Übersicht Innentreppen

Dunkelbraune Holztreppe mit Treppenstufenmatten.

Holz, Metall, Stein, gerade, gewendelt, Wangen-, Balken-, Bolzen- oder Falttreppen: In diesem Ratgeber erfahren alles über die Vor- und Nachteile der verschiedenen Innentreppen und darüber, welche Unterschiede in der Konstruktion bestehen, wo im Haus Haupt- und Nebentreppen eingesetzt werden und wann Sie sich für das Material Holz, Metall oder Stein bei Ihrer Innentreppe entscheiden sollten.

1. Gradläufige Innentreppen 2. Gewendelte Innentreppen
3. Spindeltreppen im Innenraum 4. Konstruktionsarten: Wangen-, Balken-, Bolzen- und Falttreppen im Innenraum
5. Einsatz unterschiedlicher Treppenarten im Innenraum 6. Innentreppen-Materialien: Holz
7. Innentreppen-Materialien: Metall 8. Innentreppen-Materialien: Stein
Gradläufige Treppe mit Faltkonstruktion.

1. Gradläufige Innentreppen

Die gradläufige Treppe ist die einfachste aller Treppen und zeichnet sich durch ihre symmetrische Form aus: Die Stufen der Treppe sind in Form und Größe gleich. Richtungsänderungen werden erreicht, indem mehrere Treppenläufe durch Podeste verbunden werden. Das einfache Design ist ebenso funktional, wobei durch die geradläufige Bauart ein relativ hoher Platzbedarf entsteht.

Die Raumspartreppe wird ihrem Namen gerecht: Ein hoher Steigungsgrad sorgt dafür, dass das Bauelement nur wenig Grundfläche benötigt. Zudem ist die Treppe lediglich an der Deckenöffnung zur höheren Etage befestigt und lässt sich platzsparend verstauen. Gradläufige Raumspartreppen werden häufig als Zugang zu Dachböden genutzt. Insbesondere für altersgerechte Häuser oder wenn Sie häufig unhandliche und schwere Gegenstände über die Treppe transportieren wollen, sollten Sie die größere Steigung bei der Planung von Bodentreppen beachten.


Wendeltreppe aus Stein.

2. Gewendelte Innentreppen

Die gewendelte Treppe zeichnet sich durch ihren gebogenen Verlauf aus. Viertelgewendete Treppen beschreiben einen Bogen von 90 Grad, halb gewendelte einen Bogen von 180 Grad und Wendeltreppen einen Bogen von mehr als 180 Grad.

Da der äußere Rand der Treppe bei gewendelten Treppen einen größeren Kreis beschreibt als der innere, werden die Stufen zum Treppenauge hin schmaler. Die Keilform der Stufen ermöglicht es dem Benutzer, seine Füße dort aufzusetzen, wo es für ihn am komfortabelsten ist und so einen individuellen Laufweg zu wählen. Im Vergleich zu gradläufigen Treppen sind Wendeltreppen sehr platzsparend. Da sie nicht mehr als 6 m2 Bodenfläche in Anspruch nehmen, sind sie für Maisonettewohnungen und Einfamilienhäuser besonders gut geeignet.

Freistehende Spindeltreppe verbindet Wohnebenen.

3. Spindeltreppen im Innenraum

Spindeltreppen sind eine besonders extravagante Art der Wendeltreppe. Von einer zentralen Säule getragen, stehen die Treppen frei im Raum und schrauben sich wie eine Spindel nach oben. Die außergewöhnliche Form dieser Treppenart macht die Spindeltreppe zu einem Designelement. So ansprechend die Treppe optisch wirkt, der Aufstieg kann gewöhnungsbedürftig sein. Denn zur Spindel hin werden die Stufen sehr schmal.

Wenn Sie die Spindeltreppe als Haupttreppe nutzen wollen, sollte daher unbedingt darauf achten, dass die Treppe nicht zu schmal gerät – insbesondere, wenn Sie kleine Kinder haben. Der Durchmesser des Bauelements sollte mindestens 2 m betragen, damit Sie sich bequem darauf bewegen und gegebenenfalls auch Möbel transportieren können.

Viertelgewendete Wangentreppe aus Metall mit Steinstufen.

4. Konstruktionsarten: Wangen-, Balken-, Bolzen- und Falttreppen im Innenraum

Für die Unterscheidung der Konstruktionsart ist die Lagerung der Stufen entscheidend. Bei Wangen- und Balkentreppen sind die Stufen von beiden Seiten mit langen Streben, den sogenannten Wangen, verbunden. Diese bilden das tragende Gerüst für die Treppe. Während die Stufen von Wangentreppen über Stemmlöcher oder Nuten in den Streben verankert sind, liegen die Stufen von Balkentreppen lediglich auf. Balkentreppen, deren Stufen lediglich auf einer zentralen Wange aufliegen, werden als Einholmtreppen bezeichnet.

