StartWohnen

Holz schleifen – Schritt für Schritt

Zuletzt aktualisiert: 17.06.20194 Minuten
Hand mit Schleifpapier und Holzleiste

Holz lässt sich entweder manuell mit Schleifpapier oder mit Schleifgeräten schleifen. Diese Anleitung zeigt, wie beim Holz schleifen und den Vorbereitungsarbeiten am besten vorzugehen ist.

Wie lässt sich Holz richtig schleifen?

Generell können alle Schleifarbeiten sowohl per Hand mit Schleifpapier
und Handschleifklotz oder mit elektrischen Schleifmaschinen durchgeführt werden. Allerdings vereinfacht ein passendes Schleifgerät die Arbeit deutlich und ermöglicht optimale Ergebnisse. Eine besonders wichtige Rolle spielt außerdem das zu Ihrem Vorhaben passende Schleifmittel.

Für das Schleifen lassen sich folgende Werkzeuge empfehlen: Bei den Elektrogeräten besteht die Wahl zwischen dem Bandschleifer für sehr große Flächen, dem Schwingschleifer für das grobe Schleifen, dem Exzenterschleifer für feine Schleifarbeiten und dem Deltaschleifer für Ecken, Kanten und Zwischenräume.

Bei den manuellen Werkzeugen ergänzen sich Schleifklotz und Schleifschwamm in ihrer Funktion: Der Schleifklotz ist für Flächen und Kanten, der Schleifschwamm für Profile und gewölbtes Holz geeignet. Die Werkzeuge können in der Regel mit Schleifpapier in 6 oder mehr unterschiedlichen Körnungsstufen ausgestattet werden, von grob (Körnung 6 bis 30) bis sehr fein (Körnung 220 bis 1000).

Das richtige Schleifmittel oder Schleifpapier ist für ein optimales Schleifergebnis besonders wichtig. Das erste Kriterium bei der Auswahl des passenden Schleifmittels ist das Material der Schleifkörner. Synthetische Schleifmittel aus braunem Aluminiumoxid, rotem Korund oder grauem Siliziumkarbid sind aufgrund ihrer Schärfe und langen Haltbarkeit weit verbreitet. Natürliche Materialien sind weniger lang haltbar und eignen sich daher eher für weicheres Holz.

Je nach Holzhärte sollte auch die sogenannte Streuung bei der Auswahl des Schleifmittels beachtet werden. Diese gibt an, wie dicht die Schleifkörner zusammenliegen. Bei weichen Hölzern wie Kiefer oder Fichte eignet sich eine offene Streuung mit Zwischenräumen zwischen den Schleifkörnern. Beim Schleifen entsteht viel Abtrag, der so leichter entfernt werden kann. Schleifpapier mit offener Streuung setzt sich entsprechend nicht so schnell zu wie Schleifmittel mit einer dichten Streuung. Diese werden besonders bei Hartholz und Lack eingesetzt.

Holz schleifen ist häufig die Vorbereitung beim Renovieren, Lackieren oder Lasieren, beim Möbelbau oder bei Bastelarbeiten.

Holz schleifen

5 Schritte

1
Grobschliff
Hände mit Deltaschleifer und Staubsauger auf Holztreppe
Hände mit Deltaschleifer und Staubsauger auf Holztreppe
Hand mit Schleifpapier auf Holz
Auf einen Blick
  • Holz fixieren
  • Holz längs zur Maserung schleifen
  • Holzstaub entfernen

So wird es gemacht

2
Holz befeuchten
Hand mit Schwamm auf Holz
Auf einen Blick
  • Holz mit Schwamm befeuchten
  • Holz trocknen lassen

So wird es gemacht

3
Mittelschliff
Hände mit Schleifpapier auf Holz
Auf einen Blick
  • Mittleres Schleifpapier am Schleifwerkzeug anbringen
  • Holz quer zur Maserung schleifen
  • Holzstaub entfernen
  • Holz wässern

So wird es gemacht

4
Feinschliff
Hand mit Schleifpapier auf Holz
Auf einen Blick
  • Feines Schleifpapier am Schleifwerkzeug anbringen
  • Holz längs zur Maserung schleifen
  • Holzstaub entfernen

So wird es gemacht

5
Ergebnis der Schleifarbeiten kontrollieren
Mensch mit Lampe und Hand auf Holz
Auf einen Blick
  • Unebenheiten mit den Fingern ertasten
  • Unebenheiten längs der Maserung wegschleifen

So wird es gemacht

Das benötigen Sie für Ihr Projekt

  • Schleifpapier zum manuellen Schleifen
  • Schleifpapier für Schleifmaschinen
  • Lappen
  • Schwamm
  • Schleifer
  • Schraubstock, Zwingen oder Klemmen
  • Werkbank
  • Arbeitsbock
  • Handfeger

Die OBI Bau- und Heimwerkermärkte Systemzentrale GmbH schließt bei nicht sach- und fachgerechter Montage entsprechend der Anleitung sowie bei Fehlgebrauch des Artikels jede Haftung aus. Ihre gesetzlichen Ansprüche werden hierdurch nicht eingeschränkt. Achten Sie bei der Umsetzung auf die Einhaltung der persönlichen Sicherheit, tragen Sie, wenn notwendig, entsprechende Schutzausrüstung. Elektrotechnische Arbeiten dürfen ausschließlich von Elektrofachkräften (ÖVE/ÖNORM EN 50110-1) ausgeführt werden. Bei dem Aufbau der Artikel müssen die Arbeiten nach AUVA durchgeführt werden. Führen Sie diese Arbeiten nicht aus, wenn Sie mit den entsprechenden Regeln nicht vertraut sind. Wir sind um größte Genauigkeit in allen Details bemüht.