StartWohnen

Decke tapezieren und streichen

Zuletzt aktualisiert: 16.10.20208 MinutenVon: OBI Redaktion
Ein Mann schüttet vor dem Streichen mit der Deckenrolle weiße Farbe in einen Behälter.

Das Tapezieren und Streichen einer Decke ist etwas anspruchsvoller als die Arbeiten an einer Wand durchzuführen. In diesem Ratgeber erfährst du, wie du deine Decke mit ein paar Hilfestellungen und Tipps dennoch optimal tapezieren und streichen kannst.

Alte Tapeten vor dem Tapezieren entfernen

Eine Person kratzt Tapete an einer Wand mit einem Spachtel ab.

Wenn du Glück hast, lässt sich die alte Tapete ganz einfach von Wand und Decke lösen. Wenn nicht, nutze einfach unsere Tipps.

Vor den Malerarbeiten lege den gesamten Zimmerboden mit Malervlies oder Abdeckfolie aus und klebe sensible Bereiche mit Malerkrepp ab.

Müssen noch Deckenlampen vor dem Tapezieren und Streichen entfernt werden, wird zunächst die korrekte Sicherung ausgeschaltet, gegen Wiedereinschalten gesichert und der Stromkreis auf Spannungslosigkeit geprüft. Dann können die Lampen abmontiert und die Leitungen richtig gesichert werden. Berücksichtige bitte, dass Arbeiten an der Elektroinstallation nur von ausgebildeten Fachleuten durchzuführen sind.

Jetzt kannst du die alte Tapete an der Decke mit einem Spachtel entfernen. Die Arbeit geht meist leichter von der Hand, wenn du die Tapete zunächst etwas anraust – zum Beispiel mit einer Nagelwalze oder einem Tapetenwolf – und mit etwas Spülwasser oder Tapetenlöser einstreichst. Lass die Mittel so lange einziehen bis die alte Tapete durchfeuchtet ist. Dann ziehst du sie direkt ab oder entfernst sie mit dem Spachtel.

Jemand trägt Tiefengrund auf eine Decke auf.

Trage mit einer Farbrolle Tiefengrund auf die Decke auf, damit die Tapete später auch sicher hält.

Vor dem Tapezieren: Tiefengrund auftragen

Damit die neue Tapete gut haftet, behandelst du die Decke zunächst mit Tiefengrund. Dies ist vor allem bei sehr trockenen Oberflächen notwendig. Die Grundierung macht den Untergrund weniger saugfähig. Sowohl die Tapete als auch die Farbe kannst du dadurch leichter aufbringen. Außerdem lässt sich die Tapete bei der nächsten Renovierung leichter wieder ablösen.

Beim Auftragen der Grundierung kommt es darauf an, das richtige Maß zu finden. Verteile Tiefengrund großzügig und gleichmäßig, aber ohne, dass er von der Decke tropft. Wenn du merkst, dass die Grundierung sehr schnell in die Decke oder eine Wand einzieht, musst du eine zweite Lage Tiefengrund aufbringen, damit der Untergrund gesättigt ist.

Je nachdem, welches Produkt du verwendest, lässt du die Decke nach dem Streichen mit Tiefengrund zwischen vier und zehn Stunden lang trocknen. Halte hierbei die Vorgaben des Herstellers ein. So erzielst du beim späteren Tapezieren und Streichen der Decke das beste Ergebnis.

Tapeten falten und anbringen

Beim Tapezieren kommt es darauf an, die einzelnen Tapetenbahnen richtig zu falten. Klappe dazu das eine Ende der Bahn um zwei Drittel und das andere um ein Drittel um. Lege die umgeklappten Teile der Bahn jeweils aufeinander.

Achte darauf, dass jede Fläche der Tapetenbahn mit einer anderen bedeckt ist. Sonst trocknet während der 10 bis 15 Minuten Einweichzeit der Kleister bereits an einzelnen Stellen an. Dort haftet die Tapete dann nicht mehr.

