Verkleidete Holztreppe

Betontreppe verkleiden – Schritt für Schritt

Wir erklären, wie eine Betontreppe selbst verkleidet werden kann, welche Werkzeuge und Materialien dafür benötigt werden und worauf besonders zu achten ist.

Wie lässt sich eine Betontreppe verkleiden?

Treppenstufen aus Beton sind zwar stabil und sicher, sollten aber trotzdem verkleidet werden. Eine Auswahl für die Verkleidung besteht zwischen Teppich, Fliesen, Vinyl, Holz, Parkett oder Laminat. Auch wenn all diese Materialien verwendet werden können, zeigt diese Anleitung exemplarisch, wie eine Treppe mit Holz verkleidet wird. Massivholzplatten oder Laminat sind dabei preiswerte Alternativen zu edlem Parkett.

Das A und O bei der Treppenverkleidung ist Maßarbeit beim Zuschnitt und beim Verlegen der Tritt- und Setzstufen. Das gilt vor allem für gewendelte Treppen. Mit etwas Zeit ist die Verkleidung der Betontreppe eine spannende Aufgabe für den Heimwerker.

Betontreppe verkleiden

4 Schritte

1
Planung und Vorbereitung der Betontreppenverkleidung
Mann mit Spachtel und Kelle auf Treppe
Auf einen Blick
  • Material für Verkleidung wählen
  • Treppe von alten Belägen befreien und reinigen
  • Unebenheiten ausgleichen und Schäden ausbessern
So wird es gemacht

Wählen Sie zuerst das Material für Ihre Betontreppenverkleidung oder kombinieren Sie verschiedene Werkstoffe für Trittflächen und Treppenseiten. Außerdem müssen Sie entscheiden, ob Sie auch die Treppenwange, also die Seite der Treppe, verkleiden möchten.

Befreien Sie die Betontreppe danach von alten Belägen wie Teppich oder Linoleum und reinigen Sie die Treppe gründlich von Schmutz und Kleberresten.

Überprüfen Sie dann, ob alle Stufen der Treppe eine einheitliche Tritthöhe und Stufentiefe haben. Unterschiede und Unebenheiten müssen ausgeglichen und Schäden ausgebessert werden. Verwenden Sie dafür Ausgleichsmasse bzw. Reparaturspachtel. Lassen Sie die Materialien entsprechend der Angaben vom Hersteller trocknen.

2
Treppenverkleidung maßgerecht zuschneiden
Hände mit Treppenwinkelschablone auf Treppe
Auf einen Blick
  • Jede Stufe einzeln ausmessen
  • Schablonen anfertigen
  • Zuschnitte anfertigen
So wird es gemacht

Bei einer Treppenverkleidung werden passend zugeschnittene Belagstücke auf Trittstufen und Setzstufen der Treppe geklebt. Als Trittstufen werden die horizontalen Treppenflächen bezeichnet, auf die Sie beim Treppensteigen treten. Setzstufen sind die vertikalen Flächen zwischen zwei Trittstufen.

Da sich alle Stufen der Betontreppe in ihren genauen Abmessungen voneinander unterscheiden werden, muss jede Stufe einzeln ausgemessen werden und genaue Zuschnitte sind unerlässlich. Unser Tipp: Fertigen Sie sich für jedes Stufenstück eine Schablone aus Pappe an. Mit dieser und einem Bleistift können Sie die Form exakt mit korrekten Längen und Winkeln auf das Belagmaterial übertragen. Profis nutzen dafür eine Treppenwinkelschablone, ein Metermaß oder Bandmaß sind dafür aber auch bestens geeignet.

Wenn Sie die Höhe der Setzstufen ermitteln, sollten Sie für das Ausrichten eine Wasserwaage nutzen, um einen geraden Tritt sicherzustellen. Planen Sie auch 1 bis 2 mm für eine Fuge ein, damit das Material etwas Spiel hat.

Falls Sie den Zuschnitt der Beläge selbst übernehmen wollen, ist zu empfehlen, dies jeweils gleich nach dem Ausmessen auszuführen. Sägen Sie die von der Schablone übertragene Form mit Kreis- oder Stichsäge aus und arbeiten Sie die Schnittflächen mit Schleifpapier nach.

3
Betontreppe verkleiden
Frau mit Montagekleber vor Treppe
Auf einen Blick
  • Stufen einpassen
  • Zuschnitte verkleben
  • Von unten nach oben arbeiten
So wird es gemacht

Beim Verkleiden der Betontreppe arbeiten Sie am besten von unten nach oben: Beginnen Sie mit der untersten Stufe und arbeiten Sie sich nach oben vor, indem Sie jeweils Tritt- und Setzstufe ausmessen, zuschneiden, einpassen und verkleben und dann zur nächsthöheren Stufe übergehen. Denn sonst kann es leicht passieren, dass Sie durcheinander kommen und zugeschnittene Belagstücke verwechseln.

Als Kleber können Sie je nach gewähltem Belag Montagekleber, PU-Schaum oder Parkettkleber nutzen. Parkett- oder Treppenkleber härtet sehr schnell aus, sodass die Treppe schon nach kurzer Zeit wieder begangen werden kann.

4
Fugen verschließen und Kantenprofil anbringen
Mann mit Treppenkantenprofil vor Treppe
Auf einen Blick
  • Fugen mit Silikon versiegeln
  • Kleber- und Silikonreste entfernen
  • ggf. Treppe lackieren oder versiegeln
  • ggf. Treppenkantenprofil oder Fußleisten anbringen
So wird es gemacht

Sind alle Stufen beklebt und der Kleber ausgehärtet, können Sie Ihrer neu verkleideten Betontreppe den letzten Schliff verpassen. So sollten Sie sämtliche offene Fugen mit Silikon versiegeln. Das sieht nicht nur besser aus, sondern verhindert später auch, dass beim Wischen Wasser in die Fugen dringt. Das Silikon erhalten Sie in verschiedenen Farbtönen passend zu Ihrem Holz. Entfernen Sie anschließend sämtliche Kleber- und Silikonreste.

Je nach Material, Beanspruchung und optischen Vorlieben kann es empfehlenswert sein, die Treppe abschließend mit Treppenlack bzw. Versiegelung zu behandeln. Außerdem bietet es sich eventuell an, optisch attraktive Übergänge von der holzverkleideten Treppe zu den sonst verwendeten Bodenbelägen zu schaffen, z. B. mit einem Treppenkantenprofil oder einer passenden Fußleiste.

Das benötigen Sie für Ihr Projekt

  • Ausgleichsmasse bzw. Reparaturspachtel
  • Montagekleber oder PU-Schaum
  • ggf. Parkettkleber
  • Silikon
  • Treppenlack
  • Treppenkantenprofil
  • Metermaß oder Bandmaß
  • Wasserwaage
  • Kreis- oder Stichsäge
  • Schleifpapier

Das könnte Sie auch interessieren