Treppengeländer selbst bauen in 5 Schritten

Heimwerker mit Akkuschrauber lehnt an einem Treppengeländer.

Treppengeländer oder Holzgeländer gibt es in den unterschiedlichsten Ausführungen. Neben Ihrem persönlichen Geschmack und den gesetzlichen Vorgaben spielen auch die baulichen Gegebenheiten vor Ort eine Rolle bei der Wahl des Geländers: die Neigung der Treppe, die Verankerung der Stützpfosten und vieles mehr. Eines jedoch haben alle Geländer gemeinsam: Sie sollen für Sicherheit sorgen und müssen deshalb auch starken Kräften standhalten. 

Holz ist ein vielseitiger Werkstoff und eignet sich deshalb gut, wenn Sie planen, eine Treppe selbst zu bauen. Achten Sie jedoch darauf, alle Teile, die beim Bau verwendet werden, gut abzuschleifen. Sonst drohen Verletzungen durch absplitternde Teile.

Vorschriften beim Bau eines Treppengeländers aus Holz (ÖNORM B 5371) 
Jede Treppe muss mit einem Geländer, bestehend aus Pfosten, Handlauf und Geländerfüllung versehen werden, um absturzsicher zu sein. Die Höhe des Handlaufs muss bei Wohnungstreppen mindestens 90 cm, bei Treppen in Arbeitsstätten mindestens 100 cm betragen. Ab einer Treppenhöhe von 12 m muss der Handlauf mindestens 110 cm hoch sein. Er sollte griffsicher sein, sich farblich von Wänden abheben, einen Durchmesser von 3 bis 5 cm haben.

Bei Kindern im Haushalt sind Längsstäbe als Geländerfüllung und zusätzlicher Schutz sinnvoll, wobei die Abstände zwischen den Längsstäben nicht mehr als 12 cm betragen sollten, um ein Durchfallen oder Steckenbleiben zu vermeiden.

1 - Schritt-für-Schritt 2 - Materialliste
3 - Werkzeugliste
Heimwerker steht neben den verschiedenen Holzsorten Buche, Eiche, Kiefer.

Schritt 1 - Geeignete Holzarten für Treppengeländer finden

Die ästhetischen Vorlieben spielen bei der Wahl des Treppengeländer-Materials die Hauptrolle – gerade wenn schon die Treppe oder Böden aus Holz sind. Aber ziehen Sie auch andere Aspekte in Betracht: So sind Ahorn, Buche oder Esche besonders langlebige, widerstandsfähige Hölzer. Nuss- oder Kirschbaumholz ist ebenfalls sehr robust und wirkt sehr elegant, ist jedoch etwas teurer. Und auch Eichenholz lässt sich gut zu einem Treppengeländer verbauen. Lärche, Kiefer oder Fichte sind weniger belastbar und werden eher für Dachbodentreppen und den Innenausbau genutzt. 

Heimwerker setzt Pfosten für das Treppengeländer ein.

Schritt 2 - Pfosten für das Treppengeländer setzen

Um das Geländer zu planen – und um im Zuschnitt alle Informationen parat zu haben – ist eine Skizze hilfreich. Zeichnen Sie darin die Stützpfosten des Geländers ein und achten Sie darauf, dass diese aus Stabilitätsgründen nicht weiter als 2 m voneinander entfernt stehen. Handelt es sich um eine Treppe mit mehreren Pfosten, verteilen Sie diese gleichmäßig über die gesamte Länge und zeichnen Sie die Verbindungsstellen auf dem Holz mit ein. Die Pfosten werden mittels Holzschrauben direkt mit der Treppe verschraubt. Eine Ergänzung zur Skizze kann auch unsere Planungssoftware für Balkongeländer sein, da diese im Aufbau Treppengeländern sehr ähneln.

Handlauf wird mit einem Akkuschrauber festgeschraubt.

