StartBauenWand

Raufaser tapezieren – Schritt für Schritt

Zuletzt aktualisiert: 19.01.20226 MinutenVon: OBI Redaktion
Schreibtisch mit Lampe, Notizbuch, Stifthalter und Uhr steht vor Raufaser-Tapete.

Raufaser-Tapete ist pflegeleicht und einfach anzubringen. Diese Anleitung und das dazugehörige Video zeigen dir Schritt für Schritt, wie du mit Raufaser tapezieren kannst, welche Materialien du benötigst und wie du dein Projekt vorbereitest.

Wie gelingt das Tapezieren mit Raufaser?

Bevor du einen Raum mit Raufaser tapezierst, ermittele den Materialbedarf, indem du den Raum in Höhe und Breite ausmisst sowie zusätzlichen Verschnitt einplanst. Dann bereitest du den Raum entsprechend vor und löst die alte Tapete von den Wänden. Nun beginnst du, die neuen Tapetenbahnen einzukleistern und Stück für Stück an die Wand zu bringen.

Wie du Raufaser tapezierst, erfährst du in unserer Video-Anleitung oder detailliert in der Schritt-für-Schritt-Anleitung, die du dir auch als PDF-Datei herunterladen und ausdrucken kannst.

Mit Aufruf des Videos stimmen Sie einer Datenübertragung an Youtube zu. Für die Datenverarbeitung durch Youtube gelten deren Datenschutzhinweise.
Weitere Informationen

So tapezierst du Raufaser

9 Schritte

1
Wand vorbereiten
Handwerker nimmt die alten Sockelleisten von der Wand.
Auf einen Blick
  • Strom abstellen
  • Abdeckungen der Lichtschalter und Steckdosen entfernen
  • Wand reinigen und ggf. grundieren
So geht das

Schalte den Strom im Raum am Sicherungskasten ab und entferne die Abdeckungen deiner Lichtschalter und Steckdosen. Danach nimmst du am besten auch die Sockelleisten ab, um deine Tapetenbahnen bis zum Boden anbringen zu können. Beseitige nun mit einem Spachtel alle Materialrückstände von der Wand, schließe eventuelle Löcher und Risse mit Fertigspachtel und schleife die ausgebesserten Stellen glatt ab.

 

Ist dein Untergrund zudem stark saugend oder sandig, musst du ihn vor dem Tapezieren noch grundieren. Ob das nötig ist, erkennst du, indem du mit der Hand ein paar Mal über die Wand streichst: Ist die Hand weiß oder staubig, musst du grundieren. Dazu trägst du die Grundierung einfach großzügig mit einem Quast auf die gereinigte Wand auf, an den Ecken und Kanten nimmst du einen Pinsel. Nun lässt du sie wie vom Hersteller angegeben trocknen.

So geht das

2
Wand ausmessen
Heimwerker messen die Höhe der Wand.
Auf einen Blick
  • Höhe der Wand messen und 10 cm addieren
  • Maße auf Tapeziertisch übertragen
  • Ansatzlinie bestimmen
So geht das

Um die benötigte Länge deiner Tapetenbahnen zu ermitteln, misst du einfach die Höhe deiner Wand aus und addierst zu beiden Seiten 10 cm für den Überhang. Dieser Überhang hilft beim Tapezieren und wird später abgeschnitten. Von diesem Maß inklusive Überhang zeichnest du nun ein Drittel und zwei Drittel des Wertes auf den Tapeziertisch. Achte später darauf, ab der Schnittkante der Tapeziermaschine auf dem Tisch zu messen.

 

Danach bestimmst du die Ansatzlinie, also die Linie, an die du deine erste Tapetenbahn anlegst. Eine Tapetenbahn ist circa 53 cm breit. Damit du nicht genau in der Ecke beginnst, verschiebst du diese Tapetenbahn 5 cm weiter nach rechts über die Zimmerecke hinaus. Der Überstand wird nachher abgeschnitten. Deine vorläufige Ansatzlinie ist also 48 cm von einer der seitlichen Kanten deiner Wand entfernt. Von hier aus ermittelst du nun die Anzahl benötigter Tapetenbahnen bis zur gegenüberliegenden Kante sowie die Breite der letzten Tapetenbahn. Ist die letzte Bahn schmaler als 5 cm, versetzt du deine vorläufige Ansatzlinie um 10 cm zur nächstgelegenen Wand.

