StartGartenPflanzen

Pfingstrosen

Zuletzt aktualisiert: 19.11.20205 MinutenVon: OBI Redaktion
Üppig blühende Pfingstrosen.

Im Frühsommer zeigen die Pfingstrosen ihre Blütenvielfalt. Hier erfährst du alles, was du über das Anpflanzen und die Pflege der Pfingstrosen in deinem Garten wissen solltest.

Wo kommen Pfingstrosen her?

Früher zählte die Gattung der Pfingstrosen zu den Hahnenfußgewächsen (Ranunculaceae). Heute bilden sie eine eigenständige Pflanzenfamilie, die Paeoniaceae. Weltweit gehören dazu 32 Arten, die fast alle in Europa und Asien heimisch sind. Nur zwei sind im Westen Nordamerikas zu Hause. Unter den Pfingstrosen (Paeonia) finden sich sowohl Stauden als auch Halbsträucher und Sträucher.

Im Garten werden Stauden- und Strauchpfingstrosen, oft auch Baum-Päonien genannt, schon lange kultiviert. Am häufigsten ist in unseren Gärten die ursprünglich aus den Bergregionen im Süden Europas stammende Gemeine oder auch Bauern-Pfingstrose (Paeonia officinalis) zu finden.

Baum-Päonien (Paeonia Suffruticosa-Hybriden) und Edel-Pfingstrosen (Paeonia Lactiflora-Hybriden) haben über ostasiatische Gärten Eingang in unsere Gartenkultur gefunden. Ihre Ursprungsarten kommen in Ostasien in Bergwäldern, teils auch in Steppenregionen der gemäßigten und subtropischen Klimazone vor.

Früher war die Gemeine Pfingstrose hierzulande eine bedeutende Heilpflanze. Zwar sind all ihre Pflanzenteile leicht giftig, dennoch behandelten Ärzte mit ihr unter anderem Gicht. Heute spielt sie in der Medizin keine Rolle mehr, denn ihre Wirksamkeit ließ sich nicht nachweisen.

Aussehen von Pfingstrosen

Blüte einer Pfingstrose.

Ungefähr ab Ende April beziehungsweise Anfang Mai zeigen sich die ersten Blüten an der Pfingstrose.

Staudenpfingstrosen wachsen horstig-aufrecht und werden bis zu 80 cm hoch. Dicht unter der Oberfläche des Bodens bilden sie knollenartige Speicherwurzeln mit Überwinterungsknospen aus.

Strauch-Päonien dagegen wachsen zu sehr dicktriebigen, aber kaum verzweigten, aufrechten Sträuchern heran. Die größten Sorten kommen aus der Gruppe der Rockii-Hybriden. Sie werden bis zu 2 m hoch. Allerdings wachsen sie nur sehr langsam. Ihre auffallend großen Knospen bilden sie schon früh im Jahr aus.

Itoh-Hybriden oder intersektionelle Hybriden sind eine recht junge Gruppe der Pfingstrosen. Bei ihnen handelt es sich um eine Züchtung aus Stauden- und Strauchpfingstrosen. Sie bilden krautige Triebe und wachsen kräftiger als Lactiflora-Hybriden. Auch sind ihre Blüten größer.

Die Blüten der Staudenpfingstrosen sitzen auf kräftigen Stielen. Diese tragen bis oben unpaarige, gefiederte und meist sehr derbe wechselständige Blätter. Ihre jungen Triebe sind im Frühling oft dunkelrot gefärbt.

Strauchpfingstrosen haben dagegen wechselständiges, meist doppelt gefiedertes, hell- bis blaugrünes Laub.

Staudenpfingstrosen blühen ab Ende April, Anfang Mai. Die Farbe ihrer Blüten reicht von Weiß über Gelb und Hellrosa bis zu Dunkelrot. Sie können schalenförmig oder dicht gefüllt sein.

