StartGartenPflanzen

Rosenarten im Überblick

Zuletzt aktualisiert: 25.01.20224 MinutenVon: OBI Redaktion
Pink blühende Rosen mit Blättern

Dieser Ratgeber zeigt dir, welche Rosenarten es gibt und wie du sie in deinem Garten verwenden kannst. Erfahre hier, wann die verschiedenen Arten blühen und für welche Umgebung sie sich eignen.

Worin unterscheiden sich Rosenarten?

Weiß, rosa, gelb, violett: Rosen blühen in zahlreichen Farben. Abgesehen von blauen Blüten bleiben kaum Wünsche offen.

Gleiches gilt für die Form und Größe der Blüten sowie deren Duft: Auch hier ist die Auswahl groß und es gibt zahlreiche Varianten. Vor allem für Hobbygärtner ist bei der Entscheidung vorrangig die Blüte ausschlaggebend.

Zudem unterscheiden sich die zahllosen Rosenarten in ihrer Größe. Während einige den Garten als Bodendecker verschönern, klettern andere mehrere Meter an einem Rankgitter empor.

Welche Rosenarten gibt es?

Es gibt eine ganze Menge Rosenarten, die du in deinen Garten pflanzen kannst. Wähle aus den Folgenden diejenige Art aus, die am besten in deinen Garten passt. Zu den bekanntesten Rosenarten zählen:

  • Kletterrosen
  • Rankrosen
  • Zwergrosen
  • Edelrosen
  • Bodendeckerrosen
  • Kleinstrauchrosen
  • Wildrosen
  • Stammrosen
  • Beetrosen

Kletterrosen

Kletterrosen am Rosenbogen umrahmen in mehreren Reihen einen Gartenweg.

Kletterrosen tragen auch den Namen „Climber“. Sie werden etwa drei Meter hoch und wachsen aufrecht mit kräftigen Trieben.

Die Größe und Form der Blüten variiert, doch bei vielen Sorten erinnert sie an Beetrosen. Kletterrosen sind öfterblühend. Stütze sie mit einem Rankbogen oder einem anderen Gerüst ab.

Rambler

Rot blühende Ramblerrosen wachsen am Haus neben Fenster mit geschlossenen, grünen Fensterläden.

Rambler sind auch unter dem Namen Rankrosen bekannt. Ältere Sorten blühen im Frühjahr einmal reichlich für wenige Wochen, bevor sie im Sommer in die Höhe wachsen.

Sie erreichen nicht selten eine Größe von sechs Metern. Herkömmliche Rankbögen sind für Rambler zu klein, weshalb die weichen Triebe der Pflanze oft an Bäumen Halt finden.

Neuere Züchtungen blühen den ganzen Sommer über und bleiben daher kleiner.

Zwergrosen

Rosa blühende Zwergrosen im Topf

Zwergrosen werden nur etwa 30 cm hoch. Sie sind in der Regel öfterblühend.

Die Blüten der Zwergrosen erinnern an kleine Edelrosen. In Töpfen gedeihen sie gut, wobei du robustere Sorten auch ins Beet setzen kannst.

Bodendeckerrosen

Rosa und weiß blühende Bodendeckerrosen an Mauerrand

Bodendeckerrosen bilden flach wachsende, lange Triebe. Damit bedecken sie innerhalb kurzer Zeit große Flächen. Sie blühen von Frühjahr bis Herbst.

Diese Rosenart wird etwa 50 cm hoch und wird auch den Kleinstrauchrosen zugeordnet. Die Blüten sind ungefüllt, halb gefüllt oder gefüllt.

Kleinstrauchrosen

Pink blühende Kleinstrauchrosen im Garten.

Kleinstrauchrosen sind besonders vielfältig einsetzbar. Du kannst sie als Strauch, Hecke, Flächendecker oder als Teil einer blühenden Rabatte nutzen.

Die Pflanzen werden 60 cm bis 80 cm hoch. Sie sind öfterblühend und robust. Die Blüten zeigen sich je nach Sorte in unterschiedlichen Formen und Farben.

Strauchrosen

Violett blühende Strauchrosen im Garten

Strauchrosen werden zwischen 1 m und 2 m hoch und zeigen eine besonders reichliche Blütenpracht. Setze Strauchrosen als Solitärpflanze, in gemischten Hecken oder in einer Rosenhecke.

Bei dieser Rosenart gibt es öfterblühende und einmalblühende Sorten. Die Öfterblühenden haben einfache oder gefüllte Blüten. Die alten Rosen blühen meist nur einmal, tragen dafür besonders dicht gefüllte, nostalgische Blüten, die intensiv duften.

Wildrosen

Rose blühende Wildrosen mit grünen Knospen

Wildrosen sind robust und haben einen natürlichen Charme. Im Herbst entwickeln sie oft Hagebutten.

Wildrosen blühen nur einmal im Frühling. Sie werden bis zu drei Meter hoch und brauchen somit ausreichend Platz im Garten, um wachsen zu können.

Edelrosen

Edelrose „Augusta Luise“ im Garten

Edelrosen werden auch Teehybriden genannt. Sie entwickeln besonders große und elegante Einzelblüten, die an langen Stielen wachsen. Die Pflanzen gedeihen im Beet, sind aber auch als Schnittblumen geeignet. Setzt du sie ins Beet, wirken sie mit geeigneten Begleitstauden sehr gut.

Edelrosen erreichen eine Höhe von etwa 1 m. Sie sind öfterblühend mit gefüllten Blüten. Ihr Duft ist zum Teil sehr intensiv und du kannst sie auch trocknen.