So geht das

3
Tapete einkleistern
Heimwerker geben Kleister in das Kleistergerät.
Auf einen Blick
  • Tapetenkleister anmischen
  • Kleistergerät am Tapeziertisch befestigen und Kleister einfüllen
So geht das

Mische den Tapetenkleber mit der Bohrmaschine und einem Rührstab oder -quirl in einem Eimer mit kaltem Wasser an und achte dabei genau auf die Hinweise des Herstellers zur Verarbeitung. Zum Einkleistern kannst du einen Quast benutzen. Mit einem Kleistergerät mit Rollenhalterung geht es aber deutlich einfacher: Befestige das Gerät am Tapeziertisch, spanne die Tapetenrollen ein und befülle das Gerät mit dem Kleister.

So geht das

4
Tapete zuschneiden
Heimwerker zieht Tapetenbahn über den Tapeziertisch.
Heimwerker zieht Tapetenbahn über den Tapeziertisch.
Heimwerker setzen Markierungen auf den Tapeziertisch.
Auf einen Blick
  • Rollenanfang einfädeln und Ecken umschlagen
  • Bahn mit Cuttermesser schneiden
  • Tapetenbahn falten und Kleister einwirken lassen
So geht das

Fädele den Rollenanfang ein, schlage die Ecken zum Führen der Tapetenbahn um und lasse sie dann durch Ziehen gleichmäßig bis zur Zwei-Drittel-Markierung auf dem Tapeziertisch durch das Kleistergerät laufen.

 

Dort angekommen, glättest du deine umgeschlagenen Ecken wieder und schlägst die Tapetenbahn in Richtung des Kleistergeräts so ein, dass die Kleisterseiten präzise aufeinanderliegen. Dann ziehst du die Tapetenbahn nochmals bis zur Ein-Drittel-Markierung auf dem Tapeziertisch von der Rolle und schneidest die Bahn direkt am Kleistergerät mit Cuttermesser, Schere oder einem scharfen Spachtel zu. Die vorbereitete Tapetenbahn faltest du nun erst so, dass die eingekleisterten Seiten komplett aufeinanderliegen, dann noch einige Male zu einem kompakten Paket. So lässt du den Kleister nun etwa 8 bis 12 Minuten einwirken.

So geht das

5
Tapete anbringen
Heimwerker bringt Tapete an die Wand an.
Heimwerker bringt Tapete an die Wand an.
Heimwerker drückt die Tapete mit einem Spachtel an und entfernt den Überhang.
Auf einen Blick
  • Tapetenbahnen von oben nach unten anbringen
  • Tapete entlang der Ansatzlinie verkleben
  • Bahnen mit Tapezierbürste abbürsten
  • Überhang mit Flächenspachtel entfernen
So geht das

Klebe deine Tapetenbahnen immer von oben nach unten. Außerdem solltest du auch beim Anbringen ein Stück der Tapete zum Festhalten einschlagen. Lege die erste Bahn mit etwas Überhang an der oberen Wandkante an, lass sie herunter und verklebe sie präzise entlang deiner Ansatzlinie. Richte die Bahn dann noch einmal genau aus und bürste sie mit einer Tapezierbürste ab. Zum Entfernen des Überhangs drückst du die Bahn mit einem Flächenspachtel in der Wandkante an und reißt den Überstand entlang des Spachtels Stück für Stück ab. Die weiteren Bahnen bringst du genauso an und tapezierst dabei auf Stoß.

So geht das

6
Nähte mit Tapetenroller glätten
Heimwerkerin rollt mit einem Tapetennahtroller über die Nähte.
Auf einen Blick
  • Nähte mit Tapetennahtroller glätten
  • Bahnen bis auf Höhe der Türzarge kleben
  • Überhang entfernen
  • Kleisterreste vom Türrahmen entfernen
So geht das

Über die Nähte der Tapete gehst du dann noch einmal mit einem Tapetennahtroller, damit sich die Bahnränder später nicht lösen. An Türen klebst du die Bahnen bis auf Höhe der Zarge fest, drückst sie dann mit dem Flächenspachtel von oben an die Zarge an und reißt sie, wie auch beim Überhang, entlang der Spachtelkante so weit ein, dass du das restliche Stück der Tapetenbahn seitlich an der der Türzarge entlang verkleben kannst.