Streiche die Falten der Tapetenbahn nach dem Einklappen nicht glatt. Sonst entstehen Knicke, die du später an der Decke siehst.

Setze die Tapetenbahnen anschließend an einer Ecke der Decke mit dem kürzeren eingeklappten Ende an und richte sie aus. Klappe das längere Ende um und drücke es an der Decke fest. Dies gelingt am besten mit einer Tapezierbürste.

Fürs Tapezieren von Decken kannst du Tapezierbürsten mit langem Stiel kaufen oder sie auf einem Teleskopstiel befestigen. Wenn du auf dem Zimmerboden stehst, hast du einen besseren Überblick über die Tapetenbahn und siehst leichter, wo Blasen entstanden sind.

Eine Tapetenbahn mit einem Kleisterquast und Tapetenkleister.

Willst du die Decke erst tapezieren und dann streichen, achte darauf, dass die Tapetenbahnen gut mit Kleister eingestrichen sind. Sonst lösen sie sich.

Blasen in der Tapete ausbürsten

Ist zu viel Kleister auf der Tapete, entstehen Blasen. Kleinere Blasen verschwinden nach dem Trocknen von selbst. Sollten vereinzelt große Blasen übrig bleiben, kannst du diese mit einem Cuttermesser kreuzförmig einschneiden. Dadurch entweicht die eingeschlossene Luft. Nun weichst du die eingeschnittene Stelle mit etwas Kleber ein und drückst sie wieder an.

Große und besonders hartnäckige Luftblasen lassen sich mit Leimspritzen beseitigen. Dazu füllst du eine kleine Menge Kleister in eine herkömmliche Injektionsspritze und stichst die Nadelspitze in die Blase. Dann drückst du den Kleister vorsichtig so lange heraus, bis er sich gleichmäßig in der ganzen Blase verteilt hat. Bist du soweit fertig, wartest du die vom Hersteller vorgeschriebene Einwirkzeit ab und drückst die Tapete danach in Richtung des Einstichpunktes fest.

Vliestapete für Zimmerdecken

Immer mehr Hand- und Heimwerker tapezieren Decken mit Vliestapete. Dies ist eine attraktive Alternative zur Raufaser, die sich angenehm leicht verarbeiten lässt. Vliestapeten halten genauso lange wie qualitativ vergleichbare Raufasertapeten.

Ein Vorteil beim Tapezieren ist, dass der Kleister nicht auf der Tapete, sondern direkt auf die Decke aufgetragen wird. Dadurch sparst du dir einerseits die Einweichzeit. Andererseits musst du nicht mit einer durch den Kleister feuchten Tapete hantieren, die beim Trocknen wieder zusammenschrumpft. So lassen sich Vliestapeten viel angenehmer an der Decke anbringen.

Decken mit der richtigen Technik streichen

Bevor du die neue Tapete an der Decke mit Innenfarbe streichen kannst, musst du abwarten, bis sie vollständig trocken ist. Das geht schneller, wenn du den Raum nach dem Tapezieren gut lüftest. Auch beim Streichen der Decke lässt du die Fenster am besten offen.

Wenn auch die Wände im Raum einen neuen Anstrich bekommen, beginnst du dennoch mit dem Streichen der Zimmerdecke. Erst danach kommen die Wände an die Reihe. Farbspritzer lassen sich beim Streichen von Decken nämlich kaum verhindern.

Wenn du beim längeren Arbeiten über Kopf einen steifen Nacken und Rückenschmerzen bekommst, verwende eine Teleskopstange mit Farbroller zum Streichen.

Nun gilt es, die Decke in der richtigen Reihenfolge zu streichen. Du beginnst bei einer Decke – anders als an der Wand – mit den Feinarbeiten. Nimm also zuerst Ecken und Kanten in Angriff. Dazu wählst du eine kleinere Farbrolle oder einen Pinsel. So kannst du sauber und präzise arbeiten.

