahr über zu kaufen. Nach wie vor ist die beste Pflanzzeit aber der Herbst, von September bis November. Je früher gepflanzt wird, desto besser können die Pflanzen im noch relativ warmen Boden noch vor dem Winter Wurzeln bilden und anwachsen. Das oberirdische Wachstum der Pflanzen ist bereits abgeschlossen. Dank des ausreichenden Regens müssen die Stauden nicht ständig gegossen werden. Der Niederschlag und noch milde Temperaturen unterstützen das Anwachsen der Stauden.

Das Pflanzloch sollte ungefähr doppelt so groß sein wie der Wurzelballendurchmesser. Lockern Sie den Boden gut auf, entfernen Sie alle Wurzelunkräuter wie Giersch oder Quecken und verbessern Sie den Boden mit etwas Kompost. Die meisten Stauden fühlen sich in gut durchlüfteten Gartenböden wohl, die Nährstoffe und Feuchtigkeit halten können und kein Problem mit Staunässe haben. Ist der Wurzelballen der Staude sehr trocken, sollten Sie ihn so lange in Wasser tauchen, bis keine Luftblasen mehr auftauchen. Achten Sie darauf, dass Sie die Stauden nicht zu eng beieinander pflanzen. Nehmen Sie die zu erwartende Höhe der Pflanze als Richtlinie für den Abstand. Nach dem Einpflanzen muss die Erde mit den Händen gut angedrückt werden, damit die Pflanzen besser wurzeln. Außerdem wird die Staude gut angegossen. Um die Pflanzen vor Unkraut zu schützen, kann der Boden gemulcht werden. Je nach Pflanze eignen sich zum Beispiel unkrautfreier Kompost oder Kalkschotter.

Stauden

Stauden gibt es mittlerweile das ganze Jahr über zu kaufen. Nach wie vor ist die beste Pflanzzeit aber der Herbst, von September bis November. Je früher gepflanzt wird, desto besser können die Pflanzen im noch relativ warmen Boden noch vor dem Winter Wurzeln bilden und anwachsen. Das oberirdische Wachstum der Pflanzen ist bereits abgeschlossen. Dank des ausreichenden Regens müssen die Stauden nicht ständig gegossen werden. Der Niederschlag und noch milde Temperaturen unterstützen das Anwachsen der Stauden.

Das Pflanzloch sollte ungefähr doppelt so groß sein wie der Wurzelballendurchmesser. Lockern Sie den Boden gut auf, entfernen Sie alle Wurzelunkräuter wie Giersch oder Quecken und verbessern Sie den Boden mit etwas Kompost. Die meisten Stauden fühlen sich in gut durchlüfteten Gartenböden wohl, die Nährstoffe und Feuchtigkeit halten können und kein Problem mit Staunässe haben.

Ist der Wurzelballen der Staude sehr trocken, sollten Sie ihn so lange in Wasser tauchen, bis keine Luftblasen mehr auftauchen. Achten Sie darauf, dass Sie die Stauden nicht zu eng beieinander pflanzen. Nehmen Sie die zu erwartende Höhe der Pflanze als Richtlinie für den Abstand. Nach dem Einpflanzen muss die Erde mit den Händen gut angedrückt werden, damit die Pflanzen besser wurzeln. Außerdem wird die Staude gut angegossen. Um die Pflanzen vor Unkraut zu schützen, kann der Boden gemulcht werden. Je nach Pflanze eignen sich zum Beispiel unkrautfreier Kompost oder Kalkschotter.

Calamagrostis acutifolia 'Karl Foerster', Aster laevis, Verbena bonariensis, Cosmos Calamagrostis acutifolia 'Karl Foerster', Aster laevis, Verbena bonariensis, Cosmos
Dekorativ Umringt von Glatten Astern und Patagonischem Eisenkraut kommt das Garten-Reitgras 'Karl Foerster' wunderbar zur Geltung.

Gräser

Ziergräser gibt es in vielen verschiedenen Wuchshöhen, Formen und Farben. Sie sind sehr pflegeleicht, machen den Wandel der Jahreszeiten mit, überbrücken auch blütenärmere Zeiten und sind immer in Bewegung. Die meisten Gräser fühlen sich an einem sonnigen bis halbschattigen und windgeschützten Standort wohl. Einige wenige wie verschiedene Seggen oder Zwergbambus mögen auch Schatten.