 

Den Überhang zur Türzarge hin trennst du dann ebenfalls mit dem Flächenspachtel ab und wischst Kleisterreste am Türrahmen mit einem feuchten Schwamm weg. Auch die letzte Bahn drückst du mit dem Flächenspachtel erst oben an der Deckenkante und dann an der Kante zur Nachbarwand an und trennst die Überhänge wieder mit dem Flächenspachtel ab.

So geht das

7
Anschlüsse freilegen und Stöße glätten
Heimwerker legt die Anschlüsse mit einem Cuttermesser frei.
Auf einen Blick
  • Steckdosen und Lichtschalter mit dem Cuttermesser freischneiden
  • Über die Stöße gehen und Wand trocknen lassen
So geht das

Schneide Steckdosen und Lichtschalter mit dem Cuttermesser frei, solange die Tapete noch feucht ist. Entferne dabei nur möglichst wenig Tapete, damit die Abdeckungen später die Schnittkanten kaschieren. Gehe nun noch einmal abschließend über sämtliche Stöße, damit wirklich alle Bahnen fest an der Wand sitzen. Lasse die Tapete vollständig an der Wand trocknen, bevor du mit dem ersten Streichgang beginnst.

So geht das

8
Wand mit Acryl abziehen
Heimwerker zieht die Wand mit Acryl ab.
Auf einen Blick
  • Wand mit Acryl abziehen
  • Sockelleisten und Türzargen mit Acryl abziehen
  • Türzargen, Sockelleisten, Lichtschalter und Steckdosen abkleben
So geht das

Bevor du mit dem Streichen beginnst, ziehst du die tapezierte Wand einmal ringsum mit Acryl ab, um kleine Unregelmäßigkeiten vom Abreißen der Tapetenbahnen zu verdecken. Denke dabei auch an die Sockelleisten und Türzargen! Während die Acrylmasse trocknet, kannst du mit dem Abkleben beginnen. Klebe Türzargen, Sockelleisten sowie Lichtschalter und Steckdosen gründlich und exakt ab, damit die Kanten deines Anstrichs am Ende auch gerade sind.

So geht das

9
Wand streichen
Heimwerker streicht die Wandränder mit Dispersionsfarbe.
Heimwerker streicht die Wandränder mit Dispersionsfarbe.
Heimwerker streicht die Wand mit Dispersionsfarbe.
Auf einen Blick
  • Dispersionsfarbe durchrühren
  • Ränder mit Dispersionsfarbe streichen
  • Restliche Wand mit Dispersionsfarbe streichen
  • Malerkrepp entfernen und Abdeckungen anbringen
So geht das

Mit einer Dispersionsfarbe kannst du die im Rohzustand gräulichen Raufasertapeten ganz einfach überstreichen. Rühr die Farbe mit der Bohrmaschine und einem Rührstab oder -quirl durch und beginne dann mit der kleinen Rolle an den Wandrändern und um die Türzarge herum mit dem Farbauftrag.

 

Nach den Rändern streichst du mit der großen Rolle die Fläche Bahn für Bahn und nass in nass. Lass den ersten Anstrich wie vom Hersteller angegeben vollständig trocknen, bevor du mit dem zweiten Anstrich beginnst. Im Normalfall ist dein Anstrich nach dem zweiten Anstrich gleichmäßig deckend und damit fertig. Ist das der Fall, entfernst du jetzt Malerkrepp und -vlies, während die Farbe noch feucht ist, und bringst die Abdeckungen von Lichtschaltern und Steckdosen wieder an. Je nach Untergrund, Tapetenstärke und Farbdeckkraft kann es aber sein, dass du für ein optimales Ergebnis noch ein bis zwei weitere Streichgänge benötigst.

