StartBauenAußenbereich

Dachrinne montieren

Zuletzt aktualisiert: 29.11.20215 MinutenVon: OBI Redaktion
Person montiert Dachrinne bzw. Regenrinne am Haus.

Wie du eine Dachrinne montieren kannst, zeigt dir diese Anleitung Schritt für Schritt. Du erfährst, wie du Rinnenhalter anbringst und ausrichtest, die Regenrinne darin montierst und die Fallrohre befestigst.

Dachrinne richtig montieren

Wenn du deine Dachrinne selber montieren möchtest, gilt es zunächst, sich für ein Material zu entscheiden. Als vergleichsweise langlebig gelten Dachrinnen aus Metall wie Kupfer, Zink, Aluminium oder Edelstahl. Preiswerter sind Dachrinnen aus Kunststoff, die sich zudem ohne Spezialwerkzeuge verarbeiten lassen.

Je nach Material und Hersteller ergibt sich die Art, wie du die Elemente miteinander verbindest: durch Löten, Stecken oder Kleben. Hinweise hierzu findest du auch in der Gebrauchsanweisung des Herstellers.

Um die Regenrinne am Dach zu montieren, befestigst du zunächst Rinnenhalter

Hinweis: Achte darauf, die Halter so zu montieren, dass die Regenrinne später ein Gefälle von 2 cm bis 3 cm auf 10 m erreicht. Das Fallrohr sitzt an der tiefsten Stelle und wird mithilfe von Rinnenstutzen und Rohrschellen befestigt.

So montierst du eine Dachrinne

6 Schritte

1
Dachtraufe ausmessen
Vor der Montage der Regenrinne entfernt eine Person Dachziegel.
Auf einen Blick
  • Länge der Dachtraufe messen
  • Abstand zwischen Ziegelrand und Dachrand messen
  • Ggf. Dachschindeln entfernen
So geht das

Es empfiehlt sich, die Regenrinne vor dem Dachdecken zu montieren, da sich später etwa ein Drittel der Dachrinne unter den Ziegeln befindet. Bei einem bereits gedeckten Dach misst du zunächst den Abstand zwischen Ziegelrand und Dachrand aus, bevor du die unterste Reihe der Dachschindeln entfernst.

Dann misst du die Länge der Traufe aus. Bei Garage, Carport oder Gartenhaus fehlt diese Längslatte meist und du musst sie erst anbringen. Je nach Länge der unteren Dachkante sind mehrere Dachrinnenteile nötig, die später durch Rinnenverbinder zusammengehalten werden.

So geht das

2
Rinnenhalter befestigen und ausrichten
Person bringt Rinnenhalter so an, dass Gefälle entsteht, und prüft mit Wasserwaage nach.
Auf einen Blick
  • Ggf. Rinneneisen zurechtbiegen
  • Ggf. Nut in Sparre schlagen
  • Richtschnur befestigen und Gefälle berücksichtigen
  • Rinnenhalter montieren
So geht das

Rinnenhalter aus Kunststoff lassen sich ohne weitere Bearbeitung direkt anbringen. Rinneneisen musst du vor der Montage zunächst zurechtbiegen.

Tipp: Zum Biegen bietet sich eine Kneifzange an. Das erste Rinneneisen biegst du gemäß dem zuvor gemessenen Abstand zwischen Ziegelrand und Dachrand zurecht. Befestige den Halter auf Höhe des Firststeins mit geeigneten Schrauben am einen Ende des Daches. Schlage mit dem Stechbeitel eine Nut in die unterste Sparre, die du soeben freigelegt hast. Sie sollte in Breite und Tiefe den Rinneneisen entsprechen.

Nachdem du den ersten Rinnenhalter montiert hast, schraubst du den zweiten Halter am gegenüberliegenden Ende an das Dach. Diesen Halter montierst du tiefer, sodass ein Gefälle von 2 cm bis 3 cm auf 10 m entsteht.

Spanne dann eine Richtschnur zwischen die beiden Rinnenhalter. Die Schnur dient dir als Orientierung für das Gefälle. Überprüfe das Gefälle für die Rinne nochmals mit der Wasserwaage.

Im Abstand von 0,5 m bis 1,5 m nimmst du nun die Montage der anderen Rinneneisen, dem Gefälle folgend, an der Dachsparre vor.

