Mauerrisse reparieren in 8 Schritten

Heimwerker vor Hausmauer mit Riss.

Frost und Hitze zermürben mit der Zeit auch das solideste Mauerwerk. Besonders am Übergang zwischen zwei Bauteilen führt die Belastung oft zu Schäden. Da Feuchtigkeit in der Fassade schnell zu Schimmelschäden führt, ist rasches Handeln gefragt. Zudem bilden Mauerrisse oft Wärmebrücken, durch die kostbare Heizenergie entweicht. Die gute Nachricht: Die meisten Schäden können bereits Heimwerker mit soliden Grundkenntnissen auf eigene Faust beheben.

Einfache Schwindrisse lassen sich leicht verputzen. Für Mauerrisse ist das keine Dauerlösung. Kleinere Spalten in der Fassade können dauerelastisch verfugt werden. Mit Fugenfüllbändern, PU-Schaum und Acrylmasse ist der Schaden schnell behoben. OBI zeigt in diesem Ratgeber Schritt für Schritt, wie Sie dabei vorgehen müssen.

1 - Schritt-für-Schritt 2 - Einkaufsliste
3 - Werkzeugliste
Heimwerker misst die Breite des Mauerrisses aus.

Schritt 1 - Gegen Schimmel und Wärmeverlust: Mauerriss ausmessen

Mauerrisse erleichtern die Schimmelbildung und führen zugleich zu einem Wärmeverlust. Die Risse in der Fassade lassen sich mit Fugenfüllprofilen gut ausfüllen. Dazu müssen Sie jedoch zunächst den Riss ausmessen und das Fugenfüllprofil in der entsprechenden Länge wählen. Da Risse in der Regel schmal sind, reicht in den meisten Fällen ein Durchmesser von 5 mm aus.

Heimwerker weitet Mauerriss mit Winkelschleifer.

Schritt 2 - Wo das Fugenfüllprofil nicht passt: Riss mit dem Winkelschleifer weiten

In vielen Fällen entsprechen die Mauerrisse nicht dem Durchmesser des Fugenfüllprofils. Dann hilft nur, die Risse zu weiten, bis das nächste Fugenfüllprofil passt.

Alles, was Sie zu diesem Zweck benötigen, ist ein Winkelschleifer mit Fugenfräser. Diesen sollten Sie vorsichtig ansetzen und langsam den entsprechenden Riss gleichmäßig weiten, bis er die nötige Breite für das Fugenfüllprofil hat. Danach reinigen Sie den Riss durch gründliches Ausbürsten.

Heimwerker sprüht Montageschaum in Fuge.

Schritt 3 - Unverwüstlich und flexibel: Fugenfüllprofil mit PU-Schaum einkleben

Bevor das Fugenfüllprofil in die Mauerrisse eingesetzt werden kann, muss der Riss mit PU-Schaum vorbereitet werden. Die Aerosoldose dafür vor Gebrauch gut schütteln und den PU-Schaum auftragen. Da er schnell aushärtet und bereits nach rund 10 Minuten nicht mehr klebt, rasch das Fugenfüllprofil auf den PU-Schaum drücken. Sollte versehentlich zu viel PU-Schaum aufgetragen werden, schneiden Sie den ausgehärteten Schaum nach rund einer Stunde ab.

Heimwerker klebt Ränder mit Klebeband ab.

Schritt 4 - Fassade schützen: Ränder abkleben, damit der Haftgrund aufgetragen werden kann

Vor dem Anstrich tragen Sie den Haftgrund auf. Um zu verhindern, dass dieser zu großzügig verteilt wird und auf die Fassade gelangt, kleben Sie die Ränder des verfüllten Risses mit Malerkrepp gut ab.

Heimwerker trägt Haftgrund mit Pinsel auf.

Schritt 5 - Besserer Halt: Haftgrund mit Pinsel auftragen

Nun kann der Haftgrund, der als Haftvermittler auf allen nicht saugfähigen, mineralischen Untergründen wie z. B. Beton dient, mit Hilfe eines Pinsels aufgetragen werden. Achten Sie darauf, den Haftvermittler gleichmäßig auf die betroffenen Stellen aufzutragen. Wiederholen Sie den Vorgang, bis alle Stellen gesättigt sind und die Substanz kaum noch aufgesogen wird. Sie können auch auf eingefärbten Tiefengrund zurückgreifen. Tiefengrund bietet sich als Grundierung von stark saugenden Flächen wie z. B.  Kalk- und Zementputzen oder Gipskarton an. Er dringt tief in den Untergrund ein, verfestigt ihn und reduziert das Saugverhalten. Nach rund einer halben Stunde ist der Haftgrund so weit, dass Sie die Oberfläche weiter bearbeiten können.