Einige neuere Züchtungen der Edelrosen wachsen teilweise kompakter. Ihre Blüten bilden sie in Büscheln aus.

Beetrosen

Rosa blühende Beetrosen im Garten

Beetrosen gibt es in allen Farben und Blütenformen. Auch sie bilden ihre Blüten in Büscheln, allerdings ist ihr Duft nur sehr schwach oder gar nicht vorhanden.

Beetrosen sind sehr blühfreudig und verzieren den Garten vom Frühjahr bis in den Herbst hinein. Sie werden 50 cm bis 80 cm hoch.

Stammrosen

Rosa blühende Stammrosen im Garten

Stammrosen mit Stammhöhen von 40 cm, 60 cm oder 90 cm wachsen im Beet oder im Topf. Für die eher kompakten Kronen werden beispielsweise Kleinstrauchrosen, Edelrosen, Beetrosen oder Strauchrosen auf den Stamm veredelt.

Kaskadenrosen

Rosensorte Gishlaine de Feligonde als Kaskadenrose

Kaskadenrosen sind ein besonderer Anblick im Garten. Für sie werden langtriebige Bodendecker- oder schwach wachsende Kletterrosen auf 1,4 m hohe Stämme veredelt. Die verschiedenen Sorten zeigen besonders viele Farben und Blütenformen.

Verwendung der Rosenarten

Reich blühender Garten mit verschiedenen Rosenarten und Wohnhaus im Hintergrund

Rosen passen in sehr unterschiedliche Gärten und dort auch in verschiedene Bereiche. Beet- und Edelrosen findet man klassischerweise im Beet. Hier stehen sie entweder allein oder kombiniert mit kleinen Blütengehölzen, Ziergräsern, Beetstauden und Sommerblumen.

Stark wachsende Strauchrosen lassen sich auch als kleine Kletterrosen ziehen. Schwächer wachsende Sorten können beispielsweise als üppige Sträucher den Garten bereichern.

Kletterrosen verschönern Rosenbögen. Ramblerrosen begrünen die Kronen alter Obstbäume.

Kleinstrauch- und Bodendeckerrosen kannst du im Garten als Flächenbegrüner verwenden. Zwergrosen wirken attraktiv in Töpfen und anderen Pflanzgefäßen.

Naturnahe, alte Zuchtrosen oder Wildformen wirken in Naturgärten passend. Mit Wild- und Strauchrosen kannst du bunte Blütenhecken oder Einfassungen in deinem Garten anlegen.

Das könnte dich auch interessieren

Naturgarten anlegen
Mit einem natürlichen Garten schaffst du Lebensräume für Tiere und holst dir ein Stück Wildnis in dein Zuhause. Wir geben Tipps, wie du einen Naturgarten anlegen kannst.
Mehr erfahren
Rosen im Herbst schneiden
Solltest du deine Rosen im Herbst schneiden? Hier erfährst du alles über den Herbstschnitt deiner Rosengewächse, den richten Zeitpunkt und verschiedene Schnittmethoden.
Mehr erfahren
Rosen schneiden – Tipps & Tricks
Lies hier, wie du verschiedene Arten von Rosen richtig schneiden kannst und was es bei einmal- und öfterblühenden Rosen zu beachten gilt.
Mehr erfahren
Der romantische Garten
Du möchtest deinen Garten romantisch gestalten? Lies hier, was du dazu benötigst und lass dich von den vorgestellten Varianten und Möglichkeiten inspirieren.
Mehr erfahren
Pflanzen zurückschneiden
Pflanzen zurückschneiden und verjüngen? In diesem Ratgeber findest du Tipps zum Rückschnitt deiner Gewächse.
Mehr erfahren
Staudenbeet anlegen – Schritt für Schritt
Wie du ein Staudenbeet anlegst, zeigt dir diese Anleitung. Lerne die richtige Pflanzzeit, die Vorbereitung des Beetes sowie das Anpflanzen und Pflegen kennen.
Mehr erfahren
Kletterrosen für Rosenbögen
Nicht alle Kletterrosen sind auch für Rosenbögen geeignet. Im Ratgeber stellen wir dir die besten Kletterrosen-Sorten vor, die du für einen Rosenbogen verwenden kannst.
Mehr erfahren
Obstbaum schneiden – Tipps zum richtigen Schnitt
Beim Obstbaumschnitt gilt es auf den richtigen Zeitpunkt und die richtige Schnittart zu achten – wie das klappt, erfährst du hier.
Mehr erfahren
Rosen züchten
Wie du Rosen selber züchten kannst, zeigen wir dir in diesem Ratgeber. In unserem Beitrag wird es unter anderem um die Zuchtziele, die Kreuzung und die Selektion gehen.
Mehr erfahren

Die OBI Bau- und Heimwerkermärkte Systemzentrale GmbH schließt bei nicht sach- und fachgerechter Montage entsprechend der Anleitung sowie bei Fehlgebrauch des Artikels jede Haftung aus. Ihre gesetzlichen Ansprüche werden hierdurch nicht eingeschränkt. Achten Sie bei der Umsetzung auf die Einhaltung der persönlichen Sicherheit, tragen Sie, wenn notwendig, entsprechende Schutzausrüstung. Elektrotechnische Arbeiten dürfen ausschließlich von Elektrofachkräften (ÖVE/ÖNORM EN 50110-1) ausgeführt werden. Bei dem Aufbau der Artikel müssen die Arbeiten nach AUVA durchgeführt werden. Führen Sie diese Arbeiten nicht aus, wenn Sie mit den entsprechenden Regeln nicht vertraut sind. Wir sind um größte Genauigkeit in allen Details bemüht.