Im zweiten Schritt streichst du die Fläche der Decke mit einer größeren Farbrolle. Nimm dabei nicht zu viel Farbe auf. Denn diese lässt sich auf Raufasertapeten nur schwer gleichmäßig verteilen und zieht daher unschöne Schlieren. Rolle deine Farbrolle nach dem Eintauchen ein paar Mal auf einem Abstreifgitter aus und setze sie erst dann an der Decke an.

Tipp: Maler streichen Decken und Wände übrigens in M- oder W-förmigen Bewegungen. So vermeiden sie Unregelmäßigkeiten und unerwünschte Schatten.

Die OBI Bau- und Heimwerkermärkte Systemzentrale GmbH schließt bei nicht sach- und fachgerechter Montage entsprechend der Anleitung sowie bei Fehlgebrauch des Artikels jede Haftung aus. Ihre gesetzlichen Ansprüche werden hierdurch nicht eingeschränkt. Achten Sie bei der Umsetzung auf die Einhaltung der persönlichen Sicherheit, tragen Sie, wenn notwendig, entsprechende Schutzausrüstung. Elektrotechnische Arbeiten dürfen ausschließlich von Elektrofachkräften (ÖVE/ÖNORM EN 50110-1) ausgeführt werden. Bei dem Aufbau der Artikel müssen die Arbeiten nach AUVA durchgeführt werden. Führen Sie diese Arbeiten nicht aus, wenn Sie mit den entsprechenden Regeln nicht vertraut sind. Wir sind um größte Genauigkeit in allen Details bemüht.

Wir verwenden Cookies
Auch wir verwenden Cookies und ähnliche Technologien, damit bei Ihrem Besuch unsere Webseite technisch funktioniert (z.B. durch Speicherung Ihres bevorzugten OBI-Marktes um Verfügbarkeiten von Produkten im Markt anzuzeigen) und um Ihnen ein optimiertes und individualisiertes Online-Angebot zu bieten. Außerdem binden wir so die Tools von Kooperationspartnern für Statistiken zur Nutzung unserer Webseite, zur Leistungsmessung sowie zum Anzeigen relevanter Inhalte ein. Durch Klicken auf "OK" stimmen Sie dem Einsatz von Cookies und ähnlichen Technologien zu den vorgenannten Zwecken zu. Durch Klicken auf „Einstellungen öffnen“ können Sie eine individuelle Auswahl treffen und erteilte Einwilligungen jederzeit für die Zukunft widerrufen. Nähere Informationen, insbesondere zu Einstellungs- und Widerspruchsmöglichkeiten, erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung | Impressum
Zurück
Cookie Einstellungen
Was sind Cookies?

Cookies sind kleine Textdateien, die von Ihrem Browser auf Ihrem Endgerät zur Speicherung von bestimmten Informationen abgelegt werden. Dazu zählt z.B. der von Ihnen ausgewählte OBI-Markt oder die Produkte in Ihrem Warenkorb. Durch die gespeicherten und zurückgesandten Informationen erkennt die jeweilige Webseite, dass Sie diese mit dem Browser Ihres Endgeräts bereits aufgerufen und besucht haben. Diese Informationen nutzen wir, um Ihnen die Webseite gemäß Ihren Präferenzen optimal gestalten und anzeigen zu können. Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung

Details anzeigenDetails verbergen
Unbedingt erforderliche Cookies

Unbedingt erforderliche Cookies gewährleisten Funktionen, ohne die Sie unsere Webseite nicht wie vorgesehen nutzen können. Diese Cookies dienen zum Beispiel dazu, dass Sie als angemeldeter Nutzer bei Zugriff auf verschiedene Unterseiten unserer Webseite stets angemeldet bleiben und so nicht jedes Mal bei Aufruf einer neuen Seite Ihre Anmeldedaten erneut eingeben müssen. Auch die Speicherung des ausgewählten OBI-Marktes wird dadurch beispielsweise ermöglicht, sodass Ihnen die Verfügbarkeit von Produkten angezeigt werden kann, ohne dass Sie dazu jedes Mal erneut den gewünschten Markt auswählen müssen.
Rechtsgrundlage für diese Erhebung und Verarbeitung ist unser berechtigtes Interesse (Art. 6 Abs. 1 Satz 1 lit. f DS-GVO).
Weitere Informationen dazu finden Sie in unserer Datenschutzerklärung

