StartGartenTeich

Teich winterfest machen

Zuletzt aktualisiert: 11.09.20194 Minuten
Gartenteich mit Pflanzen und Steinen umgeben.

Die Anleitung zeigt Ihnen, wie Sie Ihren Gartenteich winterfest machen und welche Faktoren dabei zu berücksichtigen sind. So schützen Sie Technik, Fische und Pflanzen im Winter rechtzeitig vor Frost und Eis.

Wie lässt sich ein Teich winterfest machen?

Spätestens mit Anbruch des Winters gilt es, den Teich im Garten winterfest zu machen. Ergreifen Sie rechtzeitig im Herbst die notwendigen Maßnahmen, damit das empfindliche Ökosystem die Wintermonate gut übersteht – insbesondere dann, wenn Sie Fische im Wasser halten.

Notwendige Schritte für einen winterfesten Gartenteich

  • Technik wie Teichpumpe und Filteranlage ausschalten, reinigen und vor Frost geschützt lagern.
  • Laub und Verschmutzungen wie Faulschlamm entfernen und ein Laubschutznetz nutzen.
  • Bei flachem Wasser die Fische herausholen und in ein Winterquartier setzen.
  • Teichpflanzen beschneiden und ausdünnen. Abgestorbene Pflanzenreste entfernen.
  • Eisfreihalter in den Teich einsetzen und Teichsicherung installieren.

Faustregel: Sobald die Wassertemperatur im Gartenteich dauerhaft unter 10 °C sinkt, ist die Zeit gekommen, den Teich auf den Winter vorzubereiten.

Teichtechnik vor Frost schützen

Gartenteich mit Wasserfontäne und Solar-Teichpumpe in der Mitte.

Gefriert das Wasser im Teich, kann der gestiegene Druck das Förderrad der Teichpumpe beschädigen und das Gerät geht kaputt. Um Ihre Pumpe vor dem ersten Frost zu schützen, sollten Sie diese daher rechtzeitig im Herbst abschalten. Dann lassen Sie die Pumpe leerlaufen und reinigen sie. Anschließend wird die Teichpumpe frostfrei in einem Behälter mit Wasser und Pflegemittel gefüllt aufbewahrt. Dadurch trocknen die Dichtungen der Pumpe nicht aus und werden nicht hart oder porös.

Hinweis: Alternativ gibt es Teichpumpen, die frostunempfindlich sind. Bei Tauchpumpen genügt es, wenn die Geräte in einer frostsicheren Wassertiefe von circa 80 cm im Teich überwintern.

Nicht frostsichere Filteranlagen, Wasserspiele und Fontänen entnehmen Sie ebenfalls aus dem Teich, reinigen die Geräte und lagern sie trocken und frei von Eis und Frost ein. Obwohl viele Lampen und Leuchtmittel für den Außeneinsatz frostsicher sind, empfiehlt sich auch die Einlagerung der Teichbeleuchtung, um kältebedingte Schäden zu vermeiden. Dies gilt insbesondere für Unterwasserlampen.

Herbstlaub und Faulschlamm entfernen

Gärtner entfernt Faulschlamm mit einem Teichschlammsauger aus dem Gartenteich.

Um Ihren Teich winterfest zu machen, ist eine gründliche Reinigung im Herbst unerlässlich.

Entfernen Sie Laub mit einem Kescher, andernfalls wird abgesunkenes Laub zu Faulschlamm. Der Schlamm erhöht das Nährstoff-Angebot im Teich unnötig und ist damit ein Nährboden für Algen. Zudem setzt er Faulgase wie Schwefelwasserstoff und Methan, die unter einer Eisdecke nicht ausreichend aus dem Teich entweichen können und lösen sich im Wasser lösen. Die Folge ist ein sinkender Sauerstoffgehalt im Teichwasser, der bei Fischen und Pflanzen einen Mangel an Sauerstoff verursachen kann.

Das Abfischen von Blättern mit dem Kescher sollte daher mindestens alle zwei Tage stattfinden. Mit einem Laubschutznetz machen Sie sich die Teichpflege deutlich leichter. Die optimale Maschenweite beträgt hierbei 20 Millimeter, damit möglichst wenige Blätter hindurchfallen.

Reduzieren Sie außerdem den Anteil des Schlamms auf dem Teichboden deutlich. Sie können Faulschlamm per Hand mit einem Schöpfeimer am Stiel entfernen oder einen Teichschlammsauger einsetzen. Mit dem Gerät saugen Sie den Schlamm via einstellbarer Ansaugdüse aus dem Teich in einen Auffangbehälter.

