StartGartenGartengestaltung

LED-Leuchten für den Garten

Zuletzt aktualisiert: 17.11.20213 MinutenVon: OBI Redaktion
Ein Weg im Garten oder Vorgarten wird von solarbetriebenen LED-Leuchten in der Nacht erhellt.

LED-Leuchten bieten dir bemerkenswerte Eigenschaften – gerade auch für den Garten und die Gartenbeleuchtung. Erfahre im Ratgeber, welche Vorteile LED-Lampen haben und worauf du beim Einsatz achtest sowie vieles Wissenswertes mehr!

LED-Leuchten und LED-Leuchtmittel sind die Zukunft

Klassische Leuchtmittel wie Energiesparlampen und Halogenlampen verbrauchen meist deutlich mehr Strom, werden heißer und lassen sich weniger flexibel in unterschiedlichste Lampen integrieren. Deshalb gehen Beleuchtungsexperten auch davon aus, dass Gärten in bereits naher Zukunft ausschließlich mit LED-Leuchtmitteln ausgeleuchtet werden.

Welche Vorteile haben LED-Leuchten für den Garten?

LED-Leuchten sind vor allem eines: sparsam. Je Watt bringen sie es auf eine Lichtleistung von bis zu 100 lm (Lumen). Zum Vergleich: Die klassische Glühlampe schafft gerade mal ein Zehntel davon. Außerdem haben LEDs eine deutlich länger Lebenszeit als andere Leuchtmittel. Bis zu 25.000 Stunden sorgen hochwertige LED-Leuchtmittel für Licht, bevor sie ausgetauscht werden müssen.

Mit dem großen LED-Farbspektrum kannst du zudem viele verschiedene Stimmungen erzeugen. Bei vielen LED-Lampen lassen sich dazu verschiedene Farbtöne einstellen und du kannst die Leuchtmittel häufig dimmen. Auch im Garten hast du dank LED-Technologie viele Möglichkeiten einer ansprechenden und individuellen Lichtgestaltung.

LED-Solarleuchten schwimmen im Gartenteich.

Einen interessanten, fast märchenhaften Akzent bieten beispielsweise LED-Solarleuchten, die auf dem Gartenteich schwimmen.

Wie funktionieren Solarleuchten mit LED-Technik?

Gartenleuchten mit LEDs werden je nach Modell über einen Stromanschluss, mit Batterien oder auch als Solarleuchten betreiben. Die LED-Solarleuchten für den Garten sind besonders interessant, da sie keine Stromkosten erzeugen und kein Anschlusskabel benötigen.

Über den Tag hinweg nimmt die Leuchte Energie auf, die sie durch die Sonneneinstrahlung beziehungsweise ausreichend helles Tageslicht erhält. Diese Energie speichern LED-Lampen in Lithium-Ionen-Akkus. Sind die Außenleuchten geladen, beleuchten sie den Garten, die Terrasse oder auch den Balkon bei Nacht.

Eine LED-Solarleuchte steckt im Rasen.

Solarleuchten setzen die gesammelte Energie bei Dunkelheit in Licht um.

Wann sind LED-Leuchten im Garten ungeeignet?

Sollen große Objekte wie Bäume oder die Hausfassade von Gartenleuchten angestrahlt werden, sind leistungsstarke Halogenlampen den Leuchten mit LEDs in der Regel noch überlegen. Bei kleineren Objekten, zur Markierung der Wege oder wenn du einzelne Pflanzen anstrahlen möchtest, sind LED-Leuchten aber vollkommen ausreichend.

Hinweis: Plane die Gartenbeleuchtung auch in puncto zur Helligkeit am besten so, dass sich niemand gestört fühlen muss, um den nachbarschaftlichen Frieden zu erhalten.

Kann man herkömmliche Leuchten mit LEDs nachrüsten?

LEDs haben teilweise eine andere Fassung als klassische Leuchtmittel. Es gibt aber längst auch LED-Leuchtmittel, die zum Beispiel in die gängige E-27-Fassung passen. Diese Retrofit-Modelle kannst du meist direkt in jede entsprechende Lampenfassung drehen.

Hinweis: Beachte allerdings, dass du nur dimmbare LED-Leuchtmittel in dimmbaren Lampen nutzt.

Wie hat sich die Technik der LED-Leuchten verbessert?