So geht das

3
Dachrinne und Stutzen montieren
Person montiert Dachrinne.
Auf einen Blick
  • Rinne mit Metallsäge zurechtsägen
  • Schnittkanten entgraten
  • Öffnung für Fallrohr anzeichnen und herausschneiden
  • Schnittkanten entgraten
  • Regenrinne in Halter einlegen und befestigen
  • Stutzen montieren
So geht das

Schneide oder säge die Dachrinnen-Elemente aus Metall oder Kunststoff mit der Metallsäge zu. Die Schnittkanten an der Regenrinne entgratest du mit Schleifpapier (bei Kunststoff-Rinnen) beziehungsweise mit einer Feile (bei Metall-Rinnen).

Am tiefsten Punkt – entweder am Ende einer Seite oder in der Mitte – soll sich später das Fallrohr befinden. Nimm dir das entsprechende Rinnenstück, lege es umgekehrt auf eine feste Unterlage und bereite es für die Montage des Stutzens vor. Setze dazu den Stutzen auf und zeichne den Umriss für die Öffnung auf der Rinne an.

Bei Kunststoff-Rinnen schneidest du mit der Lochsäge die Öffnung für das Fallrohr heraus und entgratest wiederum die Schnittkanten.

Bei Metall-Rinnen schneidest du zunächst x-förmig die Markierung auf der Rinne mit einer Metallsäge ein. Dann öffnest du das Loch mit der Blechschere. Mit einem Gummihammer drückst du die Kanten nach außen, sodass das Regenwasser später ungehindert ablaufen kann.

Lege dann die Dachrinnen unter Beachtung der Herstellerangaben zu den verschiedenen Verbindungstechniken ein.

Tipp: Bei Rinnenhaltern aus Kunststoff lässt sich die Regenrinne meist mithilfe eines Schraubendrehers einklicken. Bei Rinneneisen biegst du in der Regel die Metalllasche mit einer Zange nach innen, um die Regenrinne zu fixieren.

Beginne mit einem End- beziehungsweise Eckstück und ende mit einem End- oder Eckstück. Baue auch den Ablaufstutzen ein.

So geht das

4
Laubschutzgitter anbringen
Person setzt Laubgitter in Dachrinne.
Auf einen Blick
  • Laubschutz einsetzen
So geht das

Baue ein Laubgitter ein, um Verstopfungen in der Rinne vorzubeugen.

So geht das

5
Ortgangblech anschrauben
Person montiert Ortgangblech an Regenrinne.
Auf einen Blick
  • Ortgangblech am Dach montieren
So geht das

Verschraube das Ortgangblech beziehungsweise Dachblech mit der Unterkonstruktion.

Hinweis: Wähle das Ortgangblech so, dass der Rinneneinhang mindestens ein Drittel in die Regenrinne hineinreicht, um für eine kontrollierte Wasserableitung zu sorgen.

So geht das

6
Montage des Fallrohrs
Person bringt Fallrohr an Dachrinne an und fixiert es mit Rohrschellen.
Auf einen Blick
  • Rinne mit Rinnenstutzen befestigen
  • Fallrohrbögen in den Abfluss stecken
  • Rohrschellen befestigen
  • Fallrohr anbringen
  • Ggf. Fallrohr anschrägen
So geht das

Markiere mithilfe von Wasserwaage und Richtschnur die Mitte des Abflusses an der Fassade. Mit der Biegung in Richtung der Hauswand steckst du den ersten Fallrohrbogen in den Abfluss am Stutzen. Halte den zweiten Fallrohrbogen an.

Hinweis: Halte dabei den nötigen Abstand zur Wand für die Rohrschellen ein.

Miss den Abstand zwischen den beiden Bögen aus und säge das Fallrohrstück maßgerecht zu. Setze zwischen 5 cm und 10 cm unter dem zweiten Bogen eine Bohrung, um die erste Rohrschelle in der Wand zu fixieren. Etwa alle 2 m benötigst du eine Rohrschelle.

Ganz oben und ganz unten sowie in der Mitte setzt du Festschellen, ansonsten Losschellen. Bei niedrigen Wänden setzt du oben und unten eine Festschelle und in der Mitte eine Losschelle.

Nimm die Montage des Fallrohrs vor und ziehe die Schrauben der Rohrschellen zur Fixierung an. Wenn du das Fallrohr unten etwas anschrägst, kannst du das Regenwasser aus der Dachrinne noch besser vom Haus wegleiten.