Tipp: Der nährstoffreiche Faulschlamm ist ein ausgezeichneter Dünger und Beitrag zum Kompost.

Teichfische im Winter

Fische schwimmen im Gartenteich.

Tiefer Teich: In Gartenteichen mit einer Tiefe von mindestens 80 cm können Fische überwintern. Mit Anbruch des Winters ziehen sich die Tiere von der Wasseroberfläche in die tiefen Zonen des Teiches zurück und fallen ab einer Wassertemperatur von etwa 8 °C in eine Art Winterstarre. Die Fische verbrauchen dann nur noch wenig Sauerstoff und nehmen keine Nahrung mehr auf. Allerdings muss der Teich teilweise eisfrei bleiben, um ausreichend Gasaustausch zu ermöglichen.

Flacher Teich: Beim flacheren Gartenteich nehmen Sie die Fische aus dem Teich. Für die Überwinterung erhalten die Tiere ein eigenes Winterquartier an einem kühlen, frostfreien und ruhigen Ort. Die Wassertemperatur liegt je nach Art der Fische idealerweise zwischen 4 und 7 °C. Bei Koikarpfen sind Temperaturen von über 15 °C ratsam.

Teichpflanzen vor dem Winter beschneiden

Teichpflanzen im Wasser.

Bei Schwimmpflanzen wie Seerosen schneiden Sie mit der Teichschere möglichst weit unten die vergilbten Blätter ab. Viele Seerosen können im Teich überwintern, sofern dieser tiefer als 80 cm ist. Entfernen Sie bei dichten Seerosenbeständen bereits Ende Oktober alle abgestorbenen Schwimmblätter, bevor diese auf den Teichgrund sinken und dort zu Faulschlamm werden.

Unterwasserpflanzen lichten Sie vorsichtig mit dem Rechen aus. Entfernen Sie aber nicht alle Pflanzen, da diese Sauerstoff für die Fische im winterlichen Teich liefern.

Uferpflanzen wie Schilf oder Röhricht dünnen Sie im Herbst ebenfalls nur etwas aus. Sehr stark wuchernde Uferpflanzen schneiden Sie auf Stängel mit einer Länge von 15 cm über der Wasseroberfläche zurück. Uferpflanzen sorgen auch im Winter bei geschlossener Eisdecke für den Gasaustausch im Gartenteich. Sie fungieren quasi als "Strohhalme".

Frostgefährdete Pflanzen wie Wasserhyazinthen oder tropische Seerosen holen Sie aus dem Gartenteich. Diese Wasserpflanzen überwintern in einem Kübel an einem hellen und frostsicheren Platz im Keller.

Tipp: Teichpflanzen lassen sich einfacher aus dem Gartenteich holen, wenn die Gewächse in einen Pflanzkorb gepflanzt wurden. Abgeschnittene oder abgestorbene Blätter und Pflanzenteile entfernen Sie mit Hilfe eines Keschers und eines Greifwerkzeugs.

Eisfreihalter und Teichsicherung

Eisfreihalter im Gartenteich hält ein Wasserloch im zugefrorenen Teich frei.

Vor Beginn der ersten Frostperiode setzen Sie einen Eisfreihalter in den Gartenteich. Diese Geräte verhindern das Zufrieren des gesamten Teichs und somit das Ersticken der Fische durch Sauerstoffmangel oder zu hohe Faulgaskonzentration im Wasser.

Einfache Eisfreihalter bestehen aus einem Styropor-Ring mit Abdeckhaube. Sie können aber auch Geräte mit Senkkammer und Pumpensystem kaufen.

Wichtig: Ein gefrorener Gartenteich ist eine Gefahr für Kinder. Wenn Sie den Teich winterfest machen, denken Sie deshalb an eine verlässliche Teichsicherung.

Die OBI Bau- und Heimwerkermärkte Systemzentrale GmbH schließt bei nicht sach- und fachgerechter Montage entsprechend der Anleitung sowie bei Fehlgebrauch des Artikels jede Haftung aus. Ihre gesetzlichen Ansprüche werden hierdurch nicht eingeschränkt. Achten Sie bei der Umsetzung auf die Einhaltung der persönlichen Sicherheit, tragen Sie, wenn notwendig, entsprechende Schutzausrüstung. Elektrotechnische Arbeiten dürfen ausschließlich von Elektrofachkräften (ÖVE/ÖNORM EN 50110-1) ausgeführt werden. Bei dem Aufbau der Artikel müssen die Arbeiten nach AUVA durchgeführt werden. Führen Sie diese Arbeiten nicht aus, wenn Sie mit den entsprechenden Regeln nicht vertraut sind. Wir sind um größte Genauigkeit in allen Details bemüht.