Früher haben LED-Leuchten ein eher trübes Licht erzeugt, das ist jetzt anders. Unter anderem ist die Verarbeitung und Qualität der Akkus über die Jahre deutlich besser geworden. Zudem gibt es beispielsweise LED-Leuchtmittel, die amorphe Solarzellen verwenden. Diese können auch dann Energie aufnehmen, wenn die Sonne nicht direkt scheint – also an einem bewölkten Tag ebenfalls.

Die in den LED-Leuchten verbauten Lithium-Ionen-Akkus haben außerdem inzwischen eine deutlich höhere Ausgangsleistung als bei älteren Modellen.

Eine LED-Solarleuchte in Form einer Kerze mit Lampengehäuse hängt an einem Haken im Garten.

LED-Solarleuchten bekommst du in ganz unterschiedlichen Designs. Sie können zum Beispiel auch wie eine Kerze aussehen.

Funktionieren LED-Leuchten für den Garten auch im Winter?

Hochwertige LED-Leuchten nehmen auch an trüben Tagen genügend Energie auf. So können sie in der Nacht über mehrere Stunden als Außenleuchten zum Beispiel auf der Terrasse strahlen. Scheint im Sommer den ganzen Tag die Sonne auf die Leuchten, steigt die Leistung entsprechend an. Dann bieten LED-Gartenlampen je nach Modell sogar bis zu 50 Stunden lang Licht.

Tipp: Stellst du fest, dass deine LED-Lampe nicht mehr wie am Anfang leuchtet, schalte sie für einige Tage ganz aus. Dann kann sich der Lithium-Ionen-Akku erholen. Danach sollten die Leuchten wieder so hell strahlen wie gewohnt.

Wofür eignen sich LED-Leuchten im Garten?

Im Garten kannst du LED-Leuchten vor allem zum Markieren von WegenStufen und Eingängen nutzen. Hierfür verwendest du am besten besonders helle Lampen.

Auf der Terrasse sorgst du mit Laternen oder Parkleuchten für die richtige Stimmung. Soll es etwas gemütlicher sein, verwendest du zum Beispiel LED-Lichterketten.

Um einzelne Objekte anzustrahlen, nutzt du LED-Gartenstrahler. Diese Außenleuchten schicken besonders viel Licht gebündelt in die gewünschte Richtung.

Eine lilafarbene Blume mit einer LED-Solarleuchte

Mit Solarleuchten lenkst du im Garten gezielt den Fokus auf einzelne Pflanzen.

Wie pflegt man LED-Leuchten?

Hat sich Schmutz an einer LED-Gartenleuchte festgesetzt, wische ihn einfach mit einem weichen Mikrofasertuch weg.

Tipp: Bei hartnäckigerem Schmutz hilft auch etwas Autopolitur.

Um die Akkus musst du dir keine Sorgen machen: Sie sind frostfest und für jedes Wetter geeignet. Weder bei großer Hitze, noch bei Kälte oder stärkerem Regen musst du LED-Gartenleuchten aus dem Garten hereinholen.

Eine Solarleuchte steckt in einem Blumentopf.

Solarleuchten im Garten sind pflegeleicht und sorgen für eine individuelle Beleuchtung.

Wie kann ich LED-Leuchten entsorgen?

Funktioniert eine LED-Leuchte oder ein LED-Leuchtmittel nicht mehr, entsorge das kaputte Teil nicht im Hausmüll. Die elektronischen Bauteile darin können wiederverwertet werden. Gib defekte Leuchten und Leuchtmittel daher beim örtlichen Wertstoffhof ab. Dort werden sie fachgerecht entsorgt.

Die OBI Bau- und Heimwerkermärkte Systemzentrale GmbH schließt bei nicht sach- und fachgerechter Montage entsprechend der Anleitung sowie bei Fehlgebrauch des Artikels jede Haftung aus. Ihre gesetzlichen Ansprüche werden hierdurch nicht eingeschränkt. Achten Sie bei der Umsetzung auf die Einhaltung der persönlichen Sicherheit, tragen Sie, wenn notwendig, entsprechende Schutzausrüstung. Elektrotechnische Arbeiten dürfen ausschließlich von Elektrofachkräften (ÖVE/ÖNORM EN 50110-1) ausgeführt werden. Bei dem Aufbau der Artikel müssen die Arbeiten nach AUVA durchgeführt werden. Führen Sie diese Arbeiten nicht aus, wenn Sie mit den entsprechenden Regeln nicht vertraut sind. Wir sind um größte Genauigkeit in allen Details bemüht.