Hände schneiden Styropor mit Dämmstoffmesser

Styropor schneiden und kleben – Schritt für Schritt

Damit Styropor, auch als Polystyrol bekannt, beim Schneiden nicht bricht oder ausreißt, gilt es, ein paar einfache Hinweise zu beachten. Wie sich Styropor fachgerecht schneiden und kleben lässt, erklärt diese Anleitung.

Wie lässt sich Styropor einfach schneiden und kleben?

Gut geeignet zum Schneiden von Styropor sind spezielle Dämmstoffmesser und -sägen: Styropor kann auch mit einem Cuttermesser geschnitten werden. Beim Kleben von Styropor sollte spezieller, lösungsmittelfreier Styroporkleber verwendet werden. Lösungsmittelhaltige Klebstoffe können Styropor zersetzen.

Bei falscher Verarbeitung kann Styropor schnell zerfallen oder es bilden sich Kügelchen. Ein weiteres mögliches Problem ist die statische Aufladung. Es ist daher wichtig, dass zum Schneiden von Styropor spezielle Werkzeuge verwendet werden. Auch bei der Befestigung von Styropor müssen die Besonderheiten des Materials berücksichtigt werden.

Styropor schneiden und kleben

5 Schritte

1
Das richtige Messer auswählen
Auf einen Blick
  • Schneidewerkzeug auswählen
So wird es gemacht

Gut geeignet zum Schneiden von Styropor sind spezielle Dämmstoffmesser und -sägen. Aufgrund ihres Schliffs gleiten diese problemlos durch Styropor. Bei komplizierteren Schnitten wie engen Rundungen sind allerdings auch diesen Dämmstoffwerkzeugen Grenzen gesetzt. Hier empfehlen sich elektrische Schneidegeräte, deren Verwendung in Schritt 2 erläutert wird.

Styropor kann grundsätzlich auch mit einem Cuttermesser geschnitten werden. Besonders gut geeignet sind diese Messer für die Verarbeitung von Styropor jedoch nicht. Sie bleiben während des Schneidens häufig im Material stecken, sauberes Arbeiten ist besonders mit Cuttermessern schwierig. Gleiches gilt für Sägen: Normale Sägen neigen ebenfalls dazu, im Styropor steckenzubleiben. Insbesondere wenn viele Schnittkanten bewerkstelligt werden müssen, wird die Arbeit mit diesen Werkzeugen schnell anstrengend.

2
Große Mengen Styropor mit Styroporschneider oder Heißdrahtgerät schneiden
Auf einen Blick
  • Spezialwerkzeug für größere Mengen auswählen
So wird es gemacht

Wenn große Mengen Styropor geschnitten werden müssen, z. B. bei einem kompletten Dachausbau, empfiehlt sich die Verwendung eines Spezialwerkzeugs für Styropor. Zum Schneiden von Styropor und anderen geschäumten Dämmstoffen werden entweder Heißdrahtgeräte oder deutlich handlichere Styroporschneider verwendet. Bei diesen Geräten wird ein Schneidedraht bzw. die Klinge mithilfe von Strom aufgewärmt. Durch die Hitze gleiten diese Geräte mühelos durch Styropor. Auch Rundungen und kompliziertere Ausschnitte lassen sich damit gut bewerkstelligen.

3
Schnittlinien auf dem Styropor anzeichnen
Auf einen Blick
  • Schnittlinien anzeichnen
So wird es gemacht

Wenn Styropor ohne Zuhilfenahme von Spezialwerkzeug geschnitten wird, müssen die Schnittkanten auf jeden Fall vorher mit einem Filzstift und einem Lineal angezeichnet werden – auch, wenn es sich um einfache, gerade Schnitte handelt. Dies gilt bei der Arbeit mit einem Cuttermesser. Auch bei der Verwendung eines Styroporschneiders oder eines Heißdrahtgeräts ist das vorherige Anzeichnen der Schnittlinien sinnvoll, um möglichst genaue Resultate zu erzielen.

4
Styroporplatte schneiden
Auf einen Blick
  • Probeschnitt durchführen
  • Styropor schneiden
So wird es gemacht

Stellen Sie vor dem Ausschnitt sicher, dass das Schneidewerkzeug heiß genug ist. Ein Probeschnitt in einen nicht mehr benötigten Styroporrest bietet sich hier an. Bei Heißdrahtgeräten kann der Draht bei zu viel Druck reißen – daher besser etwas langsamer und konzentriert arbeiten.

5
Styropor kleben
Auf einen Blick
  • Styroporkleber auftragen
  • Lücken auffüllen
So wird es gemacht

Bei der Verarbeitung von Styropor sollte spezieller, lösungsmittelfreier Styroporkleber verwendet werden. Lösungsmittelhaltige Klebstoffe können das Material nämlich zersetzen. Tragen Sie den Kleber mit einem Zahnspachtel großflächig auf. Wird das Styropor nur punktuell verklebt, besteht die Gefahr, dass sich die Platten verformen. Dadurch können sich Spalte bilden, die die Dämmwirkung reduzieren.

Etwaige Lücken zwischen den Styroporplatten, etwa durch Verschnitt, können mit lösungsmittelfreiem PU-Schaum aufgefüllt werden.

Das benötigen Sie für Ihr Projekt

  • Styroporplatten
  • Styroporkleber
  • ggf. PU-Schaum
  • ggf. Dämmstoffmesser
  • Styroporschneider
  • Cuttermesser
  • Zahnspachtel
  • Lineal

Das könnte Sie auch interessieren