Gartenarbeit im Winter

Ein schneebedeckter Garten mit Teich.

Im Winter herrscht im Garten scheinbar Ruhe – doch auch während der kalten Jahreszeit gibt es Arbeit für den Gärtner. So bietet sich für die Gartenarbeit im Winter z. B. das Zurückschneiden von Gehölzen an. Denn die Pflanzen führen dann weniger Wasser in ihren Leitungsbahnen.

Lesen Sie in unserem Ratgeber, wie Sie Ihre Pflanzen vor Frost und Kälte schützen und wie Sie den Winter gut nutzen können, um bereits für das kommende Frühjahr zu planen.

1. Den Winter für die Gartenplanung und Instandhaltung nutzen 2. Wintergerechtes Gärtnern
3. Obstbäume im Winter schneiden 4. Tipps zum Überwintern von Pflanzen
5. Materialliste 6. Werkzeugliste
Pflanzplan mit Buntstiften.

1. Den Winter für die Gartenplanung und Instandhaltung nutzen

Den Winter können Sie bereits als Beginn der neuen Gartensaison ansehen. Mithilfe eines Pflanzplans behalten Sie in Ihrem Garten stets die Übersicht und können gezielt Obst- und Gemüsesorten für den Anbau im Frühjahr auswählen. Ein sorgfältig aufgestellter Pflanzplan stellt zudem sicher, dass Sie Ihre Beete ohne den Einsatz von chemischen Mitteln unter Beachtung von Mischkulturen und Fruchtfolge strategisch bepflanzen können.

Beachten Sie bei Ihrer Gartenplanung im Winter gewünschte Größe und Lage des Beetes, die Qualität des Bodens, Fruchtfolge von Obst und Gemüse und eventuelle Frühbeete. Achten Sie zudem darauf, dass Sie eine gute Mischung aus Starkzehrern wie Kartoffeln oder Gurken, Gemüse mit mittlerem Nährstoffbedarf wie Möhren und Zwiebeln und Schwachzehrern wie Erbsen und Bohnen anpflanzen. Unser Ratgeber zur richtigen Anzucht von Gemüse gibt Ihnen dabei wichtige Hinweise.

Im Winter steht außerdem die Instandhaltung von Gartenwerkzeugen auf dem Plan: Überprüfen, reinigen und reparieren Sie also Ihre Geräte.

Beleben Sie Ihren winterlichen Garten mit Pflanzen wie Christrose oder Winterjasmin, die in der kalten Jahreszeit blühen und zusammen mit winterharten Stauden Ihren Garten auch bei Schnee und Frost ansehnlich machen.

Mann mit Schneeschaufel vor einem Geräteschuppen.

2. Wintergerechtes Gärtnern

Wintergerechtes Gärtnern bedeutet zunächst, bei Schneefall im Garten aktiv zu werden. Befreien Sie Bäume und Sträucher von der größten Schneelast, da die Äste sonst möglicherweise unter ihr zusammenbrechen. Während ältere Obstbäume eher unempfindlich gegenüber der Schneelast sind, sind immergrüne Gehölze wie Tannen und Fichten empfindlicher und sollten unbedingt entlastet werden. Räumen Sie den Schnee auf jeden Fall weg, wenn auf den Gartenpflanzen und Bäumen eine Schicht liegt, die dicker als 10 cm ist oder wenn sich die Zweige deutlich unter dem Gewicht verbiegen.

Nutzen Sie frostfreie Tage, um winterharte und immergrüne Kübelpflanzen in Ihrem Garten leicht zu gießen. Bedecken Sie Ihre Gartenpflanzen schon im Herbst mit einer Schicht Reisig vor strenger Kälte, Frost und Schnee. In den Wintermonaten Dezember, Januar und Februar kommt es in unseren Breiten oftmals zu heftigen Temperaturschwankungen von mehr als 15 °C innerhalb weniger Tage. Gegen dieses Phänomen können Sie Obstbäume gut mit einem Kalkanstrich der Rinde schützen – das verhindert, dass sich Risse in der Rinde bilden.

Der Winter ist ebenfalls die richtige Zeit, um in Ihrem Nutzgarten tätig zu werden. Schneiden Sie beispielsweise die Triebspitzen Ihrer Stachelbeeren zurück, damit sich die Pilzerkrankung Amerikanischer Stachelbeermehltau nicht dort einnistet. An wärmeren Wintertagen können Sie zudem auch schon Kompost in Ihrem Garten ausbringen. Wintergerechtes Gärtnern belohnt Sie aber auch – Sie können beispielsweise einige Gemüsesorten wie gefrorene Kohlköpfe oder Rosenkohl ernten.

Gärtner schneidet Zweige im Winter mit einer Gartenschere.

3. Obstbäume im Winter schneiden

Die Wintermonate sind die richtige Zeit, um Ihre Obstbäume, z. B. Apfelbäume, zu beschneiden, da sie sich noch im Ruhezustand befinden und unbelaubt sind. Das Triebwachstum wird hierdurch angeregt. Wichtig: Je später im Winter Sie schneiden (Februar, März), desto geringer das Triebwachstum. Bei Temperaturen unter -5 °C sollten Sie darauf verzichten, Bäume zu schneiden, da das Pflanzengewebe an den Schnittstellen Frostschäden davontragen kann. Durch die Eisbildung dehnt sich das Gewebe aus, platzt auf und es entstehen Wunden am Baum, in die Keime leicht eindringen können. Frostschäden verheilen im Winter außerdem nur sehr schlecht.