Strauchpfingstrosen bilden meist erst ab Mitte Mai Blüten. Diese sind allerdings erheblich größer als jene der Staudenpfingstrosen. Bei den Rockii-Hybriden sind selbst Blütendurchmesser von über 25 cm möglich.

Rockii-Hybriden der Pfingstrose.

Die Rockii-Hybriden der Pfingstrose haben besonders große Blüten. 

Der richtige Standort für Pfingstrosen

Pfingstrosen stehen anders als fast alle anderen Gartenpflanzen gern in mineralischen, humusarmen Böden. Sie wachsen auch auf schwereren, lehmigen und gleichmäßig feuchten, aber durchlässigen Erden. Pfingstrosen sind ziemlich anpassungsfähig. Lediglich zu trockene Böden vertragen sie nicht.

Ihr Standort sollte vollsonnig sein. Auch im Halbschatten gedeihen Pfingstrosen noch. An ihrem Standort sollte kein Wurzeldruck durch große Gehölze herrschen.

Pfingstrosen in weltlichen Gärten

Netzblatt-Pfingstrose im Garten.

Die Netzblatt-Pfingstrose ist in der asiatischen Steppe heimisch und daher an einem vollsonnigen Standort gut aufgehoben. 

Aus Kloster- und Bauerngärten ist die Gemeine Pfingstrose seit Jahrhunderten nicht wegzudenken. Im englischen Cottage-Garden werden Staudenpfingstrosen oft in Kombination mit Pracht-Storchschnabel (Geranium x magnificum) und Frauenmantel (Alchemilla mollis) gepflanzt. Selbst in Japanischen Gärten lassen sie sich gut einbinden. Dort geben sie neben Fächer-Ahorn (Acer palmatum) und Funkien (Hosta) ein schönes Bild ab.

Damit die Pfingstrosen in deinem Garten ebenfalls gut zur Geltung kommen, solltest du Strauchpfingstrosen entweder als Solitärpflanzen in den Vorgarten oder an eine markante Stelle im Beet pflanzen.

Pfingstrosen pflanzen

Beim Pflanzen solltest du auf die Art deiner Pfingstrosen achten. Staudenpfingstrosen pflanzt du flach ein, da sie sonst nur Blätter, aber keine Blüten bilden. Strauchpfingstrosen werden hingegen tief eingepflanzt. Sie werden auf Wurzelstücken von Staudenpfingstrosen veredelt und müssen so tief im Boden stehen, dass ihre Veredlungsstelle sich etwa drei Finger breit unter der Erde befindet. Das Edelreis muss eigene Wurzeln ausbilden, sonst geht es mit der Staudenpfingstrose keine dauerhafte Verbindung ein und verkümmert.

Hat dein Garten einen sehr humusreiche Boden, solltest du diesen mit viel Sand oder Tongranulat abmagern. Außerdem treiben Strauchpfingstrosen zu früh aus und sind Spätfrösten ausgeliefert, wenn sie an zu warmen Standorten stehen. Achte daher darauf, dass du sie nicht zu geschützt pflanzt. 

Pfingstrosen schneiden

Eine verwelkte Pfingstrose wird geschnitten.

Im Spätwinter schneidest du die alten Stängel mit den welken Blüten ab. Bei tief verwurzelten Pfingstrosen kannst du auch bis tief ins alte Holz schneiden.

Sind Strauchpfingstrosen gut eingewurzelt, vertragen sie zwar einen stärkeren Rückschnitt bis ins alte Holz, meist brauchen sie diesen aber nicht. Auch ohne regelmäßigen Schnitt bilden sie eine ausgewogene Krone mit vielen Blüten aus.

Bei Staudenpfingstrosen entfernst du im Spätwinter die alten Stängel mit einer Gartenschere.

Pfingstrosen teilen und vermehren

Geschnittene Pfingstrose im Garten.

