StartGartenHecke

Hecke pflegen und gestalten

Zuletzt aktualisiert: 30.09.20215 MinutenVon: OBI Redaktion
Lounge-Möbel im Garten vor einer Hecke

Hecken sind attraktive und natürliche Gestaltungselemente im Garten, Vorgarten oder auf der Parzelle. Wie du deine Hecke pflegen und gestalten kannst, erfährst du in diesem Ratgeber.

Welche Vorteile bietet eine Hecke?

Hecken werden gern als Grundstückbegrenzung oder auch zur attraktiven und natürlichen Einteilung von Gartenbereichen genutzt. Viele Heckenpflanzen sind mit dem richtigen Schnitt blickdicht, wenn sie immergrün sind sogar über das ganze Jahr hinweg, und brauchen vergleichsweise wenig Pflege. Außerdem bieten Hecken vielen Tieren einen wichtigen Lebensraum.

Die meisten Heckenpflanzen kommen mit zwei bis drei Heckenschnitten im Jahr gut aus. Und du kannst die Höhe deiner Hecke in gewissem Rahmen selbst bestimmten. Auch bei der Breite brauchen viele Pflanzen nur wenig Raum: Arten wie die Hainbuche, Eibe oder Rotbuche benötigen nicht mehr als etwa 50 bis 70 cm in der Tiefe. Diese drei Arten brauchen übrigens nur wenig Licht und wachsen daher auch in schattigen Lagen. Mehr Sonne und auch mehr Platz brauchen Thuja und Liguster.

Setzt du auf eine sommergrüne Hecke, lassen die Pflanzen in der dunklen Jahreszeit mehr Licht durch. Sobald der Frühling kommt und du deinen Garten wieder intensiver nutzt, ist auch die Hecke wieder blickdicht.

Neben dem natürlichen Sichtschutz können Hecken auch Schatten spenden, einen wirkungsvollen Schutz vor Wind bieten und einfach mehr Natürlichkeit in den Garten, Vorgarten oder die Gartenparzelle bringen.

Wie hoch wird die Hecke?

Eine Frau schneidet eine hoch gewachsene Hecke mit einer Heckenschere.

Wie hoch deine Hecke wird, ist von der Art abhängig. Durch einen Rückschnitt kannst du aber Einfluss darauf nehmen.

Wie hoch eine Hecke wachsen kann, hängt in erster Linie von der gewählten Heckenpflanze ab. Ein Buchsbaum braucht beispielsweise bis zu 20 Jahre, um eine Höhe von 2 m zu erreichen. Berberitzen erreichen diese Höhe in der Regel nie.

Entscheidest du dich für Feldahorn, Hain- oder Rotbuche, bekommst du schon nach wenigen Jahren eine blickdichte und relativ hohe Hecke, die dann auch bereits regelmäßig geschnitten werden muss. Diese Heckenarten wachsen nämlich so schnell, dass bald eine ganze Menge Schnittgut anfällt. Hier ist also mehr Heckenpflege notwendig.

Wünschst du dir eine Hecke, die ganzjährig blickdicht ist und möglichst schnell wächst, bist du mit dem Lebensbaum (Thuja) oder der Scheinzypresse gut beraten.

Den Garten mit Hecken gestalten

Ein großer Garten wird durch Hecken in drei Teile unterteilt.

Eine Hecke kann einen Sichtschutz bieten oder auch Flächen in verschiedene Bereiche unterteilen.

Ein großer Vorteil von Hecken sind die vielen verschiedenen Gestaltungsmöglichkeiten, die dir unterschiedliche Höhen, Formen und Pflanzenarten bieten.

Gestalte zum Beispiel den Eingang zu deinem Garten mit einem aus einer Heckenpflanze gewachsenen Rundbogen. Oder lenke Blicke gezielt auf bestimmte Bereiche in deinem Garten, indem du an bestimmten Stellen Heckenfenster aus einer Hecke ausschneidest.

Aber nicht nur die Hecken lassen sich durch besondere Inszenierungen und Heckenschnitte in den Vordergrund rücken. Als natürlich grüner Hintergrund bringen Hecken auch andere Pflanzen wie Zierpflanzen verschiedener Blatt- und Blütenfarben noch besser zur Geltung. Ein schönes Beispiel sind Rosen mit ihren kräftigen Farben.

