StartWohnen

Trauermücken bekämpfen

Zuletzt aktualisiert: 06.11.20204 MinutenVon: OBI Redaktion
Ein fliegender Schwarm Trauermücken in der Luft.

Auf den ersten Blick ähneln Trauermücken harmlosen Frucht- oder Obstfliegen. Sie können jedoch den Wurzeln junger Keimlinge schaden. Hier erfährst du, wie du dem Befall vorbeugst und wie du Trauermücken langfristig bekämpfst.

 

Warum solltest du Trauermücken bekämpfen?

Die kleinen schwarzen Mücken halten sich auf nasser Erde von Zimmerpflanzen auf. Trauermücken können im Larvenstadium die Wurzeln von Pflanzen schädigen. Besonders junge Stecklinge und Keimlinge drohen durch Trauermücken im Topfballen einzugehen. Sie werden nicht ausreichend mit Nährstoffen und Wasser versorgt, wenn ihre feinen Wurzeln beschädigt sind.

Obendrein haben schädliche Organismen bei offenen Wurzeln leichtes Spiel: Gerade bakterielle Pflanzenkrankheiten werden somit durch die Trauermückenlarven begünstigt. Aber auch ältere Pflanzen verlieren an Kraft und gesundem Aussehen, wenn sie von Trauermücken beschädigt werden. 

Aussehen und Vorkommen der Trauermücke

Der Name der Trauermücke geht auf die schwarze Farbe des Tieres zurück. Darüber hinaus sind sie mit der Stechmücke verwandt. Doch keine Sorge: Trauermücken stechen nicht.

Die Larven der Trauermücke sind weiß mit schwarzem Kopf und circa 5 mm lang. Ausgewachsene Trauermücken sind bis zu 4 mm groß und besitzen lange, dünne Beine und Fühler sowie dunkle Flügel. Dadurch lassen sie sich bei genauem Hinsehen leicht von Fruchtfliegen unterscheiden.

Trauermücken sind vor allem im Winter vorzufinden. Oft gelangen die Tiere über die Blumenerde in das Haus. Besonders in minderwertigen Produkten können sich mitunter schon Eier oder Larven befinden. Manchmal gelangen die Schädlinge auch durch das Fenster in die Wohnung, weshalb es sich die Anbringung eines Fliegengitters lohnt.

Trauermücken fühlen sich allgemein in dauerfeuchten Böden und Substraten mit hohem Humusanteil wie zum Beispiel Komposterde wohl.

Nahaufnahme einer Trauermücke auf einer Pflanze.

Fleischfressende Pflanzen können dir beim Bekämpfen der Trauermücken helfen. Oft ist der Befall jedoch so groß, dass dieses Mittel allein nicht reicht.

Hat das Trauermückenweibchen ihre bis zu 200 Eier in diesen Boden gelegt, schlüpfen schon nach kurzer Zeit wurmartige Larven. Aktiv werden diese allerdings nur in ausreichend feuchter Umgebung. Trocknet der Boden aus, sterben die Larven ab und werden zersetzt.

Die Larven der Trauermücke ernähren sich vorzugsweise von Pflanzenresten. Doch gerade im Blumentopf und bei Mangel an Wasser greifen sie auf die feinen Wurzeln lebendiger Pflanzen zurück.

Nach rund 13 Tagen verpuppen sich die Larven und etwa fünf Tage später schlüpfen die ausgewachsenen Trauermücken. Von den fliegenden Insekten selbst gehen keine Schäden aus. Problematisch sind jedoch die Eier, die von den Insekten hinterlassen werden.

In freier Wildbahn sind Trauermücken ein wichtiger Bestandteil des Ökosystems. Hier findet man sie vor allem in Wäldern und Mooren. Während die kleinen Fliegen zu Hause lästig sind, sind sie in der Natur recht nützlich. Die Larven der Trauermücke zersetzen organisches Material.

