Mann schneidet mit einem Benzintrennschneider

Terrassenplatten schneiden und trennen

Beim Bau einer Terrasse passt nicht jeder Stein perfekt zum anderen. Gerade an Ecken und Kanten ist es oft nötig, Platten oder Randsteine auf eine Linie zu bringen. Die folgenden Hinweise helfen, Winkelschleifer, Steintrennmaschine, Benzin-Trennschleifer oder Plattentrenner in den Griff zu bekommen.

Wie lassen sich Terrassenplatten selbst schneiden?

Der eigenen handwerklichen Erfahrung und der Stärke des Materials entsprechend, bieten sich unterschiedliche Verfahren an. Während Winkelschleifer, Steintrennmaschine und Benzin-Trennschleifer eine Einweisung und gewisses Geschick voraussetzen, lassen sich Platten- und Steintrenner auch von Einsteigern bedienen. Entscheidend ist, die Schnittkanten exakt abzumessen und im Umgang mit den Maschinen sehr sorgsam vorzugehen. Welche Geräte sich für welchen Einsatz besonders eignen, zeigt die anschließende Übersicht.

Die richtigen Hilfsmittel wählen

WinkelschleiferStein-TrennmaschineBenzin-TrennschleiferPlatten- und Steintrenner
Anspruch / Verwendung
Materialeignung
Beton, Klinker, Natursteine aller Art/Form, Steinzeug
Beton, Klinker, Natursteinplatten, Steinzeug
Beton, Klinker, Natursteine aller Art/Form, Steinzeug
Beton, Klinker, Natursteinplatten, Steinzeug
Maximale Steindicke
Bei kleinen Winkelschleifern bis etwa 10cm Steinstärke, bei größeren bis zu einer Stärke von rund 20cm (Die Angaben beziehen sich auf den Einschnitt der Steine von beiden Seiten)
Steindicke bis rund 10cm
Steindicke bis etwa 25cm
Steindicke in der Regel bis rund 12cm
Eignung für Kanten und Rundungen
Ja
Nein
Nein
Nein

Bei einigen Maschinen ist ein Kauf aufgrund der hohen Anschaffungskosten nur dann sinnvoll, wenn sie anschließend für weitere Projekte zum Einsatz kommen. Alternativ können Sie solche Produkte auch mieten statt kaufen.

1. Schutzausrüstung

Passende Schutzkleidung für die Arbeit wählen

Für alle Schneideverfahren ist Arbeitsschutzbekleidung unverzichtbar. Um die Gefahr von Verletzungen oder langfristigen Schäden für die Gesundheit zu vermeiden, sollten Gehörschutz, Handschuhe und Schutzbrille sowie eine Atemschutzmaske und Sicherheitsschuhe unbedingt zur Ausrüstung gehören.

2. Schnittstellen markieren

Mann zeichnet die Schnittstelle auf einen Terrassenstein

Zunächst empfiehlt es sich, die Platte oder den Stein genau auszumessen und die gewünschten Schnittstellen zu markieren. Sofern das Material mit einem Nassschneidetisch geschnitten werden soll, ist es sinnvoll, dafür Signierkreide beziehungsweise Wachsmalstifte zu verwenden. Die angezeichneten Punkte anschließend möglichst gerade miteinander verbinden, um eine genaue Schnittkante zu erhalten. Dafür kann eine Wasserwaage oder Abziehlatte hilfreich sein.

3. Terrassenplatten schneiden

Schneiden mit dem Winkelschleifer

Heimwerker schneidet Terrassenplatte mit einem Winkelschleifer

Ein leistungsstarker Winkelschleifer mit Diamant-Trennscheibe ist für beinahe alle Materialien beim Terrassenbau einsetzbar. Beton schneidet er ebenso wie Feinsteinzeug, Natursteinplatten oder Pflastersteine. Die Trennscheibe sollte allerdings auf das jeweilige Produkt abgestimmt sein.

Die kleineren Maschinen machen bis zu einer Stärke von 10 cm einen glatten Schnitt, wenn es noch weiter in die Tiefe geht, sind größere und leistungsfähigere Geräte nötig. Aufgrund des verhältnismäßig kleinen Schneidblattes, erfordert es etwas Übung, längere Steinplatten gleichmäßig und gerade zu schneiden. Kanten und Rundungen meistert der Winkelschleifer ebenfalls ohne Schwierigkeiten. Er ist außerdem handlich und verhältnismäßig günstig in der Anschaffung.

Generell bietet sich der Winkelschleifer mehr für überschaubare Schnittarbeiten an. Wenn die Materialmenge größer ist, sind eher ein Nassschneidetisch oder ein Steintrenner zu empfehlen.

