StartWohnen

Zweiräder mit Hochdruckreiniger reinigen

Zuletzt aktualisiert: 14.08.20194 Minuten
Mann sprüht groben Schmutz von Fahrrad mit Hochdruckreiniger ab

Ob Fahrrad, Motorrad oder Roller – ein Hochdruckreiniger kann Ihnen bei der regelmäßigen Reinigung Ihres Zweirads die Arbeit erleichtern. Wie Sie bei der Hochdruckreinigung am besten vorgehen und was es dabei zu beachten gilt, erfahren Sie hier.

Wie lassen sich Fahrrad, Motorrad und Roller mit dem Hochdruckreiniger reinigen?

Bei ausgedehnten Touren oder im alltäglichen Gebrauch setzen sich Straßenstaub, Matsch und anderer Schmutz an Fahrrad, Motorrad und Roller fest. Zudem hinterlassen auch Schmiermittel ihre Spuren, sodass eine regelmäßige gründliche Reinigung anzuraten ist. 

Der Einsatz eines Hochdruckreinigers kann hierbei die Arbeit erleichtern und spart zudem im Gegensatz zur Reinigung mit dem Gartenschlauch Wasser: Während durch den Schlauch bis zu 3.500 Liter in der Stunde fließen, liegt die Durchflussmenge des Hochdruckreinigers im selben Zeitraum bei nur 500 Litern oder weniger.

Die Vorgehensweise bei der Hochdruckreinigung unterscheidet sich je nach Art des Zweirads: Während Sie beim Fahrrad zunächst den groben Schmutz absprengen und dann wenn nötig mit dem Reinigungsmittel nacharbeiten, arbeiten Sie beim Motorrad oder Roller zuerst einen geeigneten Reiniger ein und sprengen den gelösten Schmutz anschließend mit klarem Wasser ab.

Egal, ob Sie ein Fahrrad, ein Motorrad oder Roller reinigen, gilt es in jedem Fall 30 cm Mindestabstand einzuhalten. Vorsicht ist außerdem bei LagernSteckern, Stoßdämpfern und elektrischen Verbindungen geboten – diese können durch direkten Kontakt mit dem Hochdruckstrahl Schaden nehmen. Bei der Reinigung eines Motorrads oder Rollers gilt es zudem die örtlichen gesetzlichen Regelungen zur Wäsche von Kraftfahrzeugen zu beachten. 

Wie Sie bei der Reinigung genau vorgehen, können Sie detailliert im Folgenden nachlesen.

So reinigen Sie Ihr Fahrrad mit dem Hochdruckreiniger

Um Ihr Fahrrad mit dem Hochdruckreiniger zu säubern, stellen Sie das Fahrrad zunächst auf einen ebenen Standplatz. Als nützlich erweist sich hier ein Montageständer, in den das Rad eingespannt und damit fixiert wird. 

Nutzen Sie dann die Flachstrahldüse des Hochdruckreiniges, da sie mit dieser besonders gezielt arbeiten können, und stellen den Wasserdruck auf volle Leistung. Reinigen Sie stets von oben nach unten – auf diese Weise können Sie besser erkennen, wo Sie bereits gereinigt haben. 

Wichtig: Halten Sie bei der Reinigung mit dem Hochdruckreiniger einen Mindestabstand von 30 Zentimetern ein, um Schäden am Fahrrad vorzubeugen und richten Sie den Strahl nicht auf Lager, Stoßdämpfer oder – bei E-Bikes – elektrische Verbindungen.

Grober Schmutz wird vom Vorderreifen eines Fahrrads mit dem Hochdruckreiniger abgesprengt
Quelle: Kärcher

Hartnäckigen Verschmutzungen, deren Entfernung sich mit Wasser schwierig gestaltet, können Sie mit einem speziellen Reinigungsmittel zu Leibe rücken. Für die Entfernung eines Grauschleiers empfiehlt sich zudem die Verwendung eines Bürstenaufsatzes, mit der Sie das Reinigungsmittel genau an den gewünschten Stellen aufbringen und einarbeiten können. 

Falls Sie auch Kette und Schaltgruppe gereinigt haben, dann ist es ratsam, diese nach der Reinigung wieder einzufetten, damit das Fahrrad seine volle Funktionstüchtigkeit behält. 

Fahrradreiniger wird auf Rahmen von hartnäckig verschmutztem Fahrrad aufgebracht
Quelle: Kärcher

Roller und Motorrad mit dem Hochdruckreiniger reinigen – das gibt es zu beachten

Wie Ihr Fahrrad oder Ihr Auto können Sie auch Ihr Motorrad oder Ihren Roller mit dem Hochdruckreiniger reinigen. Die motorisierten Zweiräder sind dabei nicht so empfindlich wie Fahrräder, verfügen allerdings ebenfalls über Stellen, an denen Vorsicht geboten ist. Zudem gelten für die Reinigung von Motorrädern und Rollern die gleichen gesetzlichen Vorgaben wie bei der Autowäsche.

