StartBauenAußenbereich

Entwässerungsrinne verlegen

Zuletzt aktualisiert: 29.11.20214 MinutenVon: OBI Redaktion
Entwässerungsrinne zwischen zwei Wegen aus Pflastersteinen.

Entwässerungsrinnen sammeln überschüssiges Regenwasser und leiten es ab. Wie du eine Entwässerungsrinne verlegen kannst, wo der Einbau genau erfolgt und wie du das richtige Gefälle erzeugst, erfährst du in dieser Video- und Schritt-für-Schritt-Anleitung.

Wie lässt sich eine Entwässerungsrinne verlegen?

Über Entwässerungsrinnen lässt du überschüssiges Regenwasser in einen Kanal ableiten. Du nutzt sie, um den Wasserfluss zu steuern, und verhinderst dadurch, dass das Wasser zum Beispiel über Terrassen und Einfahrten zum Gebäude hin abläuft.

Die meisten Rinnen leiten das Regenwasser bei der Entwässerung direkt in den Kanal. Zahlreiche Hersteller bieten aber auch andere Varianten an. Wenn du eine Entwässerungsrinne ohne Kanalanschluss nutzen möchtest, kannst du das Wasser stattdessen in eine spezielle Ablaufvorrichtung abfließen lassen.

Die Installation erfolgt am tiefsten Punkt einer Fläche. Die Entwässerungsrinne wird mit einem stetigen Gefälle hin zur Kanalisation beziehungsweise der Versickerungsstelle eingebaut, damit das Wasser nur in die gewünschte Richtung fließt. Nach dem Einbau deckst du die Rinne mit einer Rostabdeckung ab.

In diesem Ratgeber erfährst du, wie du eine Entwässerungsrinne Schritt für Schritt verlegen kannst und auf welche Punkte du dabei achten musst.

Videoanleitung – So entsteht eine Entwässerungsrinne für eine Terrasse

Mit Aufruf des Videos stimmen Sie einer Datenübertragung an Youtube zu. Für die Datenverarbeitung durch Youtube gelten deren Datenschutzhinweise.
Weitere Informationen

Videoanleitung (5:57 Minuten)

Entwässerungsrinne verlegen

4 Schritte

1
Verlauf der Entwässerungsrinne festlegen
Heimwerker misst Gefälle für die Entwässerungsrinne mit einer Wasserwaage ab.
Auf einen Blick
  • Einbau der Rinne planen
  • Anschluss an Kanalisation festlegen
  • Rinnenverlauf abstecken
  • Rostabdeckung passend auswählen
So geht das

Lege vorab den Verlauf der Rinne fest. Grundsätzlich solltest du eine Entwässerungsrinne mit einem Gefälle einbauen. Hierfür musst du den höchsten und den tiefsten Punkt ermitteln, wobei der Tiefpunkt immer der Anschlusspunkt an die Kanalisation oder die entsprechende Versickerungsvorrichtung sein muss. Achte darauf, dass die Rinnen mit einem Gefälle von mindestens 2 % vom Haus weg beziehungsweise in Richtung Kanalisation führen.

 

Unterteile die Fläche so, dass du die Rinne in der Mitte einbauen kannst und sie von dort zum Kanal beziehungsweise zur Versickerungsstelle führt. In jedem Fall gibt das vorhandene Gefälle der Fläche den Einsatzort der Rinne vor. Das Wasser muss durch das Gefälle zur Entwässerungsrinne fließen. Eventuell musst du auch mehrere Rinnen setzen, wenn die Fläche zu mehreren Seiten abschüssig ist. Markiere dazu Länge und Verlauf der Entwässerungsrinne mit einer Richtschnur.

