Ideen & Tipps für ein grünes Zuhause
07/2015 Juli 2015
Kiesgarten

OBI Ratgeber: Urlaubszeit im Garten Der Garten, allein zu Haus

Trotz Hochsaison im Garten in Urlaub fahren? Das geht für viele Gartenbesitzer gar nicht. Lieber bleiben sie daheim, als ihre mühsam hochgepäppelten Schützlinge wochenlang den Unbillen des Wetters und anderer Unwägbarkeiten auszusetzen. Dabei gibt es nicht nur nette Nachbarn oder Freunde, sondern durchaus auch andere verlässliche Lösungen, damit die Pflanzen mit dem Stand-by-Modus gut klar kommen.

Kiesgarten
Sukkulenten im Steintrog

Stets zu Diensten

Ganz ohne Wasser geht es natürlich nicht – das ist klar. Besonders im Obst- und Gemüsegarten gibt es nur wenige Gewächse, die den Hochsommer ohne tägliches Gießen überstehen. Für diese Gartenflächen gibt es automatische Bewässerungssysteme. Je nach technischem Aufwand reichen sie nur für einzelne Pflanzen bis zu größeren Beetflächen. Das einfachste Prinzip funktioniert über feuchte Tonkegel, die nach dem Kapillarprinzip arbeiten. Sie stecken in der Erde und saugen bei Trockenheit über einen Schlauch Wasser aus einem Gefäß nach. Bei Blumenkästen mit Wasserreservoir sorgt der Wurzelsog dafür, dass so viel Wasser nachfließt, wie gerade benötigt wird. Und ganze Beete werden über ein Leitungssystem versorgt, das tröpfchenweise Wasser abgibt und über einen Computer gesteuert werden kann. Das ist nicht nur im Urlaub praktisch, sondern macht das Gärtnerleben generell um einiges einfacher und lässt mehr Zeit für den Gartengenuss.

Wasser zu sparen, ist in Zeiten des Klimawandels ja nicht nur in der Urlaubszeit angesagt. Trockenheitstolerante Pflanzen in Kies- und Präriebeeten oder im Steingarten halten längere Hitzeperioden oder Urlaubszeiten problemlos durch. Indianernessel und Lavendel, Sonnenhut, Nachtkerzen oder Duftnesseln blühen dabei genauso schön wie die Prachtstauden in pflegeintensiven Rabatten, sind aber viel anspruchsloser in Bezug auf eine regelmäßige Wasser- oder Düngerversorgung. Und in Töpfen und Schalen tummeln sich Sukkulenten wie Hauswurz oder Mittagsblume als Lebenskünstler, die ohne einen Tropfen Regen den Sommer überdauern.

Automatische Bewässerung Automatische Bewässerung

„Süßes Nichtstun in der schönsten Zeit des Jahres.“

Verwöhnprogramm für Pflanzen und Gärtner

Auch Daheimgebliebene, die im eigenen Garten Urlaub machen, möchten sich mal von der Gartenarbeit erholen. Unsere Vorschläge sind deshalb nicht nur für die Zeit geeignet, in denen Sie nicht vor Ort sind. Ein Mähroboter, der die lästige Pflicht des wöchentlichen Rasenschnitts leise surrend übernimmt, ein Regner, der sich immer dann einschaltet, wenn der Wasserpegel im Boden sinkt – all dies sind leicht erfüllbare Wünsche, deren technischer Aufwand sich in Grenzen hält und umso mehr lohnt, wenn die fleißigen Helfer im Dauerbetrieb arbeiten.

Aber lassen Sie sich nicht nur das Gießen abnehmen. Auch die Bodenarbeit können Sie ruhig dem Boden überlassen, vorausgesetzt Sie bieten ihm eine schützende Mulchdecke. Darunter bleibt es gleichmäßig feucht und temperiert, die Bodentiere sind in diesem Mikroklima besonders aktiv und lästiges Unkraut tut sich darauf schwer. So schlagen Sie gleich mehrere Fliegen mit einer Klappe und können die Hacke erst mal unbesorgt beiseitestellen.

Verwöhnprogramm für Pflanzen und Gärtner

Damit Pflanzenschädlinge in der Zwischenzeit nicht die Gunst der Stunde nutzen, können Sie die Pflanzen mit biologischen Stärkungsmitteln vor dem Urlaub wappnen und beispielsweise mit dem Installieren von Insektenhotels dafür sorgen, dass ihnen im Ernstfall ausreichend nützliche Diener wie Marienkäfer, Florfliegen oder Raubmilben zur Verfügung stehen. Bei heranreifenden Früchten hilft ein Netz gegen den Kahlfraß und die Beete im Nutzgarten sind vor Gemüsefliegen ebenfalls am besten mit einem engmaschigen Netz geschützt.

Sie werden sehen: Der Garten kommt auch in der Urlaubszeit prima ohne Sie klar!

Nach oben