Geranien und Petunien Geranien und Petunien
Blüht nicht, gibt’s nicht! Wer es üppig blühend mag, greift zu Geranien, Petunien oder auch mal zu Ziertabak. Sie sind unkompliziert und blühen ausdauernd.

Balkon und Terrasse Geranienzeit

Ob Ton in Ton gepflanzt, bunt gemixt mit anderen Blumen im Balkonkasten oder als Solist im Kübel oder Pflanzampeln: Pelargonien, besser bekannt als Geranien, sind herrlich pflegeleicht und verwandeln im Handumdrehen jeden Balkon und jedes Beet in ein wahres Blütenmeer. Je nach Geranienart verbreiten sie auch einen angenehmen Duft. Voraussetzung ist eine Südausrichtung mit viel Sonneneinstrahlung, schließlich stammen die Pflanzen ursprünglich aus Südafrika. Dann blühen sie kräftig und zuverlässig den ganzen Sommer über bis zu den ersten Nachtfrösten. Entfernen Sie regelmäßig Verblühtes, die Geranie dankt es mit neuen prachtvollen Blüten. Geranien sind sehr durstig. Auch wenn sie in Balkonkästen oder in Töpfe, die einen Wasserspeicher haben, gesetzt sind, sollten sie täglich gegossen werden; Staunässe sollte dabei vermieden werden, da diese den Wurzeln auf Dauer schadet.

„Geranien blühen kräftig und zuverlässig den ganzen Sommer über bis zu den ersten Nachtfrösten.“

Edelgeranie „Pelargonium Grandiflorum“
Augenweide Die Edelgeranie „Pelargonium Grandiflorum“ besticht durch ihre wunderschönen auffälligen Blüten in leuchtenden Farben.
Pelargonium, Sonniger Standort
Stars in der Sonne An sonnigen Standorten wächst die beliebte Balkon- und Terrassenpflanze üppig und bildet viele Blüten.
Geranien im Topf Geranien im Topf
Einzelgänger Gönnen Sie Geranien auch mal einen eigenen Topf, als Solisten kommen sie besonders gut zur Geltung.

Vielseitige Dauerblüher

Da Geranien sehr schnell und stark wachsen, sollten nicht zu viele Pflanzen und diese nicht zu dicht beisammen in einen Balkonkasten gesetzt werden. Drei bis vier Pflanzen reichen für einen handelsüblichen Balkonkasten vollkommen aus, sonst behindern sie sich gegenseitig beim Wachsen. Geranien werden je nach Sorte 25 bis 40 Zentimeter hoch und sind mittlerweile in vielen Farbvarianten und unterschiedlichen Wuchsarten (hängende und stehende Varianten) im Handel erhältlich. Leuchtende Farben wie Rot und Violett sorgen für Aufsehen. Wer sanfte Töne bevorzugt, greift zu Sorten in Weiß, Lachs oder Mauve. Die Blüten hängen in Gruppen an einem langen Blütenstiel und verdecken bei reicher Blüte oft das Blattwerk.

Geranien können übrigens nach einem radikalen Rückschnitt problemlos in ungeheizten Räumen im Haus überwintern und im Frühling, am besten nach den Eisheiligen, wenn kein Frost mehr zu erwarten ist, wieder in frische Erde gesetzt und langsam an das helle Licht gewöhnt werden. Die Blätter benötigen etwas Zeit, um sich an das intensive Licht anzupassen. Werden sie direkt in die pralle Sonne gestellt, können die Pflanzen Schäden nehmen. Nachdem die Pflanzen vorsichtig gegossen worden sind, treiben die Geranien schon bald wieder aus.

Schönste Vielfalt

Pelargonien gehören zu den beliebtesten Blumen der Deutschen. Kein Wunder, sie blühen sehr lange und vertragen auch die heimischen Wetterbedingungen sehr gut. Sie haben die Wahl zwischen hängenden und stehenden Sorten – je nachdem, wo Sie die Dauerblüher pflanzen möchten. Stehende Sorten erkennt man an ihren samtigen, leicht behaarten und gekräuselten Blättern, die oft eine dunkle Schattierung haben. Sie wachsen aufrecht und haben besonders große Blütenkugeln. Es gibt sie mit einfach, halb und komplett gefüllten Blüten. Da sie recht groß werden, eignen sie sich prima als Leitpflanze im Balkonkasten. Diese wird nach hinten in den Kasten gepflanzt und durch sogenannte Begleitpflanzen, die kleiner wachsen, ergänzt. Sie können mit fast allen Balkonpflanzen kombiniert werden.

Pelargonium „Sancho Panza“
Hängegeranien
Vielseitig Hängegeranien schmücken nicht nur Balkonkästen, auch in Ampeln oder Hängekörben machen sie üppig blühend eine gute Figur.
Geranien, Dark Red, Balkonpflanze Geranien, Dark Red, Balkonpflanze
Dauerbrenner Geranien sind die Balkonpflanzen schlechthin. Ständig werden neue Sorten gezüchtet, sodass es die Geranie mittlerweile in unzähligen Farben und Formen gibt. Am beliebtesten ist der Klassiker in Rot, wie z.B. „Dark Red“.

Ein klassisch-schönes Paar im Balkonkasten oder im Beet sind zum Beispiel rote Geranien in Kombination mit den weißen Blüten der Margeriten. Sie blühen lange und brauchen nur wenig Pflege. Auch in Kombination mit Männertreu, Verbene, Ziertabak oder Zauberschnee machen sich Geranien prima. Zu Geranien können Sie aber auch wunderbar Mittelmeerkräuter wie Salbei, Thymian, Rosmarin oder Lavendel kombinieren. Beide lieben Sonne und vertragen Trockenheit sowie etwas magere Erde und Kalk sehr gut. Der angenehme Kräuterduft ist ein schöner Nebeneffekt.

Die hängenden Varianten haben glänzende, wachsartig überzogene Blätter. Mit ihrem ausdauernden, überhängenden Wuchs finden sie meist ohne Begleitpflanzen in hängenden Pflanztöpfen oder -ampeln ihren Platz. Hängegeranien lassen sich wegen ihrer langen, kräftigen Triebe im Kübel auch einfach zu Pyramiden heranziehen. Die sonst hängenden Triebe werden einfach an Rankgerüste oder pyramidenförmig in den Kübel gesteckte Bambusstäbe angebunden.

Neben den beiden klassischen Geranien gibt es noch Duftgeranien: Ihre Blätter enthalten ätherische Öle, die einen angenehmen Duft – je nach Züchtung nach Minze, Zitrusfrüchten oder Rose – verströmen. Egal ob stehend oder hängend oder sogar duftend: Viele schöne Sorten finden Sie im OBI Selection „Immer mein Traumgarten!“ Sortiment. Dort können Sie nach Herzenslust in einer großen Auswahl schwelgen!

Nur in teilnehmenden OBI Märkten.

Nach oben