hochbeet-fuellen

Hochbeet richtig befüllen

Die Füllung eines Hochbeetes kann sich aus Schichten unterschiedlicher Materialien zusammensetzen. Je nach Kombination werden Nutz- und Zierpflanzen optimal versorgt.

Wie befüllt man ein Hochbeet richtig?

Wie Sie Ihr Hochbeet befüllen, hängt davon ab, welche Pflanzen darin wachsen sollen. Nutzpflanzen wie Gemüse und Kräuter haben einen höheren Nährstoffbedarf als Zierpflanzen wie Blumen und Gräser. Die Anleitung zeigt daher zwei Varianten zum Befüllen eines Hochbeetes. Bei beiden werden unterschiedliche Schichten von Materialien miteinander kombiniert. Bei Nutzpflanzen können Sie das Hochbeet so anlegen, dass Biomasse im Inneren gut zersetzt werden kann und Wärme sowie Nährstoffe für die Pflanzen freigesetzt werden können.

Das Hochbeet sollte mindestens 80 cm hoch sein. Dies ermöglicht rückenschonendes Arbeiten: Sie können wie an einem Tisch aufrecht stehen, brauchen sich kaum zu bücken oder zu verrenken.

Wenn Sie bei der Gestaltung Ihres Hochbeetes Hilfe benötigen, können Sie mit dem OBI Gartenplaner Ihr persönliches Hochbeet zusammenstellen, Beratungstermine vereinbaren oder Unterstützung anfordern.

So platziert und füllt man ein Hochbeet für Gemüse

Video-Anleitung (3:07)

Vorbereitungen vor der Befüllung

Bevor Sie mit dem Befüllen Ihres Hochbeetes beginnen, sollten Sie kleinere Vorbereitungen treffen. 

Um das Hochbeet vor Nässe, Feuchtigkeit und Fäulnis zu schützen, ist es sinnvoll, sein Inneres mit einer Schutzfolie auszukleiden. Sie können dafür Teich- oder Noppenfolie verwenden, die Sie mit einem Cutter zuschneiden. Bei einem Beet aus Holz können Sie die Folie mit einem Tacker an den Innenwänden anbringen.

Da Sie das Hochbeet mit mehreren Schichten von Materialien befüllen, ist es hilfreich, Markierungen auf der Folie anzubringen, die Ihnen die Oberkante der jeweiligen Schicht signalisiert.

Wenn ihr Hochbeet direkt auf dem Erdreich steht, decken Sie den Boden am besten vor dem Befüllen mit einem Gitter ab. Diese Maßnahme verhindert, dass sich Wühlmäuse oder andere Nagetiere "hineinfressen" und Ihre Pflanzen beschädigen.

Hochbeet Folie anbringen
Hochbeet mit Folie verkleiden

Hochbeet für Gemüse befüllen

schichten eines hochbeetes für gemüse grafik

Um ein Nutzbeet anzulegen, benötigen Sie viele verschiedene organische MaterialienGartenabfälle eignen sich dafür bestens: Sie enthalten viele Nährstoffe, die das Pflanzenwachstum anregen. Da die natürlichen Abfälle überwiegend im Frühjahr und im Herbst anfallen, wenn der Garten auf Vordermann gebracht wird, legen Sie ein Hochbeet idealerweise in dieser Zeit an. Damit sparen Sie Geld und schonen die Umwelt.

Für die Befüllung eines Nutzbeetes gibt es verschiedene Varianten und Zusammensetzungen. Bei der hier vorgestellten arbeiten Sie mit insgesamt vier Schichten

Die erste Schicht, die das Gitter bedeckt – und damit später den untersten Teil bildet – sollte aus einem möglichst groben Material bestehen, das sicherstellt, dass das Beet gut durchlüftet wird und dass die Materialien schneller verrotten. Sie können dazu z.B. Äste, Zweige, Strauchabfälle und Wurzelstöcke verwenden. Die Höhe der Schicht sollte ca. 20 cm betragen.

Die zweite Schicht von unten sollte ebenfalls relativ luftig sein. Dafür können Sie gehäckselte Äste, Laub und Pflanzenreste verwenden. Die Höhe dieser Schicht sollte ca. 10-15 cm betragen.

Die dritte Schicht, die Sie auftragen, ist die Kompostschicht. Sie ist ca. 20 cm hoch. Sie stellt die Nährstoffe für die Pflanzen bereit. Dazu eignen sich zum Beispiel grobe Garten- und BioabfälleKompost gibt es aber auch als fertige Sackware zu kaufen.

Die vierte Schicht ist die Pflanzschicht. Sie sollte aus hochwertiger Erde bestehen und deshalb auch nach jeder Ernte aufgefrischt werden. Verwenden Sie hierfür am besten spezielle Hochbeet-Erde, Humuserde oder fertige Komposterde. Billige Erde neigt zum Verklumpen und kann die Wurzeln der Pflanzen beschädigen. Die obere Schicht kann ca. 30 cm hoch sein.

Hinweis: Ist das Hochbeet in dieser Weise aufgebaut, können Sie es mehrere Jahre bepflanzen. Das grobe Material verrottet nach und nach, was Wärme und nährstoffreiche Erde erschafft. Nach rund fünf Jahren sollten Sie die gesamte Befüllung erneuern.

Hochbeet für Zierpflanzen befüllen

Wenn Sie Ihr Hochbeet als Zierbeet nutzen wollen, können Sie auf eine komplexe Beschichtung verzichten.

Haben Sie ein Gitter gegen Nagetiere eingelegt, tragen Sie darauf eine 20 cm hohe Kiesschicht auf. Auf diese wiederum kommt Pflanzenerde. Kies- und Erdschicht sollten durch ein Vlies voneinander getrennt sein. Dieses verhindert, das die Erde in die Kiesschicht geschwemmt wird. 

Die Kiesschicht sollte ungefähr ein Drittel der Füllung ausmachen, die Pflanzerde dementsprechend zwei Drittel

hochbeet für zierpflanzen mit kiesschicht

Sonderfall: Hochbeet auf dem Balkon

Hochbeet auf dem Balkon

Wenn das Hochbeet statt auf einer Terrasse oder im Garten auf dem Balkon stehen soll, achten Sie darauf, dass das Hochbeet nicht zu groß und zu schwer ist, damit der Balkon der Last standhalten kann. 

Wenn Sie beim Gewicht nicht sicher sind, kann es bei einem Hochbeet auf dem Balkon ratsam sein, einen Zwischenboden in das Hochbeet einzuziehen und die Pflanzen in Töpfen auf den Boden zu stellen. In diesem Fall bleibt der Teil unter dem Zwischenboden leer. Das Gewicht der Konstruktion ist somit wesentlich geringer als ein mit Erde voll befülltes Hochbeet. 

Tipp

Wenn Sie kein Hochbeet selber bauen möchten, können Sie im OBI Online-Shop ein Hochbeet kaufen.

Das könnte Sie auch interessieren