Die Pfingstrose vermehrst du durch Teilung. Alternativ dazu kannst du auch auf Wurzelstöcke der Staudenpfingstrose veredeln.

Strauchpfingstrosen und Staudenpfingstrosen leben lange und überaltern nicht. Deshalb brauchst du sie auch nicht zu teilen, um sie zu verjüngen. Lass sie lieber wachsen, dann werden sie jedes Jahr prächtiger. 

Nur wenn du eine Staude umpflanzen willst, ist es unverzichtbar, sie dabei zu teilen. Tust du dies nicht, wächst sie am neuen Standort nur schlecht an und kümmert oft jahrelang vor sich hin. 

Auch die Vermehrung von Staudenpfingstrosen erfolgt durch Teilung. Strauch-Päonien dagegen werden im Frühling auf Wurzelstöcke der Staudenpfingstrose veredelt.

Pfingstrosen richtig pflegen

Fällt im Winter viel Schnee, sind Strauchpfingstrosen bruchgefährdet. Deshalb solltest du im Herbst alle spröden und leicht brüchigen Triebe locker zusammenbinden. So stützen sich die Triebe gegenseitig.

Achte beim Düngen darauf, dass der Dünger nicht zu viel Stickstoff enthält. Dieser schadet Pfingstrosen und macht sie anfälliger für Pilzerkrankungen. Versorge sie besser zeitig im Frühling mit Düngern, die kalium- und phosphatreich sind. Das fördert die Vitalität und den Knospenansatz.

Krankheiten von Pfingstrosen

An ungeeigneten Standorten leiden die Pflanzen häufig an Grauschimmel oder Blattfleckenkrankheiten. Wenn du eine frisch geteilte Paeonie wieder an dieselbe Stelle pflanzt, kommt es bisweilen auch zu einem durch Nematoden (Fadenwürmer) verursachten Kümmerwuchs. Dieses Problem ist auch als Bodenmüdigkeit bekannt.

Wenn du auf deinen kurz vor der Blüte stehenden Pfingstrosen Ameisen findest, ist das übrigens kein Grund zur Aufregung: Die Insekten wollen nur an den Zuckersaft. Davon sondern Paeonien oft so viel ab, dass ihre Knospen regelrecht kleben.

Das könnte dich auch interessieren

Alles rund um Ziersträucher
Ziersträucher sind eine optische Bereicherung für den Garten – lese hier alles zu beliebten Ziersträuchern sowie ihren Vorlieben bei Standort und Bewässerung.
Mehr erfahren
Gräser für den Garten
In diesem Ratgeber erfährst du, worin sich dekorative Ziergräser, Schilf und Farne unterscheiden und wofür sich die jeweiligen Pflanzen im Garten eignen.
Mehr erfahren
Liguster – Eigenschaften im Überblick
Der Pflanzensteckbrief enthält nützliches Fachwissen über die Liguster-Pflanze. Erfahre hier, welche Sorten existieren, wie hoch Liguster wächst und vieles mehr.
Mehr erfahren
Rosen schneiden – Tipps & Tricks
Lies hier, wie du verschiedene Arten von Rosen richtig schneiden kannst und was es bei einmal- und öfterblühenden Rosen zu beachten gilt.
Mehr erfahren
Orchideen pflegen
Damit Orchideen gesund wachsen und viele Blüten ausbilden, gibt es bei der Pflege einiges zu beachten. Lies hier, wie du Orchideen richtig pflegst und mehr.
Mehr erfahren
Gartengestaltung – Ideen und Inspirationen
Je nach eigener Vorliebe gestaltest du deinen Garten klassisch, modern, natürlich oder mediterran – hier findest du verschiedene Stile im Überblick und Gestaltungsideen.
Mehr erfahren
Der klassische Garten
Du möchtest deinen Garten klassisch gestalten? Welche Elemente in einen klassischen Garten gehören und Ideen, wie du den Garten einrichten kannst, findest du hier.
Mehr erfahren
Winterharte Stauden pflanzen und pflegen
Winterharte Stauden sind langlebige und pflegeleichte Pflanzen für deinen Garten – wann und wie du die Stauden einpflanzt sowie Tipps zur Pflege, liest du hier.
Mehr erfahren
Staudenbeet anlegen – Schritt für Schritt
Wie du ein Staudenbeet anlegst, zeigt dir diese Anleitung. Lerne die richtige Pflanzzeit, die Vorbereitung des Beetes sowie das Anpflanzen und Pflegen kennen.
Mehr erfahren

