Löcher in der Wand verputzen in 9 Schritten Spachtel Heimwerker

Löcher verputzen – Schritt für Schritt

Um Wände für das Anstreichen oder Tapezieren vorzubereiten, müssen in vielen Fällen zunächst die Löcher in der Wand verschwinden. Wie das funktioniert, erläutert diese Anleitung.

Wie lassen sich Löcher in der Wand verputzen?

Löcher zu verputzen gehört zu den wichtigsten Vorbereitungen beim Streichen von Wand oder Decke. Es ist kein großer Aufwand, Löcher in Wänden und Decken wieder zu verspachteln, die beispielsweise durch Nägel oder Bohrungen verursacht wurden. Mit einem Spachtel und Spachtelmasse geht das Verspachteln leicht von der Hand.

Bohr- oder Nagellöcher sind meist innerhalb weniger Minuten beseitigt. Diese Schritt-für-Schritt-Anleitung zeigt, wie beim Verputzen von Löchern vorzugehen ist.

Löcher verputzen

9 Schritte

1
Nägel, Schrauben und Dübel aus Wand und Decke entfernen
Löcher verputzen in 9 Schritten Nägel und Dübel entfernen Zange Schrauben Wand
Auf einen Blick
  • Nägel und Dübel mit der Zange entfernen
  • Schrauben herausdrehen
  • Löcher weiten
So wird es gemacht

Nägel können Sie einfach mit einer Kneifzange aus Wand und Decke herausziehen. Schrauben drehen Sie mit dem Schraubendreher fast bis zum Anschlag heraus und entfernen diese dann ebenfalls mitsamt Dübel mit der Kombizange aus den jeweiligen Wänden oder Decken. Vorsichtig vorgehen müssen Sie dabei übrigens nicht. Wenn sich die Löcher beim Herausnehmen des Materials etwas vergrößern, ist dies von Vorteil, da loser Putz auf diese Weise direkt entfernt wird und die Spachtelmasse auf gröberem Untergrund besseren Halt findet. Bewegen Sie Nägel und Schrauben bei der Entnahme deshalb am besten leicht hin und her, um das Loch etwas auszuweiten.

2
Nagel- und Bohrlöcher aussaugen und säubern
Löcher verputzen in 9 Schritten Schritt 2 Loch säubern Staubsauger
Auf einen Blick
  • Staubreste entfernen
So wird es gemacht

Damit sich die Spachtelmasse optimal mit dem Untergrund verbinden kann, sollten sich möglichst keine Staubreste oder loses Mauerwerk mehr in dem Loch in der Wand befinden. Säubern Sie die Wandlöcher vor dem Verputzen deshalb gründlich mit dem Staubsauger.

3
Bei größeren Löchern Tiefengrund aufbringen
Löcher verputzen in 9 Schritten Schritt 3 Tiefengrund aufbringen
Auf einen Blick
  • Tiefengrund aufbringen
  • Alternativ Wasser verwenden
So wird es gemacht

Bei besonders großen oder tiefen Löchern ist es zu empfehlen, vor dem Verfüllen der Löcher mit Spachtelmasse Tiefengrund in das Loch einzubringen. Ratsam ist das Auftragen der Grundierung vor allem bei stark saugendem Untergrund wie etwa Gips. Ein saugender Untergrund entzieht der Spachtelmasse Wasser und vermindert so die Haftwirkung. Alternativ dazu können die Löcher vor dem Verfüllen auch mithilfe eines Pinsels mit etwas Wasser benetzt werden. Kleine Wandlöcher wie sie z. B. nach der Entfernung von Nägeln oder Dübeln mit einem Durchmesser unter 1 cm entstehen, müssen Sie nicht unbedingt befeuchten oder mit Tiefengrund versehen.

