Heimwerker streicht Wand an Fenster mit Farbrolle weiß

Wände streichen – Schritt für Schritt

Ob klassisches Weiß oder kräftige Farbtöne – Sie können Wände zügig und effektiv streichen, wenn Sie die Arbeiten sorgfältig planen und durchführen. Die folgende Anleitung beschreibt Ihnen schrittweise, wie dies gelingt.

Wie lassen sich Wände richtig streichen?

Zu den vorbereitenden Malerarbeiten gehören die Reinigung des Untergrunds, das Abkleben und Abdecken sowie die Grundierung. Anschließend streichen Sie die Ecken der Wand sowie gegebenenfalls die Decke des Raumes. Beim Anstrich selbst gilt es, die richtige Streichrichtung einzuhalten. Worauf es im Detail beim Streichen der Wände ankommt, erfahren Sie in der folgenden Anleitung.

So streichen Sie Ihre Wände

6 Number of steps

1
Wände reinigen und ausbessern
Auf einen Blick
  • Arbeitskleidung anziehen
  • Wände reinigen und Altanstriche entfernen
  • Nägel, Schrauben und Dübel entfernen
  • Risse, Löcher und Unebenheiten verspachteln
So wird es gemacht

Tragen Sie bereits bei der Vorbereitung der Malerarbeiten geeignete Arbeitskleidung, um Schmutz und Schäden an guter Kleidung zu verhindern. Dann legen Sie sich alle Werkzeuge und Materialien zurecht, um beim Anstrich zügig und bequem arbeiten zu können.

Vor der Reinigung der Wände wischen Sie mit einem dunklen Tuch über die Flächen. Zeigt sich ein sandiger oder kreidiger Abrieb, muss später grundiert werden. Reinigen Sie den Untergrund sorgfältig. Entfernen Sie nicht mehr tragfähige alte Farbe mit einer Bürste und viel Wasser.

Sollten noch Nägel, Schrauben oder Dübel in den Wänden sein, entfernen Sie diese mit geeigneten Werkzeugen wie Schraubendreher oder Kombizange vom Untergrund. Anschließend bessern Sie Unebenheiten in den Wänden aus. Dazu verspachteln Sie Löcher, Risse und andere unebene Stellen mit Spachtelmasse oder Fugenmasse.

2
Flächen abkleben und Unterlage auslegen
Auf einen Blick
  • Lampen, Steckdosen- und Schalter-Abdeckungen entfernen
  • Mit Malerkrepp abkleben
  • Boden mit Folie oder Filz auslegen
So wird es gemacht

Entfernen Sie Wandlampen sowie Abdeckungen bei Steckdosen und Schaltern oder kleben Sie diese mit Malerkrepp ab. Schalten Sie vorher die Sicherungen in diesem Bereich aus und prüfen Sie, ob die Elektroinstallationen stromlos sind. Wichtig: Sichern Sie die Sicherungen gegen Wiedereinschalten.

Andere Flächen wie Fenster oder Kanten, die Sie nicht streichen wollen, kleben Sie gründlich mit Malerkrepp ab. Den Boden legen Sie mit Abdeckfolie oder Vlies aus und sichern Sie die Unterlage mittels Kreppband am Rand gegen Verrutschen. Diese Vorarbeiten kosten etwas Zeit, machen den späteren Anstrich aber deutlich einfacher.

3
Wände grundieren und Flecken überdecken
Auf einen Blick
  • Tiefengrund satt auftragen
  • Isolierfarbe oder Fleckendecker aufbringen
So wird es gemacht

Grundieren Sie Wände aus stark saugenden Materialien wie Gipsputz, Gips- und Weichfaserplatten vor dem Auftragen von Farbe mit Tiefengrund. Diese Materialien saugen die Farbe ansonsten zu stark auf. Benutzen Sie zum Grundieren einen Flächenpinsel oder Quast. Rost- oder Wasserflecken auf dem Untergrund können Sie mit Isolierfarbe oder Fleckendecker abdecken.

Tipp: Arbeiten Sie bei normaler Raumtemperatur. Zugluft und zu kalte oder zu warme Räume können zu Ungleichmäßigkeiten auf gestrichenen Flächen führen.

4
Ecken streichen
Auf einen Blick
  • Ecken und schwierige Stellen streichen
  • Ggf. Fußleisten, Heizkörper und Rohre lackieren
So wird es gemacht

Bevor Sie große Wandflächen streichen, nehmen Sie sich Ecken, Kanten und mit der Farbrolle schwierig zu erreichende Stellen vor. Beginnen Sie idealerweise am Fenster. Für kleinere Flächen wie Ecken, Fußleisten und Heizkörper empfehlen sich Pinsel. Bei Leisten, Heizkörpern und Rohren nutzen Sie spezielle Lacke und Farben – beispielsweise Holzlack oder Heizkörperlack.

5
Decke streichen
Auf einen Blick
  • Decke vor den Wänden streichen
  • Teleskop-Stiel für Farbrolle nutzen
  • Leiter nur bei stabilem Stand einsetzen
So wird es gemacht

Wollen Sie sowohl Wände als auch Decken streichen, erfolgt der Deckenanstrich vor dem Wandanstrich. Für große Flächen wie die Decke bietet sich ein Farbroller an. Kombinieren Sie Rolle und Teleskopstange, um bequem zu streichen. Die Farbrolle wird mittig angesetzt. Zum gleichmäßigen Auftragen der Decken- und Wandfarbe nutzen Sie ein Abstreifgitter. Benötigen Sie eine Leiter für hohe Decken und Wände, achten Sie auf einen sicheren Stand.

6
Wände streichen und Streichrichtung beachten
Auf einen Blick
  • Wände erst längs, dann quer streichen
  • Wandfarbe trocknen lassen
  • Pinsel und Rollen reinigen
So wird es gemacht

Streichen Sie die Wände zunächst in Längsrichtung mit der Wandfarbe, dann quer und abschließend noch einmal in Längsrichtung mit gerader Überlappung. So verteilen Sie die Farbe satt und gleichmäßig. Ist der Wandanstrich fertig, beachten Sie die Herstellerangaben zur Trocknung. In der Regel benötigt ein frischer Wandanstrich etwa einen Tag zum Trocknen. Abschließend entfernen Sie Malerkrepp sowie Abdeckfolie vorsichtig und reinigen Pinsel und Rollen gründlich.

Tipp: Benötigen Sie Pinsel und Farbrollen zeitnah für weitere Wände und Decken, wickeln Sie die Werkzeuge in Alufolie ein, um das Antrocknen der Farbe zu verlangsamen. Die gründliche Reinigung verschieben Sie, bis Sie mit den Malerarbeiten komplett fertig sind.

Das benötigen Sie für Ihr Projekt

  • Farbe
  • dunkles Tuch
  • Tiefgrund
  • ggf. Isolierfarbe oder Fleckendecker
  • Malerkrepp
  • Malerfolie
  • ggf. Fugenmasse
  • Wandfarbe
  • Leiter
  • Pinsel
  • Farbroller
  • Abstreifgitter
  • Spachtel