Terrasse einer Markise mit Gartenmöbeln und Pflanzen

WPC-Terrasse bauen – Schritt für Schritt

Die folgende Anleitung beschreibt detailliert, wie Sie eine WPC-Terrasse auf einem Splittbett bauen – inklusive Unterbau, Verlegen der Unterkonstruktion und der Terrassendielen und dem Anbringen von Abschlussprofilen.

Wie lässt sich eine WPC-Terrasse selbst bauen?

Wenn Abmessungen, Position und Terrassenform feststehen, kann das Projekt starten. Zunächst ist wichtig, die Anleitung einmal vollständig zu lesen und den Ablauf des Bauvorhabens zu planen.

Diese Anleitung zeigt eine sehr beliebte Variante: den Bau einer Terrasse mit WPC-Dielen auf Gehwegplatten und einem Splittbett. Diese Bauweise ist dann geeignet, wenn die WPC-Terrasse auf einem ebenen, gewachsenen Boden wie einer Rasenfläche entstehen soll.

Die Beschaffenheit des Grundstücks gibt vor, welche Bauweise für die WPC-Terrasse am besten geeignet ist. Die Varianten unterscheiden sich im Ablauf wenig: Es muss immer erst ein Fundament entstehen, um darauf die Unterkonstruktion zu montieren und dann die Terrassendielen zu verlegen. 

Wichtig: Details in den Arbeitsschritten können in einzelnen Fällen anders sein als in dieser Anleitung beschrieben. Daher ist es ratsam, für das persönliche Projekt die spezifischen Verlegehinweise zu beachten.

Terrasse mit WPC-Belag bauen

12 Schritte

1
Fläche für WPC-Belag abstecken
Auf einen Blick
  • Bereich abstecken
  • Richtschnur nutzen
So wird es gemacht

Zuerst stecken Sie den Bereich für die Terrassendielen genau ab.

Nutzen Sie dazu eine Richtschnur, die Sie mit einem "gestochenen Mastwurf" (Knotenname) um vorher im Boden verankerte Holzpflöcke schlingen. Die Schnur gibt die Oberkante des WPC-Belages an und dient als Orientierungshilfe.

Hinweis: Halten Sie bei den Arbeiten sowie dem späteren Verlegen der WPC-Dielen stets ein Gefälle von rund zwei Prozent ein. Das Gefälle der WPC-Fläche muss von Gebäuden und baulichen Anlagen wegführen. Zwei Prozent Gefälle bedeutet, dass die Fläche auf 1 m um etwa 2 cm abfällt.

2
Boden für Unterkonstruktion ausheben
Auf einen Blick
  • Grasnarbe entfernen
  • Erde ausheben
  • Gefälle von zwei Prozent sicherstellen
So wird es gemacht

Falls vorhanden, entfernen Sie zunächst die Grasnarbe im Bereich der geplanten Terrasse. Danach heben Sie die Erde entsprechend der gegebenen Bodenverhältnisse aus. Messen Sie dabei von der Schnur aus nach unten.

Für das spätere Anlegen der Einfassung heben Sie die Fläche zu allen Seiten rund 50 cm breiter aus. Die exakte Aushubtiefe hängt von dem gewählten Deckbelag und den Höhen der weiteren Unterbauschichten ab.

Halten Sie ein Gefälle von mindestens zwei Prozent zur Entwässerung der späteren WPC-Fläche ein. Zwei Prozent Gefälle bedeutet, dass die Fläche pro 1 m um 2 cm abfällt. 

3
Untergrund für Terrassenbelag verdichten
Auf einen Blick
  • Fläche harken
  • Untergrund verdichten
So wird es gemacht

Damit der Untergrund für Ihre Terrassendielen aus einer ebenen, feinkrümeligen Fläche besteht, glätten Sie den Bereich zuerst mit einer Harke und sammeln Steine, Holz- und Pflanzteile auf.

Verdichten Sie nun den Untergrund, indem Sie mindestens zwei Mal mit einer Rüttelplatte (einmal längs und einmal quer) über den Bereich fahren. Auch hier ist ein Gefälle von mindestens zwei Prozent einzuhalten.

4
Tragschicht verteilen & verdichten
Auf einen Blick
  • Tragschicht aus Schotter einbringen
  • Jede Schicht einzeln verdichten
  • Zwei Prozent Gefälle beachten
So wird es gemacht

Nun bringen Sie die Tragschicht aus Schotter in mehreren, jeweils etwa 5-10 cm starken Schichten in die Grube des Untergrunds ein. 

Wichtig: Verdichten Sie jede Schicht einzeln, indem Sie mehrfach mit der Rüttelplatte über den Belag fahren.

Nach vollständigem Einfüllen und Verdichten sollte die Schotteroberfläche rund15 cm unter der Richtschnur/Einfassung liegen. Ein Gefälle von mindestens zwei Prozent ist weiterhin einzuhalten.

5
Ausgleichsschicht auf Tragschicht verteilen
Auf einen Blick
  • 4 cm Ausgleichsmaterial einfüllen
  • Fläche gleichmäßig abziehen
So wird es gemacht

Füllen Sie für den späteren WPC-Belag etwa 4 cm Ausgleichsmaterial (Splitt) in die Grube ein. Messen Sie dabei rund 11 cm von der Schnur aus nach unten.