Begleiterscheinung: Springschwänze

Springschwänze (Collembolen) sind kleine weiße Tiere, die sich mitunter als Begleiterscheinung der Trauermücken auffinden lassen. Die hüpfenden Insekten richten für gewöhnlich keinen Schaden an Zimmerpflanzen an.

Wie die Trauermücken lieben die Springschwänze feuchte Böden. Allerdings können sie nicht schwimmen, was ihre Bekämpfung leicht macht: Stelle die Topfpflanze in einen gefüllten Wassereimer und sammle die Springschwänze einfach an der Oberfläche ab. Nach dieser Bekämpfungsart solltest du die Pflanze für ein paar Tage nicht gießen.

Trauermücken vorbeugen

Tipp 1: hochwertige Erde

Verwende für neue Pflanzen stets hochwertige Blumenerde, um das Einschleppen von Trauermücken zu vermeiden.

Wichtig ist dabei auch, dass die Säcke verschlossen und unbeschädigt sind. Insbesondere gilt dies, wenn sie im Außenbereich gelagert wurden.

Beim Kauf neuer bereits eingetopfter Pflanzen solltest du genau prüfen, ob der Boden womöglich zu lange nass war. Hinweise darauf sind beispielsweise ein unangenehmer Geruch oder Ablagerungen auf der Erde. Ist dies der Fall, ist ein bestehender Trauermückenbefall nicht unwahrscheinlich.

Verwendest du eigene Komposterde, solltest du diese vorher im Backofen sterilisieren. Bei etwa 80 °C sterben die Trauermückenlarven nach einigen Stunden ab.

Tipp 2: richtiges Gießen

Gieße deine Zimmerpflanzen mit einer Gießkanne lieber mehrfach in der Woche, aber dafür etwas weniger. Die Erdoberfläche sollte vor dem erneuten Gießen abtrocknen können.

Idealerweise benutzt du Untersetzer für deine Topfpflanzen. Gieße lieber darüber und stets in Maßen, um Trauermücken keinen feuchten Boden zu bieten. 

Jemand gießt Pflanzen auf dem Fensterbrett mit einer gelben Gießkanne.

Willst du Trauermücken bekämpfen, wässre die Pflanzen lieber öfter und dafür weniger. Gieße bestenfalls immer über einen Untersetzer.

Tipp 3: Sandschicht

Verwende eine Sandschicht als Abdeckung der Blumenerde im Topf, um Trauermücken von dem feuchten Boden fernzuhalten.

Neben Quarzsand ist auch eine feinmaschige Gazeabdeckung geeignet. Sie hindert die Insekten daran, Eier in die darunter befindliche Erde zu legen. Auf diese Weise lassen sich die Trauermücken bekämpfen.

Tipp 4: Hydrokultur

Entscheide dich bei deinen Zimmerpflanzen für Tongranulat oder Hydrokultur statt für Blumenerde. Entferne beispielsweise bereits befallene Erde und topfe deine Pflanze in Tongranulat um.

Trauermücken schnell bekämpfen

Der Verzicht auf das Gießen ist die effektivste Methode, um die Larven der Trauermücke zu bekämpfen. Bei Pflanzenarten, die einige Zeit auf Wasser verzichten können, kannst du den Topfballen vorübergehend austrocknen lassen und die Insekten verschwinden von allein. Allerdings kommt dies nicht für alle Zimmerpflanzen infrage.

Ein Hilfsmittel bei der Bekämpfung von Trauermücken sind Gelbstecker. Die kleinen Aufsteller und Tafeln mit ihrer klebrigen Beschichtung bekämpfen die umherschwirrenden Trauermücken zuverlässig. Außerdem helfen die preiswerten Gelbtafeln dabei, den Befall frühzeitig zu erkennen. Andere Schädlinge lassen sich mit den Klebeflächen ebenfalls fangen.

Eine Gelbtafel in einem Blumentopf, an der gefangene Insekten und Trauermücken kleben.

Gelbtafeln sind dank ihrer Klebefläche ein wirksames Mittel gegen Trauermücken. 