Frei wachsende Hecken pflanzen und pflegen

Magst du es im Garten besonders natürlich, ist eine frei wachsende Hecke eine Empfehlung wert. Praktisch dabei: Eine solche Hecke musst du auch weniger pflegen. Dafür braucht sie jedoch mehr Platz. Pflanze die Hecke daher nicht zu dicht an andere Pflanzen, sonst kommen sich die Gewächse in die Quere. Ungefähr 2 bis 3 m solltest du für eine frei wachsende Hecke in alle Richtungen einplanen.

Da nicht alle frei wachsenden Hecken blickdicht sind, musst du unter Umständen eine zweite Reihe versetzt pflanzen, wenn du sie als Sichtschutz nutzen willst.

Bei der Zusammenstellung deiner frei wachsenden Hecke hast du auch relativ freie Hand. Besonders beliebt ist die Kombination verschiedener Blütensträucher. Du kannst aber auch eine Fruchtschmuck-Hecke oder eine Hecke aus herbstfärbenden Gehölzen pflanzen. Im Frühjahr blüht beispielsweise die weiße Brautspieren-Hecke, die Strauchrosen-Hecke blüht im Sommer und eine Hecke aus Zierquitte bringt im Herbst Farbe in den Garten.

Um die frei wachsende Hecke zu pflegen, behandle sie wie einen Blütenstrauch: Frühjahrsblüher lichtest du ungefähr alle drei Jahre aus. Sommerblüher schneidest du in jedem Frühling stark zurück.

Winterharte Hecken als Kübelpflanzen

Viele frostharte Heckenpflanzen gedeihen auch gut in Pflanzkübeln. Das ist recht praktisch, wenn du dir eine Hecke wünschst, die du gegebenenfalls auch mal umstellen kannst – so beispielsweise auf der Terrasse oder einem größeren Balkon.

Willst du die mobile Hecke als Sichtschutz nutzen, eignen sich hierfür dichtbuschige, schnittverträgliche Hecken wie der Feldahorn oder der Smaragd-Lebensbaum (Thuja). Beide sind winterhart und vertragen die kalte Jahreszeit problemlos auch im Kübel. Wohnst du in einer besonders kalten Gegend, solltest du Kübelpflanzen aber sicherheitshalber trotzdem vor allzu großer Kälte schützen. Wickle die Töpfe dafür in Kokosmatten oder Noppenfolie ein.

Weitere Ideen für deine Hecke

Ein Mann stutzt eine kniehohe Hecke.

Richtschnüre helfen dir dabei, die Hecke wirklich gerade zu schneiden.

Hecken bieten dir unzählige Gestaltungsmöglichkeiten im Garten, sowohl als Begrenzung als auch zur Zierde. Auch die Wahl der verschiedenen Pflanzenarten trägt hierzu bei. Entscheide dich beispielsweise für eine Schnitthecke aus Sträuchern, um besondere Akzente zu setzen und ausgewählte Blütezeiten zu erhalten. Die Forsythie blüht zum Beispiel im Frühjahr und auch die Zierjohannisbeere zeigt hier ihre volle Pracht. Beide Sträucher sind zudem sehr schnittverträglich und machen daher kaum Mühe bei der Pflege.

Hast du etwas mehr Platz im Garten, könntest du aus Linden eine stolze Baumhecke pflanzen. Den unteren Bereich der Stämme bestückst du für einen besseren Sichtschutz mit einer schattenverträglichen Schnitthecke.

Auch Bambus kann eine schöne Idee für eine besondere Hecke sein. Die Pflanze ist pflegeleicht, wächst schnell und bietet einen guten Sichtschutz.

Welche Tiere leben eigentlich in einer Hecke?

Abschließend noch einen Blick auf den Lebensraum Hecke: Heckenpflanzen sind nicht nur schön anzuschauen und bieten uns Menschen viele weitere Vorteile, sie sind auch ein wichtiger Rückzugsort zahlreicher Tiere. Vor allem Vögel, aber auch Kleintiere und Insekten finden hier Nahrung, einen Unterschlupf und Nistplatz.

