Rosenbogen, Gestaltung
Vielfältig Romantisch berankte Gerüste können spannende Durchblicke für den Betrachter, aber auch räumliche Abschlüsse schaffen.

Gartengestaltung Romantische Garten­elemente

Pergolen, Rosenbögen, Tore oder auch Rankgitter strukturieren den Garten als räumlich wirksames Element nicht nur toll, sie heben auch bestimmte Funktionen wie Eingänge oder Übergänge hervor. Sie fügen sich harmonisch und als romantische Blickfänge in den Garten ein und sind hübsch berankt mit Rosen, Clematis oder wildem Wein eine praktische Rankhilfe.

Vor allem eignen sie sich aber wunderbar, um Höhe in den Garten zu bringen oder aber den Blick in die Tiefe des Gartens zu lenken. Und sogar im Winter sorgen die dann kahlen Pergolen oder der Rosenbogen noch für Struktur und verleihen dem Garten Raum.

Gartengestaltung Romantische Garten­elemente

Pergolen, Rosenbögen, Tore oder auch Rankgitter strukturieren den Garten als räumlich wirksames Element nicht nur toll, sie heben auch bestimmte Funktionen wie Eingänge oder Übergänge hervor. Sie fügen sich harmonisch und als romantische Blickfänge in den Garten ein und sind hübsch berankt mit Rosen, Clematis oder wildem Wein eine praktische Rankhilfe.

Vor allem eignen sie sich aber wunderbar, um Höhe in den Garten zu bringen oder aber den Blick in die Tiefe des Gartens zu lenken. Und sogar im Winter sorgen die dann kahlen Pergolen oder der Rosenbogen noch für Struktur und verleihen dem Garten Raum.

Rosenbogen, Hauseingang
Willkommensgruß Der mit der Kletterrose 'Ghislaine de Feligonde' überwachsende Rosenbogen rankt den Eingang zum Haus wunderschön ein.

Rosenbögen und Tore

Üppig begrünte Rosenbögen und Tore können als toller Blickfang im Garten stehen oder auch über der Gartenpforte mit dem herrlichen Duft der zarten Rosenblüten oder einem blühenden Teppich aus Clematis oder Blauregen begeistern. Sie können aber auch einen Übergang von einem Bereich im Garten in einen anderen wie zum Beispiel vom Zier- in den Gemüsegarten markieren. Gerne können an einem Wegkreuz auch mehrere Bögen miteinander kombiniert werden. Unter einem malerisch wachsenden Rosenbogen macht sich ein Sitzplatz oder eine kleine Sitzecke prima, um die Sommertage entspannt zu genießen.

Natürlich gibt es viele verschiedene Varianten zur Auswahl. Metall ist langlebig und hält Regen und Feuchtigkeit viel besser stand als Holz und ist, da Bögen im Gegensatz zu einem Rankgerüst selten geschützt stehen, die ideale Variante für den Garten. Zudem sind Bögen aus Metall mit ihren Verzierungen so geformt, dass sie Pflanzen zusätzliche Möglichkeiten bieten, sich hochzuhangeln. Rosenbögen aus Holz sind eher eckig. Den Bogen bilden die Pflanzen, die sich an dem Holz entlangschlängeln. Egal welches Material: Achten Sie immer darauf, Rosenbögen fest in den Boden zu verankern, damit sie nicht ins Wanken geraten oder bei starkem Wind sogar umkippen.

Rosenbogen, Hauseingang
Willkommensgruß Der mit der Kletterrose 'Ghislaine de Feligonde' überwachsende Rosenbogen rankt den Eingang zum Haus wunderschön ein.

Rosenbögen und Tore

Üppig begrünte Rosenbögen und Tore können als toller Blickfang im Garten stehen oder auch über der Gartenpforte mit dem herrlichen Duft der zarten Rosenblüten oder einem blühenden Teppich aus Clematis oder Blauregen begeistern. Sie können aber auch einen Übergang von einem Bereich im Garten in einen anderen wie zum Beispiel vom Zier- in den Gemüsegarten markieren. Gerne können an einem Wegkreuz auch mehrere Bögen miteinander kombiniert werden. Unter einem malerisch wachsenden Rosenbogen macht sich ein Sitzplatz oder eine kleine Sitzecke prima, um die Sommertage entspannt zu genießen.

Natürlich gibt es viele verschiedene Varianten zur Auswahl. Metall ist langlebig und hält Regen und Feuchtigkeit viel besser stand als Holz und ist, da Bögen im Gegensatz zu einem Rankgerüst selten geschützt stehen, die ideale Variante für den Garten. Zudem sind Bögen aus Metall mit ihren Verzierungen so geformt, dass sie Pflanzen zusätzliche Möglichkeiten bieten, sich hochzuhangeln. Rosenbögen aus Holz sind eher eckig. Den Bogen bilden die Pflanzen, die sich an dem Holz entlangschlängeln. Egal welches Material: Achten Sie immer darauf, Rosenbögen fest in den Boden zu verankern, damit sie nicht ins Wanken geraten oder bei starkem Wind sogar umkippen.