 

Eine Entwässerungsrinne ist befahrbar – stehen Länge und Verlauf fest, ermittelst du die benötigte Belastungsklasse der Rostabdeckung und der Rinne nach der europäischen Norm EN 1433. Für den Gebrauch auf privaten Flächen eignen sich Rinnen der Klassen A 15, B 125 oder C 250. Rinnen der Klasse A 15 verkraften 1,5 t Belastung: Das entspricht der Belastungsgrenze von Verkehrsflächen, die ausschließlich von Fußgängern und Radfahrern benutzt werden. Rinnen der Gruppe B 125 verkraften 12,5 t Belastung und eignen sich für kleinere Pkw-Parkflächen. Diese sind für den Gebrauch auf den meisten Höfen und Zufahrten in der Regel ausreichend. Nutze die nächsthöhere Klasse, wenn du ein schweres Fahrzeug hast: Rinnen der Klasse C 250 können mit bis zu 25 t belastet werden. Insbesondere bei einer Entwässerungsrinne für die Einfahrt ist eine ausreichende Klasse also unabdingbar.

So geht das

2
Streifenfundament gießen
Beton wird in Rinne gefüllt
Auf einen Blick
  • Graben ausheben
  • Graben mit Beton auffüllen
  • Einlaufkasten einbauen
  • Ablauf anschließen
So geht das

Hebe den Graben für die Entwässerungsrinne aus: Der Graben muss über eine so hohe Aushubtiefe verfügen, dass du ein circa 15 cm dickes Fundament gießen kannst. Außerdem musst du die Rinne so einlegen können, dass sie noch 3 mm bis 5 mm unter dem angrenzenden Belag außerhalb des Grabens liegt. Die Aushubtiefe setzt sich also aus der Bauhöhe der Rinne und dem darunterliegenden Unterbeton (circa 15 cm) zusammen.

 

Mische für das Fundament Beton nach den Angaben der Hersteller an. Gieße ein Streifenfundament, in das du die Entwässerungsrinnen einlässt.

 

Verlege in der gleichen Tiefe wie die Entwässerungsrinne ein Rohr beziehungsweise einen Einlaufkasten (auch Sinkkasten genannt) zum Kanal oder in die vorgesehene Versickerungsvorrichtung und verbinde es mit dem Ende des Streifenfundaments. Grundsätzlich ist eine Entwässerungsrinne flach und mit einem Ablauf ausgestattet. Schließe den Ablauf beziehungsweise den Einlaufkasten an die Kanalisation oder das zur Versickerungsstelle führende Rohr an.

So geht das

3
Rinnenkörper verlegen
Heimwerker platziert Entwässerungsrinne in ein Betonfundament.
Auf einen Blick
  • Rinne verlegen
  • Gefälle einhalten
So geht das

Nachdem du den Einlaufkasten angeschlossen hast, verlegst du den Rinnenkörper vom Ablaufpunkt aus entlang der gespannten Richtschnur. Vermeide dabei möglichst Absätze oder Versätze im Rohrverlauf. Die meisten Rinnen sind mit Nut und Feder versehen und lassen sich einfach ineinanderstecken.

 

Achte beim Einbau darauf, das Gefälle zum Einlaufkasten stets einzuhalten, um die optimale Entwässerung zu gewährleisten. Bei einer Neigung von mehr als 8 % empfiehlt sich zudem der Einsatz eines Tiefbordsteins. Arbeite für eine bessere Stabilität gegebenenfalls eine Rückenstütze an.

So geht das

4
Roste auf die Rinnenkörper legen
Heimwerker legt Abdeckroste auf Entwässerungsrinne.
Auf einen Blick
  • Rostabdeckung auflegen
  • Oberflächenbelag aufbringen
  • Beton abbinden lassen
So geht das

Sind die Rinnenkörper verlegt und an den Kanal oder die Versickerungsvorrichtung angeschlossen, legst du die Roste auf die Rinnenkörper.

 

Nun kannst du den gewünschten Oberflächenbelag pflastern. Achte darauf, dass der Belag rund 3 mm bis 5 mm oberhalb der Rostkante der Entwässerungsrinnen abschließt. Besteht dein Belag aus Pflastersteinen, solltest du die erste Reihe der Steine am besten direkt ins Mörtelbett pflastern.

