Rollladenkasten dämmen in 7 Schritten

Heimwerker führt eine Rollladenkastendämmung durch.

Gerade bei älteren Häusern sind die Rollladenkästen nicht gedämmt, meist bestehen sie nur aus einem in der Wand verbauten Kasten aus dünnem Holz. Dadurch wird in erheblichem Maße Energie verschwendet. Bei einem durchschnittlichen Einfamilienhaus kommen schnell über zehn Quadratmeter Fläche an Rollladenkästen zusammen, durch die warme Luft aus dem Innenraum nahezu ungehindert entweichen kann. Dabei können bereits dünne Dämmplatten den Energieverlust um bis zu 60 % vermindern. Da ungedämmte Rollladenkästen zudem Wärmebrücken sind und so zu Schimmel- und Rissbildung führen können, lohnt sich die einfach durchzuführende Maßnahme.

1 - Schritt-für-Schritt 2 - Einkaufsliste
3 - Werkzeugliste
Heimwerker öffnet den Revisionsdeckel

Schritt 1 - Revisionsdeckel öffnen

Öffnen Sie mit einem Schraubendreher den Revisionsdeckel, durch den Sie ins Innere des Rollladenkastens gelangen. Gehen Sie behutsam vor, um die Abdeckung nicht zu beschädigen oder die umliegende Verkleidung nicht zu verkratzen.

Rollladen wird hochgezogen.

Schritt 2 - Rollladen hochziehen

Ziehen Sie nun den Rollladen vollständig nach oben. Nur so können Sie feststellen, wie viel Platz rund um das hochgezogene Rollo im Kasten für die Dämmung verbleibt. Je mehr Platz, desto besser – eine dickere Dämmung bietet pro Fenster mit Rollladenkasten mehr Schutz vor Auskühlung des Raumes. Ideal ist eine Dämmung an allen Seiten, also oben, unten, vorn, hinten, sowie an den beiden Seitenteilen. Notfalls müssen einzelne Seiten mit verminderter Dämmstärke gedämmt werden. Nun müssen die einzelnen Seitenteile präzise vermessen werden. Mit Schablonen aus festem Papier oder Karton lassen sich die Größe und Form der einzelnen Dämmteile leicht bestimmen.

Reinigen des Jalousiekastens.

Schritt 3 - Gründliche Reinigung

Reinigen Sie den Jalousiekasten anschließend gründlich. Unter der Dämmung sollten sich kein Schmutz, alte Farbreste, Holzsplitter oder Ähnliches befinden, sonst kann sich Kondenswasser sammeln und es besteht Schimmelgefahr.

Abdichten der Fugen und Risse.

Schritt 4 - Fugen und Risse abdichten

Mit Silikon oder Dichtungsband werden alle Fugen und Risse im Kasten sorgfältig abgedichtet.

Zuschneiden des Dichtungsmaterials

Schritt 5 - Dichtungsmaterial zuschneiden

Die Rollladenkastendämmung wird nun nach den Abmessungen oder Schablonen, die Sie zuvor angefertigt haben, passgenau zugeschnitten. Das Material ist flexibel und leicht zu verarbeiten, am einfachsten geht diese Arbeit mit einem Cuttermesser von der Hand. Spalten zwischen den einzelnen Dämmplatten sollten Sie dabei soweit wie möglich versuchen zu vermeiden. Besonders leicht geht dies mit biegsamen Dämmelementen. Diese werden in den Rollladenkasten geschoben und passen sich dem Inneren genau an. Sie müssen nur in der Breite zugeschnitten werden. Wärmebrücken werden dadurch auf ein Minimum beschränkt.

Verkleben der Dämmplatten im Rollladenkasten.

Schritt 6 - Platten verkleben

Jetzt können Sie die Dämmplatten im Kasten mit PU-Schaum fest verkleben. Stoßfugen zwischen den einzelnen Elementen werden ebenfalls mit PU-Schaum abgedichtet. Sobald alles verklebt und der Rollladenkasten isoliert ist, kann er wieder verschlossen werden.

Bürstendichtung an der Führungsöffnung des Rollladengurtes.

Schritt 7 - Weitere Maßnahmen

Zusätzlich können Sie die Zugluft am Kastendeckel minimieren, indem Sie diesen mit Silikon oder Dichtungsband abdichten. Bürstendichtungen an der Führungsöffnung des Rollladengurtes helfen ebenso, Zugluft weiter zu reduzieren.

Mit wenigen Handgriffen haben Sie ihre Heizkosten reduziert und der Gefahr von Schimmelbildung an den Rollladenkästen vorgebeugt.

Werkzeugliste

Die OBI Bau- und Heimwerkermärkte Systemzentrale GmbH schließt bei nicht sach- und fachgerechter Montage entsprechend der Anleitung sowie bei Fehlgebrauch des Artikels jede Haftung aus. Ihre gesetzlichen Ansprüche werden hierdurch nicht eingeschränkt. Achten Sie bei der Umsetzung auf die Einhaltung der persönlichen Sicherheit, tragen Sie, wenn notwendig, entsprechende Schutzausrüstung. Elektrotechnische Arbeiten dürfen ausschließlich von Elektrofachkräften (ÖVE/ÖNORM EN 50110-1) ausgeführt werden. Bei dem Aufbau der Artikel müssen die Arbeiten nach AUVA durchgeführt werden. Führen Sie diese Arbeiten nicht aus, wenn Sie mit den entsprechenden Regeln nicht vertraut sind. Wir sind um größte Genauigkeit in allen Details bemüht.

  • Sichere Zahlmöglichkeiten
  • Kostenlose Rücksendung
  • Verfügbarkeit im Markt prüfen
  • Reservieren & im Markt abholen
Nach oben