Die OBI Bau- und Heimwerkermärkte Systemzentrale GmbH schließt bei nicht sach- und fachgerechter Montage entsprechend der Anleitung sowie bei Fehlgebrauch des Artikels jede Haftung aus. Ihre gesetzlichen Ansprüche werden hierdurch nicht eingeschränkt. Achten Sie bei der Umsetzung auf die Einhaltung der persönlichen Sicherheit, tragen Sie, wenn notwendig, entsprechende Schutzausrüstung. Elektrotechnische Arbeiten dürfen ausschließlich von Elektrofachkräften (ÖVE/ÖNORM EN 50110-1) ausgeführt werden. Bei dem Aufbau der Artikel müssen die Arbeiten nach AUVA durchgeführt werden. Führen Sie diese Arbeiten nicht aus, wenn Sie mit den entsprechenden Regeln nicht vertraut sind. Wir sind um größte Genauigkeit in allen Details bemüht.

Wir verwenden Cookies
Auch wir verwenden Cookies und ähnliche Technologien, damit bei Ihrem Besuch unsere Webseite technisch funktioniert (z.B. durch Speicherung Ihres bevorzugten OBI-Marktes um Verfügbarkeiten von Produkten im Markt anzuzeigen) und um Ihnen ein optimiertes und individualisiertes Online-Angebot zu bieten. Außerdem binden wir so die Tools von Kooperationspartnern für Statistiken zur Nutzung unserer Webseite, zur Leistungsmessung sowie zum Anzeigen relevanter Inhalte ein. Durch Klicken auf "OK" stimmen Sie dem Einsatz von Cookies und ähnlichen Technologien zu den vorgenannten Zwecken zu. Durch Klicken auf „Einstellungen öffnen“ können Sie eine individuelle Auswahl treffen und erteilte Einwilligungen jederzeit für die Zukunft widerrufen. Nähere Informationen, insbesondere zu Einstellungs- und Widerspruchsmöglichkeiten, erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung | Impressum
Zurück
Cookie Einstellungen
Was sind Cookies?

Cookies sind kleine Textdateien, die von Ihrem Browser auf Ihrem Endgerät zur Speicherung von bestimmten Informationen abgelegt werden. Dazu zählt z.B. der von Ihnen ausgewählte OBI-Markt oder die Produkte in Ihrem Warenkorb. Durch die gespeicherten und zurückgesandten Informationen erkennt die jeweilige Webseite, dass Sie diese mit dem Browser Ihres Endgeräts bereits aufgerufen und besucht haben. Diese Informationen nutzen wir, um Ihnen die Webseite gemäß Ihren Präferenzen optimal gestalten und anzeigen zu können. Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung

Details anzeigenDetails verbergen
Unbedingt erforderliche Cookies

Unbedingt erforderliche Cookies gewährleisten Funktionen, ohne die Sie unsere Webseite nicht wie vorgesehen nutzen können. Diese Cookies dienen zum Beispiel dazu, dass Sie als angemeldeter Nutzer bei Zugriff auf verschiedene Unterseiten unserer Webseite stets angemeldet bleiben und so nicht jedes Mal bei Aufruf einer neuen Seite Ihre Anmeldedaten erneut eingeben müssen. Auch die Speicherung des ausgewählten OBI-Marktes wird dadurch beispielsweise ermöglicht, sodass Ihnen die Verfügbarkeit von Produkten angezeigt werden kann, ohne dass Sie dazu jedes Mal erneut den gewünschten Markt auswählen müssen.
Rechtsgrundlage für diese Erhebung und Verarbeitung ist unser berechtigtes Interesse (Art. 6 Abs. 1 Satz 1 lit. f DS-GVO).
Weitere Informationen dazu finden Sie in unserer Datenschutzerklärung

