Granitfliesen verlegen in 8 Schritten

Handwerker mit Fliese, Mörtel und Gummihammer.

Prinzipiell unterscheidet sich das Verlegen von Granitfliesen nicht sehr von der Verlegung herkömmlicher Fliesen. Dennoch gibt es einige Besonderheiten zu berücksichtigen, die schon beim Fliesenkauf anfangen.

Achten Sie beim Kauf darauf, kalibrierte Fliesen auszuwählen. Diese haben aufgrund ihres besonderen Herstellungsverfahrens maximale Toleranzen von +/- 0,5 mm in Länge, Breite und Stärke. Dadurch lassen sie sich deutlich besser verlegen als unkalibrierte Granitfliesen, bei denen die Abweichung der Stärke bis zu 1,5 mm und der Kantenlänge bis 1 mm betragen kann.

Auch bezüglich des Fliesenklebers gibt es Besonderheiten. Verwenden Sie unbedingt speziellen Natursteinkleber. Empfehlenswert ist die Güteklasse C2FT S1, da diese auf Naturstein abgestimmte Hafteigenschaften besitzt. Bei hellen Fliesen sollte der Kleber weiß sein. Die Verlegung im Dünnbett gelingt Ihnen mit dieser Anleitung leicht. Das Fliesen im Dickbett überlassen Sie besser einem Fachmann.

1 - Schritt-für-Schritt 2 - Einkaufsliste
3 - Werkzeugliste
Aufgefüllte Delle wird mit Bodenausgleichsmasse glatt gezogen.

Schritt 1 - Untergrund vorbereiten

Bevor mit dem eigentlichen Verlegen der Granitfliesen begonnen werden kann, muss der Untergrund sauber, trocken und tragfähig sein. Vorhandene Unebenheiten mit Bodenausgleichsmasse ausgleichen. Tragen Sie dafür die Masse sorgfältig auf den staubfreien und trockenen Boden auf und ziehen Sie sie mit einer Kelle glatt.

Stark saugende Untergründe mit Grundierung vorbehandeln. Falls die Fliesen den Untergrund später durchscheinen lassen, den gesamten Boden mit weißer Grundierung vorbehandeln. Ansonsten den Boden einfach gründlich reinigen und von Staub und losem Material befreien.

Handwerker zieht mit Zahnspachtel Stege in Fliesenkleber.

Schritt 2 - Kleber auftragen

Den Natursteinkleber nach Herstellerangabe anrühren. Nutzen Sie dafür einen Mörtelkübel und eine Bohrmaschine mit einem Mörtelrührer.

Mit dem Auftragen des Klebers an der Tür der gegenüberliegenden Wand beginnen. Den Kleber abschnittsweise auf den Boden auftragen, da die Fliesen innerhalb der nächsten 10 bis 20 Minuten eingesetzt werden müssen. Den Kleber nach dem Auftragen mit einer Zahnspachtel durchkämmen. Granitfliesen sollten im sogenannten Buttering-Floating-Verfahren verlegt werden. Das heißt, dass auch auf die Fliesenrückseite Kleber aufgetragen und durchkämmt wird. Die Stege auf der Fliesenrückseite verlaufen quer zu denen am Boden.

Granitfliese wird in Klebebett gelegt.

Schritt 3 - Fliesen in das Mörtelbett legen

Von der hinteren Ecke beginnend mit Fliesenkleber versehene Granitfliese ins Klebebett legen und ausrichten. Dabei beachten, dass die Furchen im Kleber auf Boden und Fliese kreuzweise verlaufen. In der Regel ist ein Mindestabstand von 2 mm erforderlich, daher entsprechende Fliesenkreuze einsetzen. Dehnungsfugen zu den Wänden lassen.

Handwerker klopft Fliese mit einem Gummihammer fest.

Schritt 4 - Fliesen festdrücken und Werkzeug reinigen

Die ausgerichteten Fliesen leicht in das Klebebett drücken oder vorsichtig einzeln mit einem Gummihammer festklopfen. Dann den Kleber gemäß Herstellerangaben trocknen lassen. Dies dauert meist mehrere Stunden. Längeres Aushärten schadet nicht. In der Zwischenzeit alle verwendeten Werkzeuge gründlich mit Wasser reinigen.

Handwerker rührt Fliesenmörtel mit Mörtelrührer an.

Schritt 5 - Verfugen vorbereiten und Fugenmasse anrühren

Vor dem Verfugen muss überschüssiger Fliesenkleber aus den Fugen entfernt werden. Dies gelingt am besten mit einem Fugenkratzer. Alternativ lässt sich auch ein Cuttermesser verwenden. Die Fugen leicht anfeuchten. Für Naturstein geeignete Fugenmasse nach Herstellerangaben anrühren.

Handwerker verteilt Fugenmasse mit Fugengummi.

Schritt 6 - Fugenmörtel auftragen

Die Fugenmasse mit einem Gummiwischer bündig in die Fugen einschlämmen. Dabei diagonal zum Fugenverlauf vorgehen. Wenn der Mörtel beginnt leicht fest zu werden, aber noch nicht trocken ist, überschüssige Masse mit Schwammglätter bzw. einem Fliesenwaschbrett abziehen.

Handwerker reinigt Fliesen mit einem Schwamm.

Schritt 7 - Oberfläche reinigen

Beachten Sie die Angaben des Herstellers, um zu erfahren, wie lange die Fugenmasse bis zur ersten Oberflächenreinigung aushärten sollte. Ein gutes Indiz ist es, wenn der Mörtel beginnt, matt zu werden.

Wenn die Fugenmasse komplett ausgehärtet ist, reinigen Sie die Fliesen mit einem feuchten Schwamm. Verwenden Sie für die erste Oberflächenreinigung keinen allzu nassen Schwamm. Ansonsten besteht die Gefahr, dass die Fugen ausgewaschen werden. Abschließend können Sie mit einem trockenen Lappen oder Tuch nachpolieren.

Handwerker füllt Dehnungsfuge am Übergang zur Wand mit Silikon aus Auspresspistole.

Schritt 8 - Übergang zur Wand verfugen

Abschließend wird der Zwischenraum zwischen Bodenbelag und Wand mit elastischer Dichtmasse für Naturstein oder Marmor abgedichtet. Bodenränder und Kante des Wandbelags abkleben und Fuge mit Natursteinsilikon auffüllen. Nutzen Sie dafür eine Auspresspistole für Silikonkartuschen. Nach 5 bis 10 Min. (Herstellerangabe beachten) mit einem Fugenglätter sauber abziehen.

Die OBI Bau- und Heimwerkermärkte Systemzentrale GmbH schließt bei nicht sach- und fachgerechter Montage entsprechend der Anleitung sowie bei Fehlgebrauch des Artikels jede Haftung aus. Ihre gesetzlichen Ansprüche werden hierdurch nicht eingeschränkt. Achten Sie bei der Umsetzung auf die Einhaltung der persönlichen Sicherheit, tragen Sie, wenn notwendig, entsprechende Schutzausrüstung. Elektrotechnische Arbeiten dürfen ausschließlich von Elektrofachkräften (ÖVE/ÖNORM EN 50110-1) ausgeführt werden. Bei dem Aufbau der Artikel müssen die Arbeiten nach AUVA durchgeführt werden. Führen Sie diese Arbeiten nicht aus, wenn Sie mit den entsprechenden Regeln nicht vertraut sind. Wir sind um größte Genauigkeit in allen Details bemüht.

  • Sichere Zahlmöglichkeiten
  • Kostenlose Rücksendung
  • Verfügbarkeit im Markt prüfen
  • Reservieren & im Markt abholen
Nach oben