Calamagrostis acutifolia 'Karl Foerster', Aster laevis, Verbena bonariensis, Cosmos Calamagrostis acutifolia 'Karl Foerster', Aster laevis, Verbena bonariensis, Cosmos
Dekorativ Umringt von Glatten Astern und Patagonischem Eisenkraut kommt das Garten-Reitgras 'Karl Foerster' wunderbar zur Geltung.

Gräser

Ziergräser gibt es in vielen verschiedenen Wuchshöhen, Formen und Farben. Sie sind sehr pflegeleicht, machen den Wandel der Jahreszeiten mit, überbrücken auch blütenärmere Zeiten und sind immer in Bewegung. Die meisten Gräser fühlen sich an einem sonnigen bis halbschattigen und windgeschützten Standort wohl. Einige wenige wie verschiedene Seggen oder Zwergbambus mögen auch Schatten.

Die beste Pflanzzeit für Gräser ist eigentlich der Frühling. Zu dieser Zeit sind die Halme aber meistens abgeschnitten und von der Pflanze ist kaum etwas zu sehen. Da die Gräser jetzt in voller Pracht stehen, werden sie auch oft im Herbst gepflanzt. Achten Sie dabei darauf, ein ausreichend großes Loch (etwa zweimal so groß wie der Wurzelballen) auszuheben, und geben Sie bitte keinen Dünger in die Erde.

Die beste Pflanzzeit für Gräser ist eigentlich der Frühling. Zu dieser Zeit sind die Halme aber meistens abgeschnitten und von der Pflanze ist kaum etwas zu sehen. Da die Gräser jetzt in voller Pracht stehen, werden sie auch oft im Herbst gepflanzt. Achten Sie dabei darauf, ein ausreichend großes Loch (etwa zweimal so groß wie der Wurzelballen) auszuheben, und geben Sie bitte keinen Dünger in die Erde.

Eine Dränage aus Kies oder Granulat beugt Staunässe vor. Der Pflanzabstand beträgt bei Gräsern etwa die Hälfte der zu erwartenden Wuchshöhe. Der Topfballen wird einige Minuten in Wasser getaucht. Dann wird die Pflanze in das vorbereitete Loch gestellt und etwa halb mit Erde gefüllt, bevor das erste Mal gut gewässert wird. Ist das Pflanzloch ganz geschlossen und die Erde gut angedrückt, wird ein zweites Mal gegossen. Schließlich wird die Erde um die Gräser noch mit Mulch abgedeckt. Lassen Sie der Pflanze aber noch genügend Luft, sie könnte sonst verfaulen.

Japanisches Blutgras
Spektakulär Das Japanische Blutgras 'Red Baron' mit grün-roten Blättern ist winterhart und mag sonnige, aber auch halbschattige Plätze.

Eine Dränage aus Kies oder Granulat beugt Staunässe vor. Der Pflanzabstand beträgt bei Gräsern etwa die Hälfte der zu erwartenden Wuchshöhe. Der Topfballen wird einige Minuten in Wasser getaucht. Dann wird die Pflanze in das vorbereitete Loch gestellt und etwa halb mit Erde gefüllt, bevor das erste Mal gut gewässert wird. Ist das Pflanzloch ganz geschlossen und die Erde gut angedrückt, wird ein zweites Mal gegossen. Schließlich wird die Erde um die Gräser noch mit Mulch abgedeckt. Lassen Sie der Pflanze aber noch genügend Luft, sie könnte sonst verfaulen.

Japanisches Blutgras
Spektakulär Das Japanische Blutgras 'Red Baron' mit grün-roten Blättern ist winterhart und mag sonnige, aber auch halbschattige Plätze.
Japanisches Blutgras
Spektakulär Das Japanische Blutgras 'Red Baron' mit grün-roten Blättern ist winterhart und mag sonnige, aber auch halbschattige Plätze.