Ziehen Sie nun die Fläche für den Terrassenbelag gleichmäßig ab. Halten Sie ein Gefälle von mindestens zwei Prozent ein.

6
Vlies für WPC-Dielen auslegen
Auf einen Blick
  • Vliesbahnen mit 10 cm Überlappung verlegen
So wird es gemacht

Verlegen Sie das Vlies im Bereich des späteren WPC-Belags. Die Vlies-Bahnen sollten sich um mindestens 10 cm überlappen.

7
Randsteine für Unterkonstruktion verlegen
Auf einen Blick
  • Randsteine in Reihen verlegen
  • Per Gummihammer festklopfen
  • Gegebenenfalls Entwässerungsrinne verlegen
So wird es gemacht

Legen Sie die Randsteine oder Betonplatten im entstehenden Bereich des WPC-Belags reihenweise aus. Den maximalen Abstand zwischen den Reihen – von Mittelpunkt zu Mittelpunkt der Steine – finden Sie auf der Anleitung. Die Randsteine dienen später als Auflage für die Unterkonstruktion.

Schlagen Sie die Steine mit einem Gummihammer leicht fest. Für das Anlegen der Dielen an einem Wohnhaus oder einem Gartenhaus gilt: Sollte der WPC-Belag relativ eben mit einer Türschwelle liegen, setzen Sie eine Entwässerungsrinne mindestens in der Breite der gesamten Tür ein. So läuft kein Wasser vom Rand der neuen Terrasse in den Wohnraum.

8
Unterkonstruktionsprofile auslegen & markieren
Auf einen Blick
  • Abstand am Balkenende prüfen
  • Profile in der Mitte durchbohren
So wird es gemacht

Legen Sie die Unterkonstruktionsprofile aus. Achten Sie darauf, dass die Position der einzelnen Balken korrekt ist. Dazu können Sie jeweils am Ende der Balken den Abstand zum Haus kontrollieren.

Bohren Sie mittig der Unterkonstruktion durch die Profile.

Markieren Sie die Lage der Unterkonstruktionsprofile, damit Sie später an den entsprechenden Stellen Löcher bohren können.

9
Unterkonstruktion verschrauben
Auf einen Blick
  • Unterkonstruktionsprofile zunächst entfernen
  • Löcher an markierten Stellen bohren
  • Profile auf Auflagepads legen und befestigen
So wird es gemacht

Entfernen Sie die Unterkonstruktionsprofile und bohren Sie mit einem Betonbohrer entsprechende Löcher an Ihren Markierungen.

Setzen Sie nun Dübel in die Löcher und legen Sie die Auflagepads mittig darüber. Legen Sie die Profile auf die Pads, so dass die Löcher sich gegenüberliegen und befestigen Sie die Profile.

10
Erste WPC-Dielen verlegen
Auf einen Blick
  • Diele bündig befestigen
  • Löcher vorbohren
So wird es gemacht

Befestigen Sie die erste WPC-Diele bündig am Konstruktionsbalken. Nutzen Sie dazu einen Endclip. Bohren Sie alle Löcher mit einem 3-mm-Metallbohrer vor. Fixieren Sie die erste Diele auf der anderen Seite mit einem normalen Clip.

11
WPC-Dielen in der Fläche verlegen
Auf einen Blick
  • Dielen mit Clips fixieren
  • Weitere Dielen verlegen
So wird es gemacht

Schieben Sie die nächste Terrassendiele bis zum Anschlag an den zuvor befestigten Clip. Fixieren Sie diesen wieder mit einem Clip an der Unterkonstruktion. Verlegen Sie alle weiteren WPC-Dielen nach dem gleichen Prinzip.

12
Abschlussleiste an WPC-Dielen befestigen
Auf einen Blick
  • Dielen bündig absägen
  • Abstandshalter setzen
  • Abschlussleiste befestigen
So wird es gemacht

Stirnseitige Abschlussleiste: Passen Sie die Dielenlänge bündig an die Unterkonstruktionsbalken an und schrägen Sie diese an den Schnittkanten an. Bohren Sie mit einem 3-mm-Metallbohrer alle 50 cm Löcher in die Unterkonstruktion. Setzen Sie die Abstandhalter ein und befestigen Sie die Abschlussleiste.

Parallele Abschlussleiste: Bohren Sie passende Löcher in die Unterkonstruktion und befestigen Sie die Abschlussleiste wie oben beschrieben.

Das benötigen Sie für Ihr Projekt

  • WPC-Terrassendielen
  • Unterkonstruktionsbalken und Montageclips
  • Schnüre
  • Richtscheit
  • Zollstock
  • Spaten
  • Bodenhacke
  • Schaufel
  • Handschuhe
  • Bauwinkel
  • Cuttermesser
  • Metallsäge
  • Gummihammer
  • Sackkarre
  • Rüttelplatte
  • Teleskop-/Gehrungssäge
  • Akkuschrauber
  • Absteckpflöcke
  • Fäustel
Mieten statt kaufen

Mieten statt kaufen

Sie brauchen eine Maschine oder ein Hilfsmittel nur einmalig? Mieten Sie solche Produkte mit dem OBI Mietgeräteservice.