So geht das

Das benötigst du für dein Projekt

  • Schrauben und Muttern
  • Dachrinnenelemente
  • Endstücke
  • Rinnenstutzen
  • Fallrohr
  • Fallrohrbögen
  • Laubschutz
  • Rinneneisen oder Rinnenhalter
  • Los- und Festschellen
  • Ortgangbleche
  • Metallsäge und Zange
  • Bleistift
  • Stechbeitel
  • Hammer
  • Schleifpapier oder Feile
  • Akku-Schrauber
  • Schraubendreher
  • Richtschnur
  • Wasserwaage
  • Blechschere oder Lochsäge
  • Zollstock oder Maßband
  • Bauleiter

Dachrinne am Gartenhaus

An Nebengebäuden wie der Garage oder dem Carport sowie am Gartenhaus ist meist keine Dachlatte vorhanden. Möchtest du hier eine Dachrinne anbringen, benötigst du in der Regel eine Längslatte

Tipp: Für die weitere Montage am Gartenhaus empfiehlt sich ein Regenrinnen-Set aus Metall oder Kunststoff. Es enthält bereits aufeinander abgestimmte Bauteile mitsamt Dachrinne, Halterungen, Rinnenstutzen, Fallrohr und Rohrschellen. So sparst du dir, passende Einzelelemente für die Dachrinne zusammenzusuchen.

Das könnte dich auch interessieren

Außenfassade dämmen – Schritt für Schritt
Wie du deine Außenfassade dämmen kannst, erfährst du in dieser Schritt-für-Schritt-Anleitung – von der Vorbereitung über das Dämmen bis zum Verputzen.
Mehr erfahren
Dach decken mit Wellplatten – Schritt für Schritt
Lies in dieser Anleitung die Voraussetzungen, um Bitumen-Platten zu verwenden und wie du diese Schritt für Schritt verlegen kannst.
Mehr erfahren
Dachrinnen abdichten
Dieser Ratgeber zeigt dir, wie du Löcher oder Risse in deiner Dachrinne richtig abdichtest. Erfahre, welches Material sich dafür eignet und wie du am besten vorgehst.
Mehr erfahren
Dachrinne reinigen
Erfahre, wie du deine Dachrinne von Schmutz befreist und neuen Verschmutzungen vorbeugst. Wir zeigen dir, welche Hilfsmittel du benötigst und was du beachten solltest.
Mehr erfahren
Dachbegrünung anlegen – Schritt für Schritt
Infos zu den Vorteilen eines Gründachs und die Anleitung zum Projekt – das erhältst du in diesem Ratgeber. So klappt die Dachbegrünung in 5 Schritten.
Mehr erfahren
Regenwasser sammeln und für die Bewässerung nutzen
Um den Garten zu bewässern, kannst du Regenwasser verwenden. Erfahre hier, wie du Regen am besten sammelst, um ihn für die Bewässerung deines Gartens zu verwenden.
Mehr erfahren
Dachrinnen richtig löten
Im Ratgeber erfährst du, was beim Löten von Dachrinnen zu beachten und welches Lötverfahren geeignet ist. Lies auch mehr zu den notwendigen Werkzeugen und Lötmitteln.
Mehr erfahren
Regenwassertank im Garten
Wir zeigen dir, welche Systeme es für die Regenwassernutzung gibt und wie du sie einbaust. Erfahre hier, wie du Regenwasser effizient nutzt und im Haushalt einsetzt.
Mehr erfahren
Bitumenschindeln verlegen und Dach decken
Bitumenschindeln können eine einfache, günstige und leicht umsetzbare Lösung für das Decken von Dächern sein. Erfahre im Ratgeber, wie du Bitumenschindeln verlegst.
Mehr erfahren

Die OBI Bau- und Heimwerkermärkte Systemzentrale GmbH schließt bei nicht sach- und fachgerechter Montage entsprechend der Anleitung sowie bei Fehlgebrauch des Artikels jede Haftung aus. Ihre gesetzlichen Ansprüche werden hierdurch nicht eingeschränkt. Achten Sie bei der Umsetzung auf die Einhaltung der persönlichen Sicherheit, tragen Sie, wenn notwendig, entsprechende Schutzausrüstung. Elektrotechnische Arbeiten dürfen ausschließlich von Elektrofachkräften (ÖVE/ÖNORM EN 50110-1) ausgeführt werden. Bei dem Aufbau der Artikel müssen die Arbeiten nach AUVA durchgeführt werden. Führen Sie diese Arbeiten nicht aus, wenn Sie mit den entsprechenden Regeln nicht vertraut sind. Wir sind um größte Genauigkeit in allen Details bemüht.