Eine Dränage aus Kies oder Granulat beugt Staunässe vor. Der Pflanzabstand beträgt bei Gräsern etwa die Hälfte der zu erwartenden Wuchshöhe. Der Topfballen wird einige Minuten in Wasser getaucht. Dann wird die Pflanze in das vorbereitete Loch gestellt und etwa halb mit Erde gefüllt, bevor das erste Mal gut gewässert wird. Ist das Pflanzloch ganz geschlossen und die Erde gut angedrückt, wird ein zweites Mal gegossen. Schließlich wird die Erde um die Gräser noch mit Mulch abgedeckt. Lassen Sie der Pflanze aber noch genügend Luft, sie könnte sonst verfaulen.

„Bis Gräser sich im Garten richtig etabliert haben, vergehen oft zwei Jahre.“

Apfelbaum
Ran ans Werk Obstbäume wie der Apfelbaum 'Jonathan' sollten nach dem Kauf zeitnah gepflanzt werden, da sie sonst austrocknen.

Obstbäume

Eine Herbstpflanzung bietet sich bei allen Gehölzen an, die nicht frostempfindlich sind. Dazu zählen Äpfel, Birnen, Kirschen, Pflaumen und auch Beerensträucher wie Stachel-, Johannis- oder Himbeeren. Werden sie jetzt noch gepflanzt, haben die Gehölze genug Zeit, um einzuwurzeln, gehen mit einem Entwicklungsvorsprung ins neue Jahr und treiben im Frühjahr besonders kräftig aus.

Sind Obstbäume weit unten am Stamm veredelt, muss darauf geachtet werden, dass die verdickte Veredelungsstelle zehn Zentimeter über der Erdoberfläche liegt. Ansonsten könnte die Edelsorte Wurzeln bilden und die Unterlage überwächst. Das Pflanzloch sollte etwa 45 bis 50 Zentimeter tief sein, einen Durchmesser von 80 bis 100 Zentimetern haben und der Boden gut gelockert sein. Die Pflanzerde wird am besten im Verhältnis 1:1 mit Kompost gemischt. Graben Sie außerdem einen Pflanzpfahl mit ein und binden Sie die Bäume daran fest, um die Gehölze gegen den Wind zu sichern.

Terrakottakübel wird mit Blumenzwiebeln bepflanzt (lagenweise Zwiebeln verteilen).
Lasagne-Prinzip In tiefen Terrakottakübeln werden Zwiebelblumen, die unterschiedlich hoch wachsen, in mehreren Lagen gepflanzt.

Blumenzwiebeln setzen

Jetzt bis etwa November (und natürlich nur, wenn der Boden noch nicht gefroren ist) ist die optimale Zeit, um nicht nur neue, sondern auch gelagerte Zwiebelblumen unter die Erde zu bringen. Achten Sie beim Kauf darauf, dass die Knollen trocken sind und eine glatte Haut haben, und buddeln Sie die Knollen so schnell wie möglich ein. Falls Sie doch noch etwas warten möchten, müssen die Zwiebeln trocken und dunkel gelagert werden.

Wer auf einer kleinen Fläche oder in Kübeln Zwiebeln setzen möchte, die lang andauernd blühen, kann sie nach der Lasagne-Methode in Schichten in die Erde setzen.

Größere Zwiebeln wie Tulpen, die auch höher wachsen, kommen ganz nach unten und die Pflanzstellen werden mit Holzstäbchen markiert. Dann wird eine Schicht Erde (die doppelt so hoch ist wie der Durchmesser der unteren Zwiebel) ins Pflanzloch geschichtet und die nächste Schicht, bestehend aus kleineren Zwiebeln wie Narzissen, zwischen die Stäbe gelegt. Pflanzen mit geringer Höhe wie Krokusse oder Traubenhyazinthen kommen ganz nach oben.

Narzissen
Vorausschauen Wer seine Baumscheiben mit so einer schönen Narzissenpracht schmücken möchte, sollte jetzt die Blumenzwiebeln setzen.

„Kombinieren Sie Pflanzen mit unterschiedlichen Blühzeitpunkten. Diese werden am besten versetzt in die Erde gepflanzt und bereiten den Garten schon für nächstes Jahr vor.“

„Kombinieren Sie Pflanzen mit unterschiedlichen Blühzeitpunkten. Diese werden am besten versetzt in die Erde gepflanzt und bereiten den Garten schon für nächstes Jahr vor.“

Nach oben