StartGartenPflanzen

Goldlack – Eigenschaften im Überblick

Zuletzt aktualisiert: 07.12.20214 MinutenVon: OBI Redaktion
Blühender Goldlack

Goldlack bietet Gärten und Vorgärten eine attraktive Farbenpracht. Wir zeigen dir, wie du die Blume richtig pflanzen und pflegen kannst. Erfahre im Ratgeber alles Wissenswerte zu der beliebten Zierpflanze.

Woher kommt Goldlack?

Goldlack (Erysimum cheiri) stammt ursprünglich aus Südeuropa und dem Mittelmeerraum. Die Blume gehört zur Familie der Kreuzblütler (Brassicaceae). Ihren Namen hat die Pflanze von den Blüten der Wildart. Diese sind gelb glänzend.

Hierzulande ist die Blume zweijährig. Sie wächst krautig. Die Pflanze braucht einen warmen Standort. Setze die Blumen zudem in einen durchlässigen Boden.

Goldlack blüht erst im zweiten Pflanzjahr. Im ersten Jahr bildet das Gewächs eine grundständige Blattrosette aus. Die Pflanze ist giftig.

Wie sieht Goldlack aus?

Die Blätter sind auf beiden Seiten behaart. Sie werden bis zu 10 cm lang. Das Laub ist schmal. Es wächst am Grund der Stängel und bildet eine Rosette. Weiter oben wachsende Blätter stehen locker wechselständig. Diese haben keinen Stiel und sind kleiner als die an der Blattrosette.

Die Blüten duften nach Veilchen. 10 bis 30 Stieltellerblüten bilden aus botanischer Sicht Trauben. Dabei ist jede einzelne Blüte zwischen 2 cm und 2,5 cm groß. Im Folgejahr nach der Aussaat ist die Blütezeit zwischen April und Juli.

Die Blüten öffnen sich von unten nach oben. Dabei haben sie unterschiedliche Gelb-, Orange- und Rottöne. Manchmal zeigen sie auch alle Farben gleichzeitig. Insekten übernehmen die Bestäubung. Die Blumen können sich aber auch selbst bestäuben.

Nach der Blütezeit entwickeln sich 2,5 cm bis 6 cm lange Schoten. Das sind die Früchte des Goldlacks. Sie stehen aufrecht von den Stängeln ab. Die Früchte sind schmal und flach. Sind die Samen reif, verbreitet sie der Wind.

Blüte am Goldlack

Die Blüten des Goldlacks duften nach Veilchen. Sie werden bis zu 2,5 cm groß.

Der richtige Standort und Boden

Pflanze Goldlack an einem vollsonnigen und geschützten Ort in deinem Garten. Kalte Winde schaden der Pflanze. Verwende einen nährstoffreichen, durchlässigen und kalkhaltigen Boden.

Aussäen und pflanzen

Zwischen Mai und Juli säst du zwei bis drei Körner in kleine Anzuchttöpfe. Alternativ verteilst du die Samen direkt in dein Beet. Bedecke sie mit einer Schicht Erde. Halte die Samen feucht. Vereinzele die vorgezogenen Jungpflanzen im Spätsommer. Dabei hältst du einen Abstand von 25 cm bis 30 cm ein. Goldlack kannst du auch bereits in Töpfen vorgezogen kaufen.

Wohnst du in einer wetterbedingt raueren Lage, pflanzt du die Blumen in Kübeln. Der Kübel sollte mindestens ein Volumen von 3 l haben. Verwende dafür normale Blumenerde. Lege zudem eine Drainageschicht aus Kies auf den Topfboden.

Pflege und Winterschutz

Damit dein Goldlack dicht und kompakt wächst, entspitzt du die Triebe. Der richtige Zeitpunkt dafür ist, wenn die Sämlinge rund 15 cm groß sind.

Achte bei kälteren Temperaturen darauf, dass die Jungpflanzen frostempfindlich sind. Decke sie daher bei starken Frösten mit einem Vlies oder Reisig ab.

Goldlack im Garten nutzen

Goldlack im Garten mit diversen anderen Pflanzen

Im Bauerngarten macht sich Goldlack besonders gut. Du kannst die Pflanze aber auch als Schnittblume nutzen.

Goldlack ist mit seinen warmen Farben eine attraktive Pflanze für Bauerngärten. Auch ihr honigsüßer Veilchenduft macht sie zu einer beliebten Gartenblume. Setze sie beispielsweise in die Nähe von Sitzplätzen und Wegen.

Als Pflanznachbarn bieten sich Stiefmütterchen, Tulpen und Vergissmeinnicht an. Goldlack eignet sich auch als Schnittblume. Die Pflanze enthält außerdem Inhaltsstoffe, die den Herz- und Kreislauf stärken.

Beliebte Sorten

Züchter kreuzen bereits seit dem 19. Jahrhundert Goldlack mit verwandten Pflanzen wie den Schöterich-Gewächsen. Deshalb gibt es mittlerweile Gartensorten, die zwei- oder mehrjährig sind. Dabei bilden die unterschiedlichen Züchtungen allerhand Farbschattierungen. Sie reichen von Gelb, Gold über Orange, Rosé und Rot bis zu Bronze und Violett. Je nach Sorte wachsen die Blumen auf eine Höhe von 20 cm bis 80 cm heran.

