StartBauenBoden

Hochflorteppich reinigen und pflegen

Zuletzt aktualisiert: 10.12.20196 MinutenVon: OBI Redaktion
Hochflorteppich wird mit einem Staubsauger gereinigt.

Erfahren Sie hier, wie Sie Hochflorteppiche schonend und gründlich reinigen, welche Reinigungsmittel sowie Hausmittel Sie verwenden können und wann sich eine Nassreinigung lohnt.

Wie reinige ich einen Hochflorteppich?

Hochflorteppiche sehen außergewöhnlich aus, verbreiten gemütliche Atmosphäre und fühlen sich unter den Füßen herrlich flauschig an. Damit das auch so bleibt, reinigen Sie Ihren Teppich regelmäßig. Groben Schmutz und Staub halten Sie vom Teppich fern, indem Sie ihn mindestens einmal in der Woche gründlich absaugen. Sind Flecken im Hochflorteppich, entfernen Sie diese umgehend mit Wasser und einem Tuch. Achten Sie darauf, nicht zu stark zu reiben oder zu bürsten – das schadet dem Teppich. Bei hartnäckigen, eingetrockneten Flecken können Sie Fleckentferner oder Teppichschaum verwenden. Beachten Sie hier aber unbedingt die Herstellerangaben und testen Sie das Reinigungsmittel vorher an einer unauffälligen Stelle am Teppich auf Verträglichkeit.

Hin und wieder benötigt der Hochflorteppich eine Intensiv- beziehungsweise Nassreinigung. Diese lassen Sie idealerweise vom Fachbetrieb durchführen. Handelt es sich um einen kleinen, handlichen Teppich, können Sie ihn alternativ in der Badewanne oder Waschmaschine waschen.

Hochflor- und Langflorteppiche

Wenn sich Teppiche schön flauschig anfühlen, verdanken sie das ihrem Flor. Der Flor besteht aus losen Fasern, die senkrecht zum Untergewebe stehen und je nach Teppich unterschiedlich lang sein können. Bei einer Florhöhe (Faserlänge) unter 1,5 cm spricht man von einem Kurzflor-Teppich, zwischen 1,5 und circa 5 cm Florhöhe handelt es sich um Hochflor-Teppiche und bei Florhöhen über 5 cm um Langflor-Teppiche. Je höher der Flor, desto flauschiger fühlt sich der Teppich in der Regel an. Jedoch ist die Reinigung von Hochflor- und Langflor-Teppichen etwas aufwendiger als die von Kurzflor-Teppichen.

Roter Hochflorteppich

Grundlegende Teppichreinigung

Damit Sie möglichst lange Freude an Ihrem Hochflor-Teppich haben, sollten Sie ihn regelmäßig reinigen. Denn mit der Zeit setzt sich immer mehr Dreck und Staub aus der Luft im Teppich ab. Diesem rücken Sie wirksam zu Leibe, wenn Sie mindestens einmal in der Woche gründlich staubsaugen.

Ist Ihr Teppich transportabel und nicht zu groß, können Sie ihn gelegentlich auch auf einer Teppichstange – alternativ einem Schaukelgerüst oder ähnlichem – ausklopfen. Hängt der Teppich auf der Teppichstange, nutzen Sie die Gelegenheit auch, um den Boden unter dem Teppich zu saugen und gegebenenfalls feucht zu wischen. Denken Sie beim nicht fixierten Hochflor-Teppich auch daran, gelegentlich dessen Unterseite abzusaugen. Zum Absaugen von Hochflorteppichen verwenden Sie eine glatte Teppichdüse, damit keine einzelnen Fasern herausgebürstet werden.

Hochflorteppich mit Staubsauger reinigen

Flecken entfernen & Hausmittel für die Teppichreinigung

Ein Fleck wird mit einer Sprühflasche und einem Lappen von einem Teppich entfernt.

Flecken in Ihrem Hochflor-Teppich entfernen Sie nach Möglichkeit sofort. Je länger Sie mit der Reinigung warten, desto geringer ist die Chance, den Fleck ohne bleibende Spuren zu beseitigen. Wichtig ist dabei, dass Sie Ihren Teppich schonend behandeln: Reiben oder Bürsten sowie aggressive Reinigungsmittel können zu bleibenden Schäden am Teppich führen.

Festen, haftenden Dreck nehmen Sie zunächst vorsichtig mit beispielsweise einem Löffel auf. Losen Schmutz können Sie einfach absaugen. Flüssigkeiten tupfen Sie mit einem saugfähigen Tuch ab. Arbeiten Sie immer vom Rand des Flecks in Richtung Fleckenmitte. Anschließend tupfen Sie die Stelle dann mit einem feuchten Tuch ab (nicht reiben). Lassen Sie das Wasser einwirken und tupfen Sie abschließend mit einem trockenen Tuch nach, um den gelösten Schmutz aufzunehmen. Falls nötig, wiederholen Sie diesen Vorgang ein oder zwei Mal.