 

Hinweis: Befahre die Rinnen erst nach der Abbindezeit des Betons und beachte dazu die Herstellerangaben.

So geht das

Das benötigst du für dein Projekt

  • Entwässerungsrinnen inkl. Abdeckung
  • Kunststoffrohrleitung inkl. Formteile
  • Magerbeton
  • Richtschnur
  • ggf. Tiefbordstein
  • Wasserwaage
  • Schaufel

Das könnte dich auch interessieren

Beton mischen – große, mittlere und kleine Mengen
Bei Beton kommt es auf das richtige Mischverhältnis an. Erfahre, wie du kleine, mittlere und großen Mengen Beton richtig anmischen kannst und was du dafür benötigst.
Mehr erfahren
Gefälle ermitteln beim Terrassenbau – Schritt für Schritt
Damit Regenwasser gut abfließen kann, benötigt deine Terrasse ein Gefälle. Erfahre hier, wie du dieses Gefälle berechnest und auf deiner Terrasse umsetzen kannst.
Mehr erfahren
Drainage verlegen
Wie du eine Drainage verlegst, erfährst du hier Schritt für Schritt. Lies mehr zum Versickerungstest, der richtigen Tiefe und dem Verlegen der Drainagerohre.
Mehr erfahren
Regenwasser sammeln und für die Bewässerung nutzen
Um den Garten zu bewässern, kannst du Regenwasser verwenden. Erfahre hier, wie du Regen am besten sammelst, um ihn für die Bewässerung deines Gartens zu verwenden.
Mehr erfahren
Fundament erstellen – Schritt für Schritt
Mauern, Gartenhäuser oder Autostellplätze benötigen ein solides Fundament aus Beton: Erfahre hier, wie du ein stabiles Fundament Schritt für Schritt anlegst.
Mehr erfahren
Pflastersteine reinigen
Pflastersteine müssen einiges aushalten und benötigen daher regelmäßige Pflege. Wir zeigen dir, wie du die Pflastersteine reinigst und welche Mittel sich dafür eignen.
Mehr erfahren
Regenwassertank im Garten
Wir zeigen dir, welche Systeme es für die Regenwassernutzung gibt und wie du sie einbaust. Erfahre hier, wie du Regenwasser effizient nutzt und im Haushalt einsetzt.
Mehr erfahren
Garten bewässern
Um einen Garten richtig zu bewässern, gibt es einiges zu beachten. In diesem Ratgeber erfährst du alles über Wasserbedarf, Gießwälle und Bewässerungsmethoden.
Mehr erfahren
Rasenbewässerung
Damit der Rasen saftig grün wird, benötigt er die richtige Menge Wasser. Diese Tipps helfen dir, deine Rasenbewässerung möglichst effizient und sparsam zu gestalten.
Mehr erfahren

Die OBI Bau- und Heimwerkermärkte Systemzentrale GmbH schließt bei nicht sach- und fachgerechter Montage entsprechend der Anleitung sowie bei Fehlgebrauch des Artikels jede Haftung aus. Ihre gesetzlichen Ansprüche werden hierdurch nicht eingeschränkt. Achten Sie bei der Umsetzung auf die Einhaltung der persönlichen Sicherheit, tragen Sie, wenn notwendig, entsprechende Schutzausrüstung. Elektrotechnische Arbeiten dürfen ausschließlich von Elektrofachkräften (ÖVE/ÖNORM EN 50110-1) ausgeführt werden. Bei dem Aufbau der Artikel müssen die Arbeiten nach AUVA durchgeführt werden. Führen Sie diese Arbeiten nicht aus, wenn Sie mit den entsprechenden Regeln nicht vertraut sind. Wir sind um größte Genauigkeit in allen Details bemüht.