Bevor der Winkelschleifer zum Einsatz kommt, ist ein geeigneter Untergrund entscheidend: Das Material sollte immer so positioniert sein, dass die Maschine beim Schnitt zu keinem Zeitpunkt Kontakt mit dem Boden bekommt. Alternativ bietet sich eine Grundlage an, bei der eine Kollision kaum größere Schäden verursacht, beispielsweise eine Rasenfläche.

Das Material sollte vor dem ersten Schnitt beispielsweise mit einer Schraubzwinge soweit fixiert sein, dass es später nicht so leicht verrutscht. Die Maschine sollte mit maximaler Leistung laufen und beim Aufsetzen ein erhöhter Widerstand spürbar sein. Anschließend den Schleifer mit festem Griff an der eigenen Markierung entlang führen. Nach dem Schnitt ist es wichtig, die Steine zu säubern, damit der Staub vor allem auf Beton keine Flecken hinterlässt.

Schneiden mit der Steintrennmaschine

Heimwerker schneidet Terrassenplatten mit Nassschneidetisch

Die Steintrennmaschine – auch Nassschneidetisch genannt – eignet sich ebenfalls für alle Arten von Steinplatten. Sie macht besonders saubere Schnitte und Kanten. Die Maschine lässt sich sehr kräfteschonend bedienen, sie sollte allerdings erst nach einer ausführlichen Einweisung zum Einsatz kommen. In ihrer Funktionsweise ähnelt sie einer Standkreissäge für Holz.

Das Gerät ist allerdings im laufenden Betrieb sehr laut. Es benötigt außerdem einen Wasseranschluss, um Stein weitgehend staubfrei schneiden zu können.

Das Material zunächst auf der schienengeführten Ablage der Steintrennmaschine positionieren, damit es möglichst nicht verrutscht. Anschließend das Schneideblatt darauf ausrichten und den Schnittverlauf zur Probe einmal im ausgeschalteten Zustand durchführen, um sicher zu stellen, dass er die vorgezeichnete Linie genau trifft. Anschließend die Maschine anschalten und die bewegliche Ablage zum Schneideblatt führen und es gleichzeitig langsam nach unten drücken. Nach dem Schnitt die Ablage zum Anschlag zurückbewegen, die zugeschnittene Platte vorsichtig aus dem Nassschneidetisch entnehmen und kurz mit Wasser abspülen.

Schneiden mit dem Benzin-Trennschleifer

Terrassenplatten mit einem Benzin-Trennschleifer schneiden

Der Benzin-Trennschleifer kommt wie der Nassschneidetisch mit allen Plattenstärken und Pflastersteinen zurecht. Bereits verlegte Materialien lassen sich mit dieser Maschine ebenfalls bearbeiten. Vor dem ersten Gebrauch ist eine ausführliche Einweisung erforderlich, um das Unfallrisiko möglichst gering zu halten. 

Der Umgang mit dem Gerät kostet vergleichsweise viel Kraft. Der Benzin-Trennschleifer ist sehr laut. Er braucht Kraftstoff und einen Wasseranschluss, um einigermaßen staubfrei arbeiten zu können.

Vor dem Start der Maschine sicherstellen, dass der Nothalteknopf ausgeschaltet ist. Anschließend den Choke öffnen, dann das Seil kräftig durchziehen. Sobald das Gerät angesprungen ist, den Choke herausnehmen, und den Motor auf Halb- oder Standgas warmlaufen lassen. Da der Trennschleifer beim Aufsetzen eine hohe Vortriebskraft entfaltet, ist es ratsam, ihn fest im Griff zu behalten. Die Maschine entlang der Markierung sauber über die Platte führen. Nach Gebrauch das Gerät und die Steine gründlich reinigen.

Schneiden mit dem Platten- und Steintrenner

Mit einem Steinknacker Terrassenplatten trennen

Der Platten- und Steintrenner funktioniert mechanisch und lässt sich daher unabhängig von Strom und Kraftstoff bedienen. Die Schnitte sind jedoch unter Umständen weniger präzise und bedürfen einer Nacharbeitung per Hand. Harte Natursteine lassen sich damit in der Regel sauberer bearbeiten als weichere Sedimentgesteine. Besonders gute Ergebnisse erzielt das Gerät beim Bearbeiten von Pflastersteinen. Es ist darüber hinaus vergleichsweise leicht zu bedienen, verursacht kaum Schmutz und so gut wie keinen Lärm.

Die Terrassenplatte auf die Ablagefläche des Platten- und Steintrenners legen und sie entsprechend der gewünschten Schnittkante ausrichten. Abschließend den Hebel betätigen, um das Obermesser abzusenken. Diesen Schritt langsam ausführen, bis das Material bricht. Ungerade Ecken und Kanten hinterher vorsichtig mit einem Hammer oder einem Winkelschleifer nachbearbeiten.

Mehr Tipps zur Umstzung Ihrer Gartenprojekte bekommen Sie beim kostenlosen Beratungsservice des OBI Gartenplaners.