Fleckentferner oder Teppichschaum sollten Sie erst nutzen, wenn Sie mit klarem Wasser nicht zum Erfolg kommen. Denn Fleckenmittel und Teppichschaum können zu Verfärbungen des Teppichs führen. Testen Sie die Wirkung deshalb am besten vorher an einer nicht sichtbaren Stelle oder einem Teppichrest aus. Tragen Sie dann das Reinigungsmittel auf den Fleck auf und massieren Sie es mit einem Tuch vorsichtig ein. Beachten Sie beim Gebrauch von Fleckenentfernern die Gebrauchshinweise des Herstellers und die Pflegehinweise des Teppichherstellers. Gelösten Schmutz können Sie mit einer trockenen Stelle des gleichen Tuchs aufnehmen. Anschließend reinigen Sie mit klarem Wasser nach und tupfen die Stelle des Flecks mit einem Küchentuch trocken.

Als Alternative zu chemischen Reinigungsmitteln können Sie versuchen, den Teppich mit einem unbedenklichen Hausmittel zu reinigen. Vor allem Schnee, Backpulver und Rasierschaum sind beliebte Hausmittel. Von Rasierschaum ist allerdings abzuraten, da sich hier nicht alle Produkte per se eignen und den Teppich eher schädigen können. Zudem können klebrige Rückstände vom Rasierschaum im Teppich zurückbleiben, die dann wiederrum Schmutz im Teppich festhalten.

Die Reinigung des Teppichs mit Schnee ist wie eine schonendere Nassreinigung: Der Teppich wird hier nicht vollständig nass. Bedecken Sie den Teppich mit einer Schneeschicht und arbeiten Sie den Schnee mit einem Schrubber ein. Anschließend können Sie den Schnee einfach aus dem Teppich ausklopfen.

Mit Backpulver gehen Sie ähnlich vor: Das Pulver auf dem Teppich ausstreuen, mit einem Schrubber einarbeiten, über Nacht einwirken lassen und dann gründlich absaugen.

Tipps für die Intensiv- und Nassreinigung

Zusätzlich zum regelmäßigen Staubsaugen sollten Hochflorteppiche etwa alle drei bis fünf Jahre eine fasertiefe Intensivreinigung erhalten. Die Intensiv- und Nassreinigung von Teppichen wird als Dienstleistung vom Fachbetrieb angeboten – gerade bei größeren Teppichen ist das durchaus sinnvoll. Wenn Sie sich selbst an der intensiven Teppichreinigung versuchen möchten, können Sie sich an den folgenden Tipps orientieren.

Vor jeder Intensivreinigung saugen Sie den Hochflor-Teppich gründlich ab. Kleine Teppiche mit geringerer Florhöhe können Sie in der Badewanne oder sogar in Ihrer Waschmaschine waschen. Teppiche mit sehr langflorigen Fasern eignen sich für Wanne oder Waschmaschine weniger, weil sie dabei sehr viel Wasser aufsaugen, durch das hohe Gewicht schwer zu handhaben sind und auch sehr lange zum Trocknen benötigen. Beachten Sie auch hier in jedem Fall die Pflegehinweise des Teppichherstellers.

Bei größeren beziehungsweise fest verlegten Hochflorteppichen ist die Verwendung einer Teppichreinigungsmaschine zu empfehlen. Diese Maschinen nutzen das sogenannte Sprühextrationsverfahren, bei dem eine Reinigungslösung unter Druck in den Flor gesprüht und mitsamt Verschmutzungen wieder abgesaugt wird. Alternativ verwenden Sie einen Nasssauger – die Reinigungslösung können Sie hierbei zum Beispiel mit einem Drucksprühgerät auftragen.

Auch eine Teppichreinigung mit einem Dampfreiniger ist bei Hochflor-Teppichen möglich. Da der Dampfreiniger mit Druck sehr heißen Dampf versprüht, ist es hier wichtig, den Teppich vorsichtig zu behandeln. Achten Sie auf die Herstellerangaben des Teppichs und des Dampfreinigers, befestigen Sie ein Mikrofasertuch am Reinigungsgerät und stellen Sie die Dampfstärke und -menge auf die kleinste Stufe. Lässt sich der Dreck damit bereits aus dem Teppich lösen, behalten Sie die Einstellung so bei.

Teppichreinigung: Das sollten Sie vermeiden

Teppichreinigung eines Hochflorteppichs im Wohnbereich.

Hochflorteppiche sind empfindlich und können bei unvorsichtiger Behandlung schnell Schaden nehmen. Vermeiden Sie deshalb zu große mechanische Beanspruchungen zum Beispiel durch Bürsten beim Staubsaugen oder zu starkes Reiben beim Fleckentfernen. Verwenden Sie bei der Reinigung keine Lösungsmittel, Seifen oder Spülmittel. Wollteppiche wie Flokatis beispielsweise vertragen keine alkalischen Reiniger oder Enzymreiniger.

Die OBI Bau- und Heimwerkermärkte Systemzentrale GmbH schließt bei nicht sach- und fachgerechter Montage entsprechend der Anleitung sowie bei Fehlgebrauch des Artikels jede Haftung aus. Ihre gesetzlichen Ansprüche werden hierdurch nicht eingeschränkt. Achten Sie bei der Umsetzung auf die Einhaltung der persönlichen Sicherheit, tragen Sie, wenn notwendig, entsprechende Schutzausrüstung. Elektrotechnische Arbeiten dürfen ausschließlich von Elektrofachkräften (ÖVE/ÖNORM EN 50110-1) ausgeführt werden. Bei dem Aufbau der Artikel müssen die Arbeiten nach AUVA durchgeführt werden. Führen Sie diese Arbeiten nicht aus, wenn Sie mit den entsprechenden Regeln nicht vertraut sind. Wir sind um größte Genauigkeit in allen Details bemüht.