Rosenbogen, Übergangsbereich
Gestaltungselement Mit Rosenbögen können auch wunderbar Übergangsbereiche von einem Teil des Gartens in einen anderen markiert werden.
Rankende Pflanzen & Ampelpflanzen

Rankende Pflanzen & Ampelpflanzen

Rankende Pflanzen an Häuserfassaden beleben jedes Heim oder dienen als Sichtschutz an Zäunen. Dazu sind sie relativ anspruchslos und pflegeleicht.

Rankende Pflanzen & Ampelpflanzen entdecken
Rosenbogen, Übergangsbereich
Gestaltungselement Mit Rosenbögen können auch wunderbar Übergangsbereiche von einem Teil des Gartens in einen anderen markiert werden.
Rankende Pflanzen & Ampelpflanzen

Rankende Pflanzen & Ampelpflanzen

Rankende Pflanzen an Häuserfassaden beleben jedes Heim oder dienen als Sichtschutz an Zäunen. Dazu sind sie relativ anspruchslos und pflegeleicht.

Rankende Pflanzen & Ampelpflanzen entdecken
Rankende Pflanzen & Ampelpflanzen
Pergola, Sitzplatz
Perspektivenwechsel Aus der Pergola mitten im Garten ergeben sich neue, spannende Blickwinkel und der Garten kann neu wahrgenommen werden.
Laubengang, Schatten
Schattenspiele Der Laubengang wird von einer üppigen Kletterhortensie berankt, die im Sommer angenehmen Schatten in dem Gang spendet.

Pergolen und Laubengänge

Schon bei den Römern waren Pergolen und berankte Laubengänge beliebte Gestaltungselemente im Garten. Ihren Höhepunkt erlebten sie aber später im italienischen Renaissancegarten. Heute werden mit Pergolen meistens Terrassen oder freie Sitzplätze im Garten überdacht und ungestörte Rückzugsorte geschaffen, die vor neugierigen Blicken geschützt sind. Pergolen machen sich aber auch prima als Laubengang durch Staudenbeete oder zwischen zwei Gebäuden.

Werden mehrere Bögen nacheinander an einem Weg positioniert, bilden sie eine Art Laubengang, der den Weg überdacht und in dem bei Sonnenschein tolle Schattenspiele zu bewundern sind. Für solche Konstruktionen benötigt man allerdings sehr viel Platz und natürlich sehr viele Pflanzen, damit sie den Laubengang irgendwann komplett überwuchert haben. Für jeden Rosen-Fan ist er aber ein echter Traum!

„Mit Pergolen werden meistens Terrassen oder freie Sitzplätze im Garten überdacht und ungestörte Rückzugsorte geschaffen.“

Rankgerüst, Rosen Rankgerüst, Rosen
Blickfang Mit duftenden Rosen oder anderen Kletterpflanzen berankte Gitterwände funktionieren toll als Abgrenzung oder Raumteiler.

Alternativen für kleinere Gärten

Für alle, die nicht ausreichend Platz für eine große Pergola oder einen Rosenbogen im Garten haben, gibt es natürlich schöne Alternativen, Akzente in die Horizontale zu setzen. Wie wäre es zum Beispiel mit Kletterhilfen in Form von Rosenpyramiden, Rosensäulen oder klassischen Rankgittern aus Holz oder Schmiedeeisen, an denen natürlich nicht nur Rosen, sondern auch andere Kletterpflanzen wie Clematis, Wilder Wein oder gar Passionsblumen wunderbar ranken können. Dabei sind die Modelle aus Metall nahezu unzerstörbar und halten auch enormes Gewicht, wenn sie komplett bewachsen sind. Modelle aus Holz können dagegen leichter farbig gestrichen werden.

Auch einjährige Kletterer wie Feuerbohnen, Pfeifen- oder Prunkwinden, Kapuzinerkresse oder Duftwicken sind schnell im Beet untergebracht und ranken wunderbar an einfachen Gerüsten aus Naturmaterialien oder als Sichtschutz an Zäunen. Da sie nur ein Jahr wachsen, macht es auch nichts, dass die Kletterhilfen (beispielsweise geflochtene Bögen aus Haselruten) nicht ewig halten.

Rankgerüst, Rosen
Blickfang Mit duftenden Rosen oder anderen Kletterpflanzen berankte Gitterwände funktionieren toll als Abgrenzung oder Raumteiler.
Nach oben