Damit die Reinigung Ihres Motorrads oder Ihres Rollers einwandfrei verläuft, sollten Sie folgende Dinge beachten

  • Informieren Sie sich im Vorfeld über die geltenden Verordnungen zum Waschen von Kraftfahrzeugen in Ihrer Kommune.
  • Halten Sie den Sicherheitsabstand ein und beginnen Sie mit einem flacheren Winkel mit der Hochdruckreinigung.
  • Insbesondere an Kunststoffteilen, die bei zu viel Druck auch reißen können oder anderweitig kaputt gehen, sollten Sie nicht mit einem zu scharfen Strahl arbeiten.
  • Sparen Sie den Motorblock sowie alle Bauteile mit Lager und Elektrik aus.
  • Arbeiten Sie bei der Reinigung der Reifen mit reduziertem Druck.
  • Ledern Sie nach der Reinigung empfindliche Stellen ab und befreien schlecht zugängliche Stellen per Luftstrahl aus dem Kompressor von Wasser. Damit beugen Sie der Rostbildung vor.

Roller und Motorrad zu Hause waschen – was ist erlaubt, was verboten?

Wollen Sie Ihr Motorrad oder Ihren Roller nicht in einer Waschstraße oder einer Waschanlage sondern zu Hause reinigen, dann gibt es einige gesetzliche Regelungen zu beachten. Eine bundesweit einheitliche Regelung gibt es zwar nicht, allerdings ist in einigen Kommunen sowie in Wasserschutzgebieten das Waschen von Kraftfahrzeugen auf Privatgrund verboten, in anderen ist es an strenge Auflagen gebunden. 

In jedem Fall untersagt sind allerdings der Gebrauch von chemischen Reinigungsmitteln sowie eine Motorwäsche. Auch ist das Waschen von Kraftfahrzeugen auf öffentlichen Straßen als unzulässige Sondernutzung des öffentlichen Verkehrsraums verboten und genehmigungspflichtig. Wenn Sie sich also mit Ihrem Zweirad den Weg in die Waschanlage oder Waschstraße sparen möchten, erkundigen Sie sich also am besten im Vorfeld der Reinigung bei den zuständigen Behörden über die örtlichen Regelungen. 

So reinigen Sie Motorrad und Roller mit dem Hochdruckreiniger

Um die Optik und den Wert Ihres Motorrads oder Rollers zu erhalten, ist es ratsam, das Kraftrad nach jeder längeren Tour zu reinigen. Auch hier kann ein Hochdruckreiniger Ihnen die Arbeit erleichtern. Am effektivsten gestaltet sich die Reinigung in zwei Durchgängen: Tragen Sie zunächst ein geeignetes Reinigungsmittel auf, um damit hartnäckigen Schmutz wie Bremsstaub, Reifenabrieb, Insekten und ölhaltige Rückstande zu lösen. Eine Vorwäsche, also ein vorheriges Absprühen mit dem Hochdruckreiniger und klarem Wasser, ist nur dann vonnöten, wenn das Motorrad oder der Roller sehr stark verschmutzt ist. 

Reinigung eines Motorrads mit Hilfe eines Hochdruckreinigers und einer Aufsatzbürste
Quelle: Kärcher

Wenn das Reinigungsmittel eingewirkt ist, spritzen Sie das Kraftrad mit klarem Wasser ab und beseitigen so den Schmutz und die Rückstände des Reinigungsmittels. Halten Sie hierbei einen Mindestabstand von 30 cm ein und strahlen Sie besonders Lager, Stecker und elektrische Verbindungen keinesfalls aus unmittelbarer Nähe ab. Für die Feinarbeit bei der Felgen-Reinigung eignet sich eine weiche Aufsatzbürste.

Mann sprengt groben Schmutz von Motorrad mit Hochdruckreiniger ab
Quelle: Kärcher

Die OBI Bau- und Heimwerkermärkte Systemzentrale GmbH schließt bei nicht sach- und fachgerechter Montage entsprechend der Anleitung sowie bei Fehlgebrauch des Artikels jede Haftung aus. Ihre gesetzlichen Ansprüche werden hierdurch nicht eingeschränkt. Achten Sie bei der Umsetzung auf die Einhaltung der persönlichen Sicherheit, tragen Sie, wenn notwendig, entsprechende Schutzausrüstung. Elektrotechnische Arbeiten dürfen ausschließlich von Elektrofachkräften (ÖVE/ÖNORM EN 50110-1) ausgeführt werden. Bei dem Aufbau der Artikel müssen die Arbeiten nach AUVA durchgeführt werden. Führen Sie diese Arbeiten nicht aus, wenn Sie mit den entsprechenden Regeln nicht vertraut sind. Wir sind um größte Genauigkeit in allen Details bemüht.