4
Spachtelmasse anrühren
Löcher verputzen in 9 Schritten Schritt 4 Spachtelmasse anrühren
Auf einen Blick
  • Spachtelpulver mit Wasser anrühren
So wird es gemacht

Um kleinere Wandlöcher zu schließen, können Sie fertige Spachtelmasse verwenden, die Sie sofort in die Löcher verfüllen. Für größere Bohrlöcher, Mauerlücken oder Risse ist Spachtelmasse zum Anrühren besser geeignet. Geben Sie dafür das Spachtelpulver in einen Gipsbecher und mengen Sie entsprechend der Angaben des Herstellers Wasser bei. Verrühren Sie die Spachtelmasse gut mit einem Spachtel.

5
Loch mit Füllstoff verspachteln
Löcher verputzen in 9 Schritten Schritt 5 Loch mit Spachtelmasse verspachteln
Auf einen Blick
  • Spachtelmasse mit Spachtel in das Loch füllen
  • Keine Hohlräume lassen
So wird es gemacht

Füllen Sie die Spachtelmasse mit einem Spachtel in die Wandlöcher. Achten Sie darauf, dass Sie die Löcher in ihrer gesamten Tiefe verputzen und keine Hohlräume bleiben. Verspachteln Sie die Wandlöcher deshalb mehrmals. Gehen Sie dabei zügig vor, damit der Füllstoff nicht antrocknet. Fertige Spachtelmasse können Sie direkt aus der Tube in die Wandlöcher hineindrücken und sie anschließend mit dem Spachtel glatt streichen.

6
Bei Rauputz verfüllte Stelle mit Reibebrett bearbeiten
Löcher verputzen in 9 Schritten Schritt 6 Rauputz mit Reibebrett bearbeiten
Auf einen Blick
  • Ausgebesserte Stellen mit Reibebrett bearbeiten
So wird es gemacht

Bei großen Wandlöchern in Rauputz bearbeiten Sie die Löcher nach dem Verfüllen mit einem Reibebrett. Fahren Sie dazu mehrmals mit dem Reibebrett über die ausgebesserten Stellen.

7
Trockenzeit des Füllstoffes abwarten
Löcher verputzen in 9 Schritten Schritt 7 Putz trocknen lassen
Auf einen Blick
  • Verspachtelte Stellen trocknen lassen
So wird es gemacht

Lassen Sie die Spachtelmasse trocknen. In der Regel beträgt die Trockenzeit für Spachtelmasse etwa eine halbe bis ganze Stunde. Größere Löcher müssen Sie nach dem Verschließen jedoch länger trocknen lassen. Genaue Angaben zur Trockenzeit finden Sie in den Packungsbeilagen des verwendeten Füllstoffes.

8
Verspachtelte Stellen mit Schleifpapier glätten
Löcher verputzen in 9 Schritten Schritt 8 Loch abschleifen
Auf einen Blick
  • Unebenheiten in der Wand glätten
  • Ggf. eine weitere Schicht Spachtelmasse auftragen
So wird es gemacht

Sind nach dem Verschließen der Löcher Unebenheiten in der Wand vorhanden, glätten Sie diese mit Schleifpapier entweder per Hand oder bei größeren Bohrlöchern oder Wandrissen mit der Schleifmaschine. Falls nötig, können Sie danach eine weitere Schicht an Spachtelmasse auftragen. Bei mehreren Schichten muss die Spachtelmasse jedoch einen Tag trocknen, bevor Sie die Wand weiter bearbeiten können.

9
Bearbeitete Wand oder Decke erneut streichen oder tapezieren
Löcher verputzen in 9 Schritten Schritt 9 verfülltes Loch überstreichen
Auf einen Blick
  • Verputzte Stellen überstreichen oder tapezieren
So wird es gemacht

Ist die Spachtelmasse trocken, können Sie Ihre Wände wie gewünscht streichen oder tapezieren. Gerade kleine Wandlöcher sind in der Regel innerhalb von wenigen Minuten ausgebessert. Nach dem Streichen oder Tapezieren der Wände sind die verfüllten Löcher nicht mehr erkennbar.

Das benötigen Sie für Ihr Projekt

  • Spachtelmasse
  • Tiefengrund
  • Schleifpapier
  • Beißzange
  • Schraubendreher
  • Pinsel
  • Spachtel
  • Reibebrett
  • Schleifmaschine
  • Staubsauger
  • Reibebrett

Das könnte Sie auch interessieren