StartGartenGabione

Gabione bauen – so geht's

Zuletzt aktualisiert: 09.08.20193 Minuten
Gabionen-Mauer umfriedet Grundstück und bietet Sichtschutz

Die Gabione für Ihren Garten bauen Sie schnell und leicht selbst. Wir zeigen Ihnen, wie es geht – vom einfachen Fundament aus Mineralgemisch bis zum Zusammensetzen und Befüllen der Steinkörbe.

So bauen Sie Ihre Gabione

  • Gabione schnell & einfach aufbauen
  • Fundament aus Mineralschicht anlegen
  • Steinkörbe zusammensetzen & Gabionen befüllen

Mit Gabionenzäunen schaffen Sie sich für Ihren Garten attraktive Grundstücksgrenzen oder trennen einzelne Bereiche optisch ab. Die Mauer aus befüllten Steinkörben bietet effektiven Sichtschutz bei modernem Aussehen. Die Steine zur Befüllung der Gabionen erhalten Sie in verschiedenen Farben und Ausführungen, sodass Sie Ihre Gabionenwand nach Ihren Wünschen und Vorstellungen gestalten können.

Übersicht dieser Bauanleitung für Gabionenzäune

In dieser Schritt-für-Schritt-Anleitung erfahren Sie, wie Sie den Unterbau für die Gabionen professionell anlegen, damit die freistehenden Steinkörbe der Gabione fest und stabil stehen. Der Unterbau besteht bei dieser Gabionenzaun-Variante aus einer großzügigen Schicht aus Mineralgemisch. Die Schicht in Verbindung mit dem hohen Gewicht des Füllmaterials in den Drahtkörben sorgt für sicheren Halt sowie hohe Belastbarkeit und Langlebigkeit der Gabionen. Achten Sie darauf, dass Sie das Mineralgemisch glatt abziehen, um die Gabionenkörbe anschließend gerade und eben darauf aufstellen zu können.

Größe und Farbe der Steine beeinflussen das Erscheinungsbild der Gabione stark. Überlegen Sie sich im Vorfeld, ob Sie Ihren Außenbereich beispielsweise modern oder mediterran gestalten möchten und wählen Sie dazu passendes Füllmaterial für die Steinkörbe.
MachbarMacher Tipp

Gabione selber bauen

5 Schritte

1
Bereich für Gabionenzaun abstecken
Skizze Bereich für Gabionen-Mauer wird abgesteckt
Auf einen Blick
  • Fläche mit Richtschnur abstecken
  • Oberkante des Belags beachten
So wird's gemacht

Zunächst stecken Sie den Verlauf der künftigen Gabione mit Holzpflöcken und einer Richtschnur ab. Spannen Sie die Schnur, indem Sie diese mit einem "gestochenen Mastwurf" (Knotenname) um die Pflöcke schlingen. Die Richtschnur sollte dabei entlang der geplanten Außenkanten des Gabionenzauns verlaufen. Die Schnur muss absolut waagerecht sein und dient als Orientierungshilfe, nach der Sie sich fortan richten.

Hinweis: Denken Sie daran, dass die Steine ca. 10 cm unter der Oberkante des vorhandenen Belages liegen sollten. Messen Sie immer von der Richtschnur nach unten.

So wird's gemacht

2
Graben für Gabionenkörbe ausheben & Untergrund verdichten
Skizze Graben für Gabionenzaun wird ausgehoben
Auf einen Blick
  • Erde für Graben ausheben
  • Exakte Aushubtiefe und Breite beachten
  • Fläche verdichten
So wird's gemacht

Falls vorhanden, entfernen Sie zunächst die Grasnarbe. Danach heben Sie den Graben aus. Er sollte 40 cm tief und ca. 10 cm breiter als die geplante Gabione sein (angenommene Gabionenbreite ist 30 cm).

Verdichten Sie den Untergrund. Falls der Boden sehr sandig ist, setzen Sie eine Schalung aus Brettern, damit der Graben nicht einstürzen kann.

So wird's gemacht

3
Mineralgemisch in den Graben einbringen
Skizze Mineralgemisch wird in Graben für Gabionen-Mauer eingefüllt
Auf einen Blick
  • Mineralgemisch einbringen
  • Tragschicht verdichten
So wird's gemacht

Bringen Sie ca. 40 cm Mineralgemisch in mehreren, jeweils ca. 5 - 10 cm starken Schichten in den Graben ein. Verdichten Sie jede Schicht einzeln, indem Sie mehrfach mit dem Stampffuß über den Bereich fahren. Nach vollständigem Einfüllen und Verdichten sollte die Schotteroberfläche bündig mit der Höhe der Schnur abschließen.

So wird's gemacht

4
Gabionen zusammensetzen
Skizze Gabionenkörbe werden zusammengebaut
So wird's gemacht

Setzen Sie die Gabionenkörbe nach der Anleitung des Herstellers zusammen.

So wird's gemacht

5
Gabionen mit Steinen oder Holz füllen
Skizze Gabionen werden mit Steinen befüllt
Auf einen Blick
  • Distanzhalter anbringen
  • Gabionen Schritt für Schritt mit Steinen füllen
  • Immer wieder Distanzhalter montieren
So wird's gemacht

Bringen Sie im unteren Bereich der Gabione in regelmäßigen Abständen (ca. 25 cm) Distanzhalter an. Die Distanzhalter dienen dazu, dass die Füllung der Gabionen die Seitenwände nicht ausbauchen lässt.

Füllen Sie anschließend die Gabionen langsam und Schritt für Schritt mit Bruchsteinen. Achten Sie dabei darauf, dass die Distanzhalter eingehängt bleiben. Bringen Sie, nachdem Sie die Gabione teilweise befüllt haben, weitere Distanzhalter im nächsthöheren Bereich an. Gehen Sie so beim Befüllen immer weiter vor, bis die Gabione vollständig befüllt ist.

Die Gabionenwand ist nun fertig und bietet Ihnen attraktiven Sichtschutz und optisch abgetrennte Bereiche in Ihrem Garten.

So wird's gemacht

Was Sie für Ihr Projekt benötigen

  • Absteckpflöcke
  • Schnüre
  • Fäustel
  • Richtscheit
  • Handschuhe
  • Spaten
  • Bodenhacke
  • Zollstock
  • Schaufel
  • Wasserwaage
  • Schnurnagel
  • Zinkspray
  • Gummihammer

Die OBI Bau- und Heimwerkermärkte Systemzentrale GmbH schließt bei nicht sach- und fachgerechter Montage entsprechend der Anleitung sowie bei Fehlgebrauch des Artikels jede Haftung aus. Ihre gesetzlichen Ansprüche werden hierdurch nicht eingeschränkt. Achten Sie bei der Umsetzung auf die Einhaltung der persönlichen Sicherheit, tragen Sie, wenn notwendig, entsprechende Schutzausrüstung. Elektrotechnische Arbeiten dürfen ausschließlich von Elektrofachkräften (ÖVE/ÖNORM EN 50110-1) ausgeführt werden. Bei dem Aufbau der Artikel müssen die Arbeiten nach AUVA durchgeführt werden. Führen Sie diese Arbeiten nicht aus, wenn Sie mit den entsprechenden Regeln nicht vertraut sind. Wir sind um größte Genauigkeit in allen Details bemüht.