Beschneiden Sie Pfirsich- und Aprikosenbäume erst während der Blütezeit im Frühjahr, Steinobstbäume wie Süß- und Sauerkirschen oder Pflaumen schneiden Sie erst nach der Ernte im Sommer zurück. Beim Beschneiden Ihrer Bäume entfernen Sie alles Totholz sowie quer gewachsene Äste.

Auch die Baumspitzen sollten Sie immer mal wieder auslichten, damit das Sonnenlicht im Frühjahr auch an die unteren Baumschichten gelangt. Ein Auslichten der Baumkrone beugt zudem Pilzerkrankungen vor, da die Luft besser zirkulieren kann. Verwenden Sie zum Baumbeschnitt am besten eine große Astschere und eine Handbaumsäge Die Schnittwunden an Ihren Obstbäumen können Sie mit einer speziellen Wundverschluss-Paste versiegeln. Die Mitarbeiter in Ihrem OBI Markt beraten Sie gern bei der richtigen Auswahl.

Wenn Sie Ihren Baum beschneiden nehmen Sie ganze Astpartien heraus. Vermeiden Sie es aber beim Baumschnitt unbedingt, die Seitenverzweigungen Ihres Baumes zu kappen – an diesen Zweigen bilden sich später die Blüten.

Kübelpflanzen in Wintergarten.

4. Tipps zum Überwintern von Pflanzen

Alle Gewächse, die nicht im Freien stehen können, sollten Sie bereits vor dem ersten Frost nach drinnen holen und dort überwintern lassen. Dies betrifft vor allem Kübelpflanzen, deren Wurzeln vergleichsweise ungeschützt und damit empfindlich gegen Kälte sind. Beachten Sie beim Überwintern, dass jede Pflanze spezielle Anforderungen an das Winterquartier hat: Einige Arten vertragen überhaupt keinen Frost, andere brauchen ein paar kalte Tage, um im nächsten Frühjahr wieder richtig zu blühen. Auch die Temperaturanforderungen im Winterquartier sind oftmals sehr unterschiedlich – die meisten Gewächse bevorzugen jedoch eine konstant kühle Temperatur von 5 bis 10 °C, zudem sollte der Raum schön hell sein. Informieren Sie sich am besten beim Kauf, welche Bedingungen für Ihre Pflanzen geschaffen werden müssen.

Achten Sie darauf, die Gewächse auch im Winterquartier regelmäßig auf Schädlinge zu untersuchen. Das Ungeziefer vermehrt sich sonst massenhaft und befällt im ungünstigsten Fall sämtliche Pflanzen, die Sie überwintern wollen. Wie Sie Ihre Pflanzen vor Schädlingen schützen, verrät Ihnen unser Ratgeber.

Hinweis: Wenn Ihre Pflanzen im Winterquartier die Blätter verlieren oder austreiben, ist dies ein Zeichen dafür, dass sie entweder zu dunkel oder zu warm stehen. Dann sollten Sie versuchsweise für mehr Helligkeit sorgen oder die Temperatur im Raum verringern. Gießen Sie die Pflanzen hin und wieder, allerdings nicht so häufig wie sonst. Überprüfen Sie am besten alle 14 Tage mit dem Finger, ob der Boden schon trocken ist und verzichten Sie auf Dünger.

Im Winter geht es im Garten zwar etwas ruhiger zu, allerdings stehen immer noch einige wichtige Arbeiten an. So müssen Bäume geschnitten und Pflanzen überwintert werden. Diese Aufgaben erfordern besondere Aufmerksamkeit. Nutzen Sie die frostige Zeit zudem, um bereits wichtige Planungen für das kommende Frühjahr zu machen.

Materialliste

  • Kalk
  • Reisig
  • Wundverschluss-Paste

Die OBI Bau- und Heimwerkermärkte Systemzentrale GmbH schließt bei nicht sach- und fachgerechter Montage entsprechend der Anleitung sowie bei Fehlgebrauch des Artikels jede Haftung aus. Ihre gesetzlichen Ansprüche werden hierdurch nicht eingeschränkt. Achten Sie bei der Umsetzung auf die Einhaltung der persönlichen Sicherheit, tragen Sie, wenn notwendig, entsprechende Schutzausrüstung. Elektrotechnische Arbeiten dürfen ausschließlich von Elektrofachkräften (ÖVE/ÖNORM EN 50110-1) ausgeführt werden. Bei dem Aufbau der Artikel müssen die Arbeiten nach AUVA durchgeführt werden. Führen Sie diese Arbeiten nicht aus, wenn Sie mit den entsprechenden Regeln nicht vertraut sind. Wir sind um größte Genauigkeit in allen Details bemüht.

  • Sichere Zahlmöglichkeiten
  • Kostenlose Rücksendung
  • Verfügbarkeit im Markt prüfen
  • Reservieren & im Markt abholen
Nach oben