Bolzen- und Falttreppen kommen ohne Wangen aus. Die Stufen der Bolzentreppe sind über Bolzen miteinander verbunden und stützen sich gegenseitig. Diese Konstruktionsart wirkt besonders filigran. Bei Falttreppen tragen sogenannte Setzstufen – senkrecht verlaufende Bauelemente – die Trittstufen. Falttreppen wirken ebenso wie Bolzentreppen leicht und modern.

Gradläufige Innentreppe aus Holz

5. Einsatz unterschiedlicher Treppenarten im Innenraum

Treppen können auch nach Einsatzgebieten klassifiziert werden. So wird z. B. zwischen Haupt- und Nebentreppen unterschieden. Als Haupttreppen gelten Treppen, über die man etwa zu Schlaf-, Wohn-, Bade- oder Kinderzimmer oder in den Abstellraum gelangt. Als Nebentreppen werden entweder zusätzliche Treppen bezeichnet, oder aber solche, die  zu eher selten genutzten Bereichen führen, wie zum Beispiel Dachböden, Keller oder Galerien.

Zusätzlich wird natürlich zwischen Außentreppen und Innentreppen sowie zwischen Geschoss- und Ausgleichstreppen unterschieden. Während Geschosstreppen zwei ganze Etagen eines Gebäudes miteinander verbinden, verbinden Ausgleichstreppen meist nur die Eingangsebene mit dem ersten Vollgeschoss.

Halbgewendelte Holztreppe von oben.

6. Innentreppen-Materialien: Holz

Hartholztreppen aus Buche, Esche oder Eiche sind besonders robust. Im lackierten Zustand sind diese zudem sehr pflegeleicht und langlebig. Treppen und Geländer aus Weichholz wie Fichte und Kiefer nutzen sich hingegen schneller ab. Sie reagieren empfindlich auf äußere Einflüsse und sollten nur dort eingesetzt werden, wo keine Straßenschuhe getragen werden.

Die Gestaltungsmöglichkeiten reichen von modernen Ideen über den Landhausstil bis zum Empire-Stil. Holz verbreitet eine warme Atmosphäre und empfiehlt sich auch aus sensorischen Gründen: Holztreppen fühlen sich weich und geschmeidig an – sowohl an den Setzstufen, als auch an den Handläufen. Außerdem können Sie Ihre Holztreppe durch Treppenlacke individuell gestalten.

Gewendelte Treppe aus Metall

7. Innentreppen-Materialien: Metall

Metall ist der ideale Werkstoff für filigrane und platzsparende Treppenkonstruktionen. Im Innenbereich passt das Material hervorragend in moderne, minimalistische Wohnlandschaften. Eine Kombination aus Metallgerüst und Holzhandläufen und -trittstufen kann hier Abhilfe schaffen. Als Außentreppe sind Metalltreppen uneingeschränkt einsatzfähig: Sie sind witterungsbeständig und häufig mit rutschfesten Gitterrost- oder Lochblech-Stufen versehen.

Steintreppe aus Beton mit Handlauf aus Holz

8. Innentreppen-Materialien: Stein

Ob aus Marmor, Granit, Beton oder Ziegeln – massive Steintreppen sind ausgesprochen robust und langlebig. Die gemauerte Ziegelvariante weist beispielsweise die besten trittschalldämmenden Eigenschaften auf, ist jedoch auch am kostspieligsten. Wer das Gefühl von Stein an der Haut als unangenehm empfindet, kann als Zubehör für Treppen und Geländer z. B. Stufen und Handläufe aus Holz planen. Im Gegenzug ist es möglich, Holz- oder Metalltreppen mit steinernen Stufen auszustatten.

Egal ob Sie eine Haupt- oder Nebentreppe planen – nehmen Sie sich Zeit, die Vor- und Nachteile unterschiedlicher Innentreppenformen und -materialien abzuwägen. Noch Fragen? Dann lassen Sie beraten, am besten direkt vor Ort in Ihrem OBI Markt.

Die OBI Bau- und Heimwerkermärkte Systemzentrale GmbH schließt bei nicht sach- und fachgerechter Montage entsprechend der Anleitung sowie bei Fehlgebrauch des Artikels jede Haftung aus. Ihre gesetzlichen Ansprüche werden hierdurch nicht eingeschränkt. Achten Sie bei der Umsetzung auf die Einhaltung der persönlichen Sicherheit, tragen Sie, wenn notwendig, entsprechende Schutzausrüstung. Elektrotechnische Arbeiten dürfen ausschließlich von Elektrofachkräften (ÖVE/ÖNORM EN 50110-1) ausgeführt werden. Bei dem Aufbau der Artikel müssen die Arbeiten nach AUVA durchgeführt werden. Führen Sie diese Arbeiten nicht aus, wenn Sie mit den entsprechenden Regeln nicht vertraut sind. Wir sind um größte Genauigkeit in allen Details bemüht.

  • Sichere Zahlmöglichkeiten
  • Kostenlose Rücksendung
  • Verfügbarkeit im Markt prüfen
  • Reservieren & im Markt abholen
Nach oben