Heimwerker dichtet Fuge mit Acrylmasse ab.

Schritt 6 - Robust und wetterbeständig: Fuge mit Acrylmasse abdichten

Ist der Haftgrund aufgetragen, müssen noch die Fugen abgedichtet werden. In den meisten Fällen ist Acryl die beste Wahl, da diese Dichtungsmasse überstreichbar ist. Sie wird in der Folge häufig im Innenraum verwendet.

Je nach Untergrund kann sich auch ein spezielleres Produkt als Dichtungsmasse eignen. So wird z. B. Silikon, weil es lange Zeit elastisch bleibt und wasserabweisend ist, in Bereichen eingesetzt, in denen der Untergrund sich bewegt oder arbeitet sowie im Sanitärbereich. Silikon ist zudem mit einem Pilzhemmer versetzt und verringert dadurch die Schimmelbildung.

Schneiden Sie die Spitze der Acrylkartusche vorn leicht schräg an und spannen Sie diese in die Auspresspistole ein. Mit der Öffnung direkt an die Fuge gehen und das Acryl auftragen. Achten Sie darauf, dass die Fuge gut abgedichtet ist. Überschüssiges Acryl lässt sich hinterher entfernen.

Heimwerker glättet mit Abzieher die abgedichtete Fuge.

Schritt 7 - Feinarbeit: Acrylfuge mit Abzieher glätten

Zum Nachziehen des Acryls eignet sich ein spezieller Abzieher bzw. Fugenglätter. Vorsichtig über das aufgetragene Acryl fahren und es glatt streichen. Überschüssiges Material dabei gleich entfernen. Den Fugenglätter hinterher einfach mit Wasser und Lappen reinigen.

Heimwerker überstreicht mit Farbe die ausgehärtete Acrylmasse.

Schritt 8 - Wie neu: ausgehärtete Acrylfuge überstreichen

Je nach verwendeter Acrylmasse müssen Sie unterschiedlich lang warten, ehe Sie die Acrylfuge überstreichen können. Ein Blick auf die Kartusche verrät die Dauer. Es kann sinnvoll sein, mit dem Weiterarbeiten eine Nacht oder gar mehrere Tage zu warten. Doch da Acryl Staub anzieht und sich mit der Zeit verfärbt, sollte es in jedem Fall überstrichen werden. Dazu eignen sich am besten Acryl- und Latexfarben, die je nach Ergebnis mehrfach aufgetragen werden. Abschließend können Sie das Malerkrepp abziehen.

Wenn auch die Farbe getrocknet ist, ist der Mauerriss nur noch zu erahnen – in die Fassade dringt keine Feuchtigkeit mehr ein. Sie wirkt wie neu.

Die OBI Bau- und Heimwerkermärkte Systemzentrale GmbH schließt bei nicht sach- und fachgerechter Montage entsprechend der Anleitung sowie bei Fehlgebrauch des Artikels jede Haftung aus. Ihre gesetzlichen Ansprüche werden hierdurch nicht eingeschränkt. Achten Sie bei der Umsetzung auf die Einhaltung der persönlichen Sicherheit, tragen Sie, wenn notwendig, entsprechende Schutzausrüstung. Elektrotechnische Arbeiten dürfen ausschließlich von Elektrofachkräften (ÖVE/ÖNORM EN 50110-1) ausgeführt werden. Bei dem Aufbau der Artikel müssen die Arbeiten nach AUVA durchgeführt werden. Führen Sie diese Arbeiten nicht aus, wenn Sie mit den entsprechenden Regeln nicht vertraut sind. Wir sind um größte Genauigkeit in allen Details bemüht.

  • Sichere Zahlmöglichkeiten
  • Kostenlose Rücksendung
  • Verfügbarkeit im Markt prüfen
  • Reservieren & im Markt abholen
Nach oben