Beton selbst mischen

Wer Beton selber mischen möchte, benötigt oftmals maschinelle Unterstützung.

Wasser, Kies und Zement: Im richtigen Verhältnis gemischt, härten diese Materialien zu Beton aus. Auch für Heimwerker ist Beton in vielen Bereichen der passende Baustoff, z. B. für Fundamente von Gartenhäusern, Wegen und Mauern oder zum Fixieren von Pfosten und Wäschespinnen. OBI erklärt Ihnen Schritt für Schritt, wie Sie Normalbeton in kleineren Mengen per Hand und für größere Mengen mit einem Betonmischer anrühren und was es bei der Arbeit mit dem Baustoff zu beachten gilt.

Normalbeton besitzt in der mittleren Kraftmischung C20 (ehemals B25) ein Mischverhältnis von 4:1 – 4 Teile Kies (Korngröße bis 32 mm) und 1 Teil Zement als Bindemittel. Die Wassermenge sollte etwa der Hälfte der Zementmenge entsprechen. Beispiel: Wenn Sie 12,5 kg Zement (halber Sack) verwenden möchten, benötigen Sie 50 kg Kies und etwa 6 l Wasser. Die Menge an benötigtem Beton hängt vor allem von der Projektgröße ab. Bei großen Projekten kann es sinnvoll sein, einen Statiker zurate zu ziehen, der Ihnen die richtige Betonmenge und -qualität bestimmt.

1 - Schritt-für-Schritt 2 - Einkaufsliste
3 - Werkzeugliste
Beton mischen ist nicht ungefährlich, eine gute Vorbereitung daher umso wichtiger.

Schritt 1 - Vorbereitung

Es ist ratsam, die Hilfsmittel vor der Arbeit zusammenzustellen und nahe an der Baustelle zu platzieren, sodass Sie diese griffbereit haben. Achten Sie auch auf die richtige Arbeitskleidung: Beim Arbeiten mit Beton sind Sie mit Handschuhen und langen Ärmeln gut geschützt, denn Beton kann die Haut reizen. Um Ihre Augen vor Spritzern zu schützen, sollten Sie zudem eine Schutzbrille tragen. Wenn Sie einen Betonmischer nutzen, ergreifen Sie zusätzliche Maßnahmen: Gehen Sie grundsätzlich vorsichtig mit dem Gerät um, greifen Sie nicht hinein und sorgen Sie für Standsicherheit.

Ein Bohrmaschinenquirl kann das Mischen im Kübel erleichtern.

Schritt 2 - Beton per Hand selber mischen (für kleinere Mengen)

Mit der Schaufel 4 Teile Kies und einen Teil Zement in den Eimer oder die Schubkarre geben. Letztere erleichtert den späteren Transport des Betons.

Die Mischung gründlich mit der Schaufel oder der Maurerkelle vermengen.

Vorsichtig das Wasser hinzugeben – der Beton sollte nicht zu flüssig werden. Die Wassermenge entspricht etwa der Hälfte der Zementmenge. Bei einem halben Sack Zement (12,5 kg) also knapp 6 l Wasser.

Kies, Wasser und Zement kräftig mit der Maurerkelle durchmischen. Ein Mörtelrührer erleichtert diesen oft fordernden Arbeitsgang.

Nach etwa 4 Minuten sollte der handgemischte Beton fertig sein. Er darf nicht zu hart und nicht zu flüssig sein. Für den Einsatz in Garten und Haushalt ist eine breiähnliche Konsistenz optimal.

Für viele kleinere Arbeiten, wie etwa das Setzen eines Pfostens, werden oft nur geringe Mengen an Beton benötigt. Hier bieten sich Fertigmischungen an, um Zeit und Mühe zu sparen.

Nützliches Hilfsmittel, wenn größere Mengen an Beton produziert werden müssen: der Betonmischer.

Schritt 3 - Beton mit dem Betonmischer mischen (für größere Mengen)

Der Mischer sollte so platziert werden, dass alle nötigen Werkstoffe, sowie Wasser stets in Reichweite sind.

Zunächst zwei Drittel des Wassers in den angeschalteten Betonmischer gießen. Um gut dosieren zu können, empfiehlt sich dafür ein Eimer.

Den gesamten Kies in den Betonmischer geben.

Zement hinzufügen.

Nach und nach das restliche Wasser in den Betonmischer gießen.

Im Anschluss die Maschine einige Minuten laufen lassen, bis sich die Komponenten ausreichend vermischt haben.

Der Beton sollte gut durchmischt sein und leicht glänzen. Vorsichtig Wasser hinzugeben, falls der Flüssigbeton noch nicht die gewünschte Konsistenz hat.

Nach dem Ausschütten den Beton sofort verarbeiten, denn die Aushärtung beginnt umgehend.

Grubentiefe (cm) Fläche (m2) Benötigter Betonkies  0-32 mm inkl. Verdichtung (kg)
1 1 20
3    1 59
3 10 591
3 30 1.774
5 1 99
5 10 986
5 30 2.957
10 1 197
10 10 1.972
10 30 5.915
30 1 591
30 10 5.915
30 30 17.744
50 1 986
50 10 9.858
50 30 29.574
100 1 1.972
100 10 19.716
100 30 59.148
Gerade nach der Arbeit mit Beton sollten alle Werkzeuge gründlich gereinigt werden.

Schritt 4 - Werkzeuge für den nächsten Einsatz vorbereiten

Alle Werkzeuge und sonstige Bereiche, die mit Beton in Berührung gekommen sind, sofort und ausgiebig mit Wasser abspülen. Mischkübel bzw. Betonmischer sowie Schaufeln und Spachteln besonders gründlich reinigen. Hintergrund: Es ist beinahe unmöglich, getrocknete Betonrückstände vom Boden und den Werkzeugen zu entfernen.

Kleine Mengen Beton, die in die Kanalisation geleitet werden, sollten mit ausreichend Wasser verdünnt werden, um der Verstopfung der Wasserleitungen vorzubeugen. Größere Betonrückstände sollten Sie, wie anderen Bauschutt, korrekt entsorgen.

Ebenso empfiehlt es sich, stark verschmutzte Arbeitskleidung vor dem Waschen gut vorzuspülen und die Schuhe direkt nach der Arbeit zu reinigen.

Die OBI Bau- und Heimwerkermärkte Systemzentrale GmbH schließt bei nicht sach- und fachgerechter Montage entsprechend der Anleitung sowie bei Fehlgebrauch des Artikels jede Haftung aus. Ihre gesetzlichen Ansprüche werden hierdurch nicht eingeschränkt. Achten Sie bei der Umsetzung auf die Einhaltung der persönlichen Sicherheit, tragen Sie, wenn notwendig, entsprechende Schutzausrüstung. Elektrotechnische Arbeiten dürfen ausschließlich von Elektrofachkräften (ÖVE/ÖNORM EN 50110-1) ausgeführt werden. Bei dem Aufbau der Artikel müssen die Arbeiten nach AUVA durchgeführt werden. Führen Sie diese Arbeiten nicht aus, wenn Sie mit den entsprechenden Regeln nicht vertraut sind. Wir sind um größte Genauigkeit in allen Details bemüht.

  • Sichere Zahlmöglichkeiten
  • Kostenlose Rücksendung
  • Verfügbarkeit im Markt prüfen
  • Reservieren & im Markt abholen
Nach oben