Schritt 3 - Handlauf des Treppengeländers befestigen

Auch der Handlauf des Treppengeländers wird Teil der Skizze. Beachten Sie bei der Berechnung der Länge, dass der Handlauf über den Anfang und das Ende der Treppe hinausragt. Prüfen Sie, ob sich der Balken gut greifen lässt. Ein vorschriftsmäßiger Handlauf ist rund oder oval, sodass man sich daran gut festhalten kann. Ein feiner Schliff und eine Behandlung mit Lasur oder Lack sorgen dafür, dass der Handlauf auch nach häufigem Gebrauch noch ansehnlich und sicher ist. Je nach Länge der Treppe wird es nötig, mehrere Balken zu einem Handlauf zusammenzufügen. Mit einem Gehrungsschnitt fügen Sie die Teile im passenden Winkel – der Neigung der Treppe – zu einem Handlauf zusammen.

Bei der Befestigung des Handlaufs können Sie aus einer Reihe von Methoden wählen. Er kann eingezapft, aufgeschraubt oder mit Metallwinkeln an den Pfosten befestigt werden. Metallwinkel sind eine beliebte und einfache Lösung und haben den Vorteil, dass ein späterer Tausch des Handlaufs unproblematisch ist. Bei einer Verbindung aus Holz, die mit einem Zapfen und Holzleim hergestellt wird, ist das nicht der Fall.

Geländerfüllung wird montiert.

Schritt 4 - Geländerfüllung montieren

Die Geländerfüllung dient vor allem der Sicherheit. Sie verhindert, dass Kinder – und Erwachsene – zwischen den Pfosten hindurchrutschen und stürzen. Das heißt aber nicht, dass sie nicht auch dekorativ sein kann. So können Sie die Geländerfüllung beispielsweise aus einem anderen Holz anfertigen. Außerdem haben Sie die Wahl zwischen Längs- und Querverstreben sowie zwischen Rund- oder Vierkanthölzern. Runde Stäbe lassen sich elegant mit einer Bohrmaschine mit Fräsaufsatz und einem Bohrmaschinenhalter, der sich auf bestimmte Gradzahlen einstellen lässt, im Handlauf versenken. Dazu fräsen Sie einfach mit der Bohrmaschine ein Loch im gewünschten Winkel in den Handlauf – hier ist eine selbst hergestellte Schablone aus Papier o. ä. hilfreich. In diesen Löchern verleimen Sie dann die Rundprofilhölzer für die Geländerfüllung. Beachten Sie bei der Planung, dass die Stäbe nicht weiter als 12 cm voneinander entfernt sind und verteilen Sie die Geländerfüllung gleichmäßig zwischen den Pfosten.

Heimwerker streicht das Treppengeländer mit einem Pinsel weiß.

Schritt 5 - Nachbehandlung des Treppengeländers

Im letzten Schritt sorgen Sie dafür, dass das Treppengeländer häufigem Gebrauch standhält und das Holz die gewünschte Optik behält. Sie haben die Wahl: Öle, Wachse und bestimmte Lasuren hinterlassen eine eher natürliche Optik, wohingegen klassische Farbe bzw. Lack das Holz versiegeln und ihm seine Haptik nehmen. Unabhängig davon, welches Produkt Sie nehmen, ist besonders beim Abkleben des Geländers Sorgfalt gefragt, damit wirklich nur die vorgesehenen Stellen mit Farbe versehen werden.

Nach der Trocknungszeit ist Ihr Geländer bereit für den Einsatz. Fachmännische Beratung sowie Werkzeug und Farbe finden Sie in Ihrem OBI Markt.

Die OBI Bau- und Heimwerkermärkte Systemzentrale GmbH schließt bei nicht sach- und fachgerechter Montage entsprechend der Anleitung sowie bei Fehlgebrauch des Artikels jede Haftung aus. Ihre gesetzlichen Ansprüche werden hierdurch nicht eingeschränkt. Achten Sie bei der Umsetzung auf die Einhaltung der persönlichen Sicherheit, tragen Sie, wenn notwendig, entsprechende Schutzausrüstung. Elektrotechnische Arbeiten dürfen ausschließlich von Elektrofachkräften (ÖVE/ÖNORM EN 50110-1) ausgeführt werden. Bei dem Aufbau der Artikel müssen die Arbeiten nach AUVA durchgeführt werden. Führen Sie diese Arbeiten nicht aus, wenn Sie mit den entsprechenden Regeln nicht vertraut sind. Wir sind um größte Genauigkeit in allen Details bemüht.

  • Sichere Zahlmöglichkeiten
  • Kostenlose Rücksendung
  • Verfügbarkeit im Markt prüfen
  • Reservieren & im Markt abholen
Nach oben