So geht das

Das benötigst du für dein Projekt

  • Abdeckvlies
  • Acryl
  • Malerkrepp
  • Raufaserkleister
  • Raufasertapete
  • Wandfarbe
  • Ggf. Fertigspachtel
  • Grundierung
  • Arbeitshandschuhe (PSA)
  • Bleistift
  • Bohrmaschine mit Rührstab oder -quirl
  • Cuttermesser
  • Eimer
  • Flächenspachtel
  • Kehrblech und Besen
  • Kartuschenpistole
  • Kleistergerät
  • Leiter
  • Kleine und große Malerrolle
  • Pinsel
  • Schwamm
  • Tapetennahtroller
  • Tapezierbürste
  • Tapeziertisch
  • Wasserwaage
  • Zollstock sowie ggf. Spachtel
  • Quast

Das könnte dich auch interessieren

Alte Tapeten entfernen – Schritt für Schritt
Bei einer Renovierung musst du zunächst die alten Tapeten entfernen, bevor du neu tapezieren kannst. Lese hier, wie das Entfernen alter Tapeten optimal gelingt.
Mehr erfahren
Sockelleisten anbringen – Schritt für Schritt
Sockelleisten oder Fußleisten bilden den Abschluss bei der Bodenverlegung. Wie du diese Schritt für Schritt mit wenigen Hilfsmitteln selber anbringst, erfährst du hier.
Mehr erfahren
Wand verputzen – Schritt für Schritt
Bevor du neue oder renovierte Innenwände streichst oder tapezierst, verputzt du sie. Wie du dabei vorgehst und worauf du achten solltest, erfährst du hier.
Mehr erfahren
Wände streichen – Schritt für Schritt
Mit frischen Wandfarben kannst du dein Heim individuell gestalten. Lies hier, was du zum Wände streichen benötigst und wie du die Farbe sauber aufträgst.
Mehr erfahren
Löcher verputzen – Schritt für Schritt
Löcher in Wänden gleichst du mit etwas Spachtelmasse und evtl. Tiefengrund aus. Hier erfährst du, wie du Löcher verspachtelst und die Masse ebenmäßig abschleifst.
Mehr erfahren
Fassade streichen – Schritt für Schritt
Wie du eine Fassade streichst, zeigt dir dieser Ratgeber. Schritt für Schritt lernst du alle Vorarbeiten sowie die Vor-, Zwischen- und Endanstriche kennen.
Mehr erfahren
Trendfarben fürs Wohnzimmer
Wandfarben können in Räumen schöne Akzente setzen und Auswirkungen auf die Psyche und das Wohlbefinden haben. Wir zeigen dir, auf was du bei der Farbwahl achten solltest.
Mehr erfahren
Decke tapezieren und streichen
Das Streichen und Tapezieren der Decke ist etwas anspruchsvoller als das Streichen der Wände. Doch mit den richtigen Tipps geht es viel leichter. Wir zeigen dir wie!
Mehr erfahren
Wandstreifen streichen – Schritt für Schritt
Mit Wandstreifen bringst du farbige Akzente an deine Wände – lese hier, wie du die Streifen sauber auf die Wand bringst und was du beim Streichen beachten solltest.
Mehr erfahren

Die OBI Bau- und Heimwerkermärkte Systemzentrale GmbH schließt bei nicht sach- und fachgerechter Montage entsprechend der Anleitung sowie bei Fehlgebrauch des Artikels jede Haftung aus. Ihre gesetzlichen Ansprüche werden hierdurch nicht eingeschränkt. Achten Sie bei der Umsetzung auf die Einhaltung der persönlichen Sicherheit, tragen Sie, wenn notwendig, entsprechende Schutzausrüstung. Elektrotechnische Arbeiten dürfen ausschließlich von Elektrofachkräften (ÖVE/ÖNORM EN 50110-1) ausgeführt werden. Bei dem Aufbau der Artikel müssen die Arbeiten nach AUVA durchgeführt werden. Führen Sie diese Arbeiten nicht aus, wenn Sie mit den entsprechenden Regeln nicht vertraut sind. Wir sind um größte Genauigkeit in allen Details bemüht.