Fruchthecken mit Beeren ziehen Vögel besonders an, da sie reichlich Nahrung für sie bereithalten. Im Inneren der Hecke, im bedornten Gehölz, bietet sich außerdem für die Vögel ein idealer Nistplatz, der von Fressfeinden nicht oder nur sehr schwer erreicht werden kann.

Immergrüne Hecken sind zudem im Winter ein guter Schutzraum für Vögel, aber auch für kleinere Säugetiere wie beispielsweise Igel. Mit einer Hecke kannst du also auch zum Natur- und Artenschutz beitragen.

Hinweis: Beachte bei Pflanzen- und Heckenschnitten, dass größere Rückschnitte nicht während der jährlichen Schonzeiten (in Deutschland vom 1. März bis zum 30. September) erfolgen dürfen.

Das könnte dich auch interessieren

Heckenarten – die richtige Hecke finden
Aus verschiedenen Heckenarten die passende auswählen: Einen Überblick über Heckenarten im Vergleich sowie Tipps zu Pflanzung, Standorten und Pflege findest du hier.
Mehr erfahren
Blühende Hecken – Eigenschaften & Tipps
Eine optische Bereicherung im Garten für das ganze Jahr – erfahre hier, was blühende Hecken auszeichnet und wie man sie richtig pflanzt und pflegt.
Mehr erfahren
Hecken pflanzen und planen
Wenn du wissen willst, wie du eine Hecke pflanzen kannst, hilft dir dieser Ratgeber weiter: Hier erfährst du alles über den richtigen Zeitpunkt, Erde, Dünger und mehr.
Mehr erfahren
Ligusterhecke pflanzen – Schritt für Schritt
Eine Ligusterhecke bietet natürlichen Sichtschutz im Garten – wann und wie du Liguster anpflanzt und welche Pflanzabstände du einhalten musst, liest du hier.
Mehr erfahren
Thujahecke pflanzen – Schritt für Schritt
Mit einer Thujahecke bringst du einen lebendigen Sichtschutz in deinen Garten. Thujahecke pflanzen: Erfahre hier, wie du vorgehst und die Hecke richtig pflegst.
Mehr erfahren
Eibenhecke pflanzen – Schritt für Schritt
Eine Eibenhecke dient als natürlicher Sichtschutz: Erfahre hier, wie du Schritt für Schritt eine blickdichte Eibenhecke pflanzt und die Hecke richtig pflegst.
Mehr erfahren
Kirschlorbeerhecke pflanzen – Schritt für Schritt
Pflanze eine blickdichte Kirschlorbeerhecke in deinem Garten: Der Ratgeber erklärt dir Schritt für Schritt, wie du beim Anpflanzen der Hecke vorgehst.
Mehr erfahren
Hecke düngen
Beim Düngen der Hecke kommt es auf den richtigen Zeitpunkt und die richtige Nährstoffzufuhr an – erfahre hier, wann und wie du die Hecke am besten düngst.
Mehr erfahren
Hecke richtig schneiden
Lies hier im Ratgeber, wie du deine Hecke richtig schneiden kannst, zu welcher Jahreszeit du das Projekt angehen solltest und welche Schere du dafür benötigst.
Mehr erfahren

Die OBI Bau- und Heimwerkermärkte Systemzentrale GmbH schließt bei nicht sach- und fachgerechter Montage entsprechend der Anleitung sowie bei Fehlgebrauch des Artikels jede Haftung aus. Ihre gesetzlichen Ansprüche werden hierdurch nicht eingeschränkt. Achten Sie bei der Umsetzung auf die Einhaltung der persönlichen Sicherheit, tragen Sie, wenn notwendig, entsprechende Schutzausrüstung. Elektrotechnische Arbeiten dürfen ausschließlich von Elektrofachkräften (ÖVE/ÖNORM EN 50110-1) ausgeführt werden. Bei dem Aufbau der Artikel müssen die Arbeiten nach AUVA durchgeführt werden. Führen Sie diese Arbeiten nicht aus, wenn Sie mit den entsprechenden Regeln nicht vertraut sind. Wir sind um größte Genauigkeit in allen Details bemüht.