Biologische Bekämpfung von Trauermücken

Fleischfressende Pflanzen wie das Fettkraut sind natürliche Feinde der Trauermücken. Ihre klebrigen Blätter sind für die Insekten ebenso tödlich wie Gelbtafeln.

Auch tierische Nützlinge helfen gegen Trauermücken. Nematoden sind Nützlinge, die die Larven der Trauermücke abtöten. Diese werden in abgestandenes Wasser eingerührt und auf die befallene Erde gegossen.

Raubmilben werden hingegen als Granulat auf die Erde gestreut und gelten ebenfalls als verlässliche Bekämpfer der Trauermücke.

Gleiches gilt für einige Bakterien, die mittels spezieller Präparate dem Gießwasser zugesetzt werden können und dann ein Gift im Verdauungstrakt der Larven abgeben.

Wenn all das keine Abhilfe schafft, bleibt noch der Griff zum Pflanzenschutzmittel

Die OBI Bau- und Heimwerkermärkte Systemzentrale GmbH schließt bei nicht sach- und fachgerechter Montage entsprechend der Anleitung sowie bei Fehlgebrauch des Artikels jede Haftung aus. Ihre gesetzlichen Ansprüche werden hierdurch nicht eingeschränkt. Achten Sie bei der Umsetzung auf die Einhaltung der persönlichen Sicherheit, tragen Sie, wenn notwendig, entsprechende Schutzausrüstung. Elektrotechnische Arbeiten dürfen ausschließlich von Elektrofachkräften (ÖVE/ÖNORM EN 50110-1) ausgeführt werden. Bei dem Aufbau der Artikel müssen die Arbeiten nach AUVA durchgeführt werden. Führen Sie diese Arbeiten nicht aus, wenn Sie mit den entsprechenden Regeln nicht vertraut sind. Wir sind um größte Genauigkeit in allen Details bemüht.

Wir verwenden Cookies
Auch wir verwenden Cookies und ähnliche Technologien, damit bei Ihrem Besuch unsere Webseite technisch funktioniert (z.B. durch Speicherung Ihres bevorzugten OBI-Marktes um Verfügbarkeiten von Produkten im Markt anzuzeigen) und um Ihnen ein optimiertes und individualisiertes Online-Angebot zu bieten. Außerdem binden wir so die Tools von Kooperationspartnern für Statistiken zur Nutzung unserer Webseite, zur Leistungsmessung sowie zum Anzeigen relevanter Inhalte ein. Durch Klicken auf "OK" stimmen Sie dem Einsatz von Cookies und ähnlichen Technologien zu den vorgenannten Zwecken zu. Durch Klicken auf „Einstellungen öffnen“ können Sie eine individuelle Auswahl treffen und erteilte Einwilligungen jederzeit für die Zukunft widerrufen. Nähere Informationen, insbesondere zu Einstellungs- und Widerspruchsmöglichkeiten, erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung | Impressum
Zurück
Cookie Einstellungen
Was sind Cookies?

Cookies sind kleine Textdateien, die von Ihrem Browser auf Ihrem Endgerät zur Speicherung von bestimmten Informationen abgelegt werden. Dazu zählt z.B. der von Ihnen ausgewählte OBI-Markt oder die Produkte in Ihrem Warenkorb. Durch die gespeicherten und zurückgesandten Informationen erkennt die jeweilige Webseite, dass Sie diese mit dem Browser Ihres Endgeräts bereits aufgerufen und besucht haben. Diese Informationen nutzen wir, um Ihnen die Webseite gemäß Ihren Präferenzen optimal gestalten und anzeigen zu können. Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung

Details anzeigenDetails verbergen
Unbedingt erforderliche Cookies

Unbedingt erforderliche Cookies gewährleisten Funktionen, ohne die Sie unsere Webseite nicht wie vorgesehen nutzen können. Diese Cookies dienen zum Beispiel dazu, dass Sie als angemeldeter Nutzer bei Zugriff auf verschiedene Unterseiten unserer Webseite stets angemeldet bleiben und so nicht jedes Mal bei Aufruf einer neuen Seite Ihre Anmeldedaten erneut eingeben müssen. Auch die Speicherung des ausgewählten OBI-Marktes wird dadurch beispielsweise ermöglicht, sodass Ihnen die Verfügbarkeit von Produkten angezeigt werden kann, ohne dass Sie dazu jedes Mal erneut den gewünschten Markt auswählen müssen.
Rechtsgrundlage für diese Erhebung und Verarbeitung ist unser berechtigtes Interesse (Art. 6 Abs. 1 Satz 1 lit. f DS-GVO).
Weitere Informationen dazu finden Sie in unserer Datenschutzerklärung

Details anzeigenDetails verbergen
Statistik

Cookies für statistische Analysen sammeln auf Basis einer zufälligen Kennung pseudonymisierte Informationen darüber, wie unsere Webseite genutzt wird, um deren Attraktivität, Inhalt und Funktionalität zu verbessern. Diese Cookies helfen uns, zu bestimmen, ob, welche, wie oft und wie lange Unterseiten unserer Webseite besucht werden und für welche Inhalte sich Nutzer besonders interessieren. Erfasst werden weiterhin z.B. Suchbegriffe, das Land oder die Region aus der der Zugriff erfolgt, sowie der Anteil von mobilen Endgeräten, die auf unsere Webseiten zugreifen. Wir erstellen anhand dieser Informationen Statistiken, um die Inhalte unserer Webseite gezielter auf Ihre Bedürfnisse abzustimmen und unser Angebot zu optimieren.
Rechtsgrundlage für diese Erhebung und Verarbeitung ist unser berechtigtes Interesse (Art. 6 Abs. 1 Satz 1 lit. f DS-GVO). Sie können dieser Verarbeitung hier widersprechen.
Weitere Informationen dazu finden Sie in unserer Datenschutzerklärung

Details anzeigenDetails verbergen
Erweiterte Statistik

Im Rahmen erweiterter Nutzungsanalysen werden für Nutzer, die sich in ihrem Kundenkonto einloggen, Endgeräte-übergreifende Statistiken auf Basis eines kundenindividuellen Pseudonyms erhoben. Weiterhin wird unter dieser Kategorie die Aufzeichnung von Webseitenbesuchen gefasst, bei der Mausbewegungen nachvollzogen werden können. Die Aufzeichnung von Tastatureingaben findet dabei niemals statt. Ebenso werden Informationen verborgen, die eine Identifikation des Nutzers ermöglichen würden.
Rechtsgrundlage für diese Erhebung und Verarbeitung ist Ihre Einwilligung (Art. 6 Abs. 1 Satz 1 lit. a DS-GVO).
Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung

Details anzeigenDetails verbergen
Leistungsmessung

Cookies zur Leistungsmessung werden genutzt, um die Leistung von Werbemaßnahmen zu ermitteln und unsere Werbemaßnahmen zu optimieren. Unsere Partner führen Informationen zur Leistung von Werbemaßnahmen möglicherweise mit weiteren Daten zusammen, die Sie ihnen bereitgestellt haben oder die unsere Partner im Rahmen Ihrer Nutzung der Dienste gesammelt haben.
Rechtsgrundlage für diese Erhebung und Verarbeitung ist Ihre Einwilligung (Art. 6 Abs. 1 Satz 1 lit. a DS-GVO).
Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung

Details anzeigenDetails verbergen
Personalisierung

Cookies zur Personalisierung werden genutzt, um Ihnen personalisierte Inhalte, passend zu Ihren Interessen innerhalb und außerhalb dieser Webseite anzuzeigen. Unsere Partner führen Informationen zu Ihren Interessen möglicherweise mit weiteren Daten zusammen, die Sie ihnen bereitgestellt haben oder die unsere Partner im Rahmen Ihrer Nutzung der Dienste gesammelt haben.
Rechtsgrundlage für diese Erhebung und Verarbeitung ist Ihre Einwilligung (Art. 6 Abs. 1 Satz 1 lit. a DS-GVO).
Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung

Details anzeigenDetails verbergen