Details anzeigenDetails verbergen
Statistik

Cookies für statistische Analysen sammeln auf Basis einer zufälligen Kennung pseudonymisierte Informationen darüber, wie unsere Webseite genutzt wird, um deren Attraktivität, Inhalt und Funktionalität zu verbessern. Diese Cookies helfen uns, zu bestimmen, ob, welche, wie oft und wie lange Unterseiten unserer Webseite besucht werden und für welche Inhalte sich Nutzer besonders interessieren. Erfasst werden weiterhin z.B. Suchbegriffe, das Land oder die Region aus der der Zugriff erfolgt, sowie der Anteil von mobilen Endgeräten, die auf unsere Webseiten zugreifen. Wir erstellen anhand dieser Informationen Statistiken, um die Inhalte unserer Webseite gezielter auf Ihre Bedürfnisse abzustimmen und unser Angebot zu optimieren.
Rechtsgrundlage für diese Erhebung und Verarbeitung ist unser berechtigtes Interesse (Art. 6 Abs. 1 Satz 1 lit. f DS-GVO). Sie können dieser Verarbeitung hier widersprechen.
Weitere Informationen dazu finden Sie in unserer Datenschutzerklärung

Details anzeigenDetails verbergen
Erweiterte Statistik

Im Rahmen erweiterter Nutzungsanalysen werden für Nutzer, die sich in ihrem Kundenkonto einloggen, Endgeräte-übergreifende Statistiken auf Basis eines kundenindividuellen Pseudonyms erhoben. Weiterhin wird unter dieser Kategorie die Aufzeichnung von Webseitenbesuchen gefasst, bei der Mausbewegungen nachvollzogen werden können. Die Aufzeichnung von Tastatureingaben findet dabei niemals statt. Ebenso werden Informationen verborgen, die eine Identifikation des Nutzers ermöglichen würden.
Rechtsgrundlage für diese Erhebung und Verarbeitung ist Ihre Einwilligung (Art. 6 Abs. 1 Satz 1 lit. a DS-GVO).
Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung

Details anzeigenDetails verbergen
Leistungsmessung

Cookies zur Leistungsmessung werden genutzt, um die Leistung von Werbemaßnahmen zu ermitteln und unsere Werbemaßnahmen zu optimieren. Unsere Partner führen Informationen zur Leistung von Werbemaßnahmen möglicherweise mit weiteren Daten zusammen, die Sie ihnen bereitgestellt haben oder die unsere Partner im Rahmen Ihrer Nutzung der Dienste gesammelt haben.
Rechtsgrundlage für diese Erhebung und Verarbeitung ist Ihre Einwilligung (Art. 6 Abs. 1 Satz 1 lit. a DS-GVO).
Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung

Details anzeigenDetails verbergen
Personalisierung

Cookies zur Personalisierung werden genutzt, um Ihnen personalisierte Inhalte, passend zu Ihren Interessen innerhalb und außerhalb dieser Webseite anzuzeigen. Unsere Partner führen Informationen zu Ihren Interessen möglicherweise mit weiteren Daten zusammen, die Sie ihnen bereitgestellt haben oder die unsere Partner im Rahmen Ihrer Nutzung der Dienste gesammelt haben.
Rechtsgrundlage für diese Erhebung und Verarbeitung ist Ihre Einwilligung (Art. 6 Abs. 1 Satz 1 lit. a DS-GVO).
Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung

Details anzeigenDetails verbergen