Beliebte Sorten sind:

  • „Aurora“: lachs- und apricotfarbene, getönte Blüten mit rosafarbener Aderung, 45 cm
  • „Blood Red Covent Garden“: samtig dunkelrote Blüten, 40 cm
  • „Bowles Mauve“: dunkelviolett bis purpurfarbene Blüten, 50 cm bis 70 cm
  • „Cloth of Gold“: goldgelbe Blüten, 45 cm
  • „Constant Cheer“: zuerst orange, später purpurviolette Blüten, 30 cm
  • „Fire King“: orangefarbene bis scharlachrote Blüten mit orangegelbem Rand, 40 cm
  • „Ivory White“: zierliche elfenbeinweiße Blüten, 40 cm
  • „Plant World Lemon“: hellgelbviolette Blüten, 20 cm
  • „John Codrington“: erst zitronengelbe, später purpurviolette Blüten, 20 cm bis 30 cm

Lilafarbener Goldlack der Sorte „Bowles Mauve“

Die Sorte „Bowles Mauve“ blüht violett bis purpurfarben. Sie wird bis zu 70 cm groß.

Goldlack vermehren

Goldlack breitet sich meist selbst aus. Die Pflanze findet bereits in Pflasterfugen oder Ritzen im Steingarten gute Wuchsbedingungen. Du kannst die Blume aber auch mit Stecklingen vermehren.

Krankheiten und Schädlinge

Goldlack zählt zu den Kohlgewächsen. Daher besteht die Gefahr, dass die Kohlhernie die Pflanze befällt. Als Vorbeugemaßnahme setzt du sie nicht an Standorte, wo zuvor Kohl, Senf oder Levkojen gewachsen sind.

Das könnte dich auch interessieren

Hortensien pflegen: So funktioniert's
Du magst es bunt im Garten oder auf dem Balkon? Dann sind Hortensien genau das Richtige für dich. Wie du die blütenreichen Pflanzen richtig pflegst, erfährst du hier.
Mehr erfahren
Weißdorn pflanzen und pflegen
Als Rosengewächs bezaubert der Weißdorn mit seinen weißen oder rosafarbenen Blüten. Hier erfährst du alles rund um die Pflege und Pflanzung von Weißdorn.
Mehr erfahren
Dipladenia richtig pflanzen und pflegen
Die Dipladenia gehört zu den Dauerblühern unter den Kübelpflanzen. Was du beim Pflanzen und bei der Pflege der Kletterpflanze beachten solltest, erfährst du im Ratgeber.
Mehr erfahren
Margeriten
Im Garten sind Margeriten ein Blickfang. In diesem Ratgeber erfährst du Wissenswertes über die Pflanze und allerlei Tipps zur Anpflanzung, Pflege und Überwinterung.
Mehr erfahren
Magnolie pflanzen und pflegen
Magnolien blühen im Frühjahr beeindruckend und üppig. Wie du das Gehölz richtig anpflanzt und langfristig Freude daran hast, erfährst du in diesem Ratgeber.
Mehr erfahren
Krokus pflanzen und pflegen
Krokusse sorgen mit ihrer frühen Blüte bereits im Spätwinter für Farbe im Garten. Worauf es bei der Pflege der Pflanze ankommt, erfährst du in diesem Ratgeber.
Mehr erfahren
Ginster pflanzen und pflegen
Ginster lässt sich als Zierpflanze und Heckenpflanze nutzen. Wie du das Gewächs richtig anpflanzt, pflegst und überwinterst, erfährst du in diesem Ratgeber.
Mehr erfahren
Borretsch
Borretsch ist ein Heil- und Würzkraut, das während der Blütezeit sternförmige, blaue Blüten ausbildet. Hier erfährst du, wie du das Kraut pflanzt und pflegst.
Mehr erfahren
Frauenmantel
Der Frauenmantel ist ein beliebter Bodendecker. Einige Arten gelten zudem als Heilkraut. Wie du die Staude pflanzt und pflegst, erfährst du in diesem Ratgeber.
Mehr erfahren

Die OBI Bau- und Heimwerkermärkte Systemzentrale GmbH schließt bei nicht sach- und fachgerechter Montage entsprechend der Anleitung sowie bei Fehlgebrauch des Artikels jede Haftung aus. Ihre gesetzlichen Ansprüche werden hierdurch nicht eingeschränkt. Achten Sie bei der Umsetzung auf die Einhaltung der persönlichen Sicherheit, tragen Sie, wenn notwendig, entsprechende Schutzausrüstung. Elektrotechnische Arbeiten dürfen ausschließlich von Elektrofachkräften (ÖVE/ÖNORM EN 50110-1) ausgeführt werden. Bei dem Aufbau der Artikel müssen die Arbeiten nach AUVA durchgeführt werden. Führen Sie diese Arbeiten nicht aus, wenn Sie mit den entsprechenden Regeln nicht vertraut sind. Wir sind um größte Genauigkeit in allen Details bemüht.