Details anzeigenDetails verbergen
Statistik

Cookies für statistische Analysen sammeln auf Basis einer zufälligen Kennung pseudonymisierte Informationen darüber, wie unsere Webseite genutzt wird, um deren Attraktivität, Inhalt und Funktionalität zu verbessern. Diese Cookies helfen uns, zu bestimmen, ob, welche, wie oft und wie lange Unterseiten unserer Webseite besucht werden und für welche Inhalte sich Nutzer besonders interessieren. Erfasst werden weiterhin z.B. Suchbegriffe, das Land oder die Region aus der der Zugriff erfolgt, sowie der Anteil von mobilen Endgeräten, die auf unsere Webseiten zugreifen. Wir erstellen anhand dieser Informationen Statistiken, um die Inhalte unserer Webseite gezielter auf Ihre Bedürfnisse abzustimmen und unser Angebot zu optimieren.
Rechtsgrundlage für diese Erhebung und Verarbeitung ist unser berechtigtes Interesse (Art. 6 Abs. 1 Satz 1 lit. f DS-GVO). Sie können dieser Verarbeitung hier widersprechen.
Weitere Informationen dazu finden Sie in unserer Datenschutzerklärung

Details anzeigenDetails verbergen
Erweiterte Statistik

Im Rahmen erweiterter Nutzungsanalysen werden für Nutzer, die sich in ihrem Kundenkonto einloggen, Endgeräte-übergreifende Statistiken auf Basis eines kundenindividuellen Pseudonyms erhoben. Weiterhin wird unter dieser Kategorie die Aufzeichnung von Webseitenbesuchen gefasst, bei der Mausbewegungen nachvollzogen werden können. Die Aufzeichnung von Tastatureingaben findet dabei niemals statt. Ebenso werden Informationen verborgen, die eine Identifikation des Nutzers ermöglichen würden.
Rechtsgrundlage für diese Erhebung und Verarbeitung ist Ihre Einwilligung (Art. 6 Abs. 1 Satz 1 lit. a DS-GVO).
Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung

Details anzeigenDetails verbergen
Leistungsmessung

Cookies zur Leistungsmessung werden genutzt, um die Leistung von Werbemaßnahmen zu ermitteln und unsere Werbemaßnahmen zu optimieren. Unsere Partner führen Informationen zur Leistung von Werbemaßnahmen möglicherweise mit weiteren Daten zusammen, die Sie ihnen bereitgestellt haben oder die unsere Partner im Rahmen Ihrer Nutzung der Dienste gesammelt haben.
Rechtsgrundlage für diese Erhebung und Verarbeitung ist Ihre Einwilligung (Art. 6 Abs. 1 Satz 1 lit. a DS-GVO).
Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung

Details anzeigenDetails verbergen
Personalisierung

Cookies zur Personalisierung werden genutzt, um Ihnen personalisierte Inhalte, passend zu Ihren Interessen innerhalb und außerhalb dieser Webseite anzuzeigen. Unsere Partner führen Informationen zu Ihren Interessen möglicherweise mit weiteren Daten zusammen, die Sie ihnen bereitgestellt haben oder die unsere Partner im Rahmen Ihrer Nutzung der Dienste gesammelt haben.
Rechtsgrundlage für diese Erhebung und Verarbeitung ist Ihre Einwilligung (Art. 6 Abs. 1 Satz 1 lit. a DS-GVO).
Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung

Details anzeigenDetails verbergen