StartBad

Duschkabine einbauen – Schritt für Schritt

Zuletzt aktualisiert: 10.09.20194 Minuten
Duschkabine in Badezimmer

Um eine Duschkabine selbst einzubauen, braucht es eine gute Vorbereitung und Genauigkeit bei der Ausführung. Diese Anleitung erläutert Schritt für Schritt, worauf beim Einbauen von Duschkabinen zu achten ist.

Wie werden Duschkabinen eingebaut?

Nicht nur beim Erstbezug eines Hauses ist der Einbau einer Duschkabine nötig. Auch wenn Sie Ihr Bad renovieren, ist der Austausch der Duschwände häufig sinnvoll.

Zunächst gilt es, das passende Modell zu finden. Die Duschtrennwände sollten dabei mit der Form und Größe Ihrer Duschwanne übereinstimmen. Als nächstes bringen Sie die Wandhalterungen an, um im nächsten Schritt die Duschwände in die Halterungen einzusetzen. Nach Prüfung der Position der Duschwände wird die Tür eingebaut. Zum Schluss dichten Sie die Randbereiche zu Wand und Duschwanne ab.

Duschkabinen einbauen

6 Schritte

1
Duschwanne ausmessen und Fliesen prüfen
Mann mit Hammer auf Fliesen
Auf einen Blick
  • Passendes Modell auswählen
  • Alte Duschkabine entfernen
  • Zustand der Fliesen prüfen
So wird es gemacht

Der erste Schritt zur neuen Duschkabine ist die Auswahl des passenden Modells. Die Duschtrennwände müssen mit der Form und Größe Ihrer Duschwanne übereinstimmen – messen Sie deshalb Ihre Duschwanne vorab aus. Entfernen Sie das gesamte Material der alten Duschkabine. Achten Sie darauf, dass dabei die Fliesen nicht beschädigt werden. Prüfen Sie den Zustand der Fliesen, an denen die Duschkabine befestigt werden soll vorsichtig mit einem Gummihammer. Gegebenenfalls müssen in diesem Bereich die Fliesen ausgetauscht werden, weil sie beschädigt oder locker sind und deshalb die Kabine nicht tragen können. Den Bodenbereich an den Duschtrennwänden neu zu fliesen, ist vor allem bei Duschkabinen mit bodengleichem Einstieg ratsam, um eine optimale Abdichtung zu erzielen.

So wird es gemacht

2
Wandhalterungen und Duschabtrennung anbringen
Mann bringt Wandhalterungen mit Akkuschrauber an
Auf einen Blick
  • Ausrichtung der Wandhalterungen prüfen
  • Löcher einzeichnen und bohren
  • Dübel einsetzen und Wandhalterungen montieren
So wird es gemacht

Beim Anbringen der Wandhalterungen für Ihre Duschkabine müssen Sie sehr exakt arbeiten. Nur dann schließen die Türen wirklich dicht. Überprüfen Sie die senkrechte Position der Wandhalterungen genau mit der Wasserwaage. Zeichnen Sie die Bohrlöcher auf den Fliesen an. Bohren Sie die Bohrlöcher in der Stärke Ihrer Dübel – achten Sie darauf, mit geringer Drehzahl und deaktivierter Schlagfunktion Ihrer Bohrmaschine zu bohren. Setzen Sie die Dübel ein und montieren Sie die Wandhalterungen mit Schrauben. Bringen Sie entsprechend der Angabe des Herstellers das L-förmige Profil zur Abdichtung der Türunterseite am Rand Ihrer Duschwanne an.

So wird es gemacht

3
Duschwände in die Wandhalterungen einsetzen
Mann setzt Duschwände in Wandhalterungen ein
Auf einen Blick
  • Duschwände in Rahmen einsetzen
So wird es gemacht

Duschkabinen aus Glas haben zwischen Tür und Wand häufig fest montierte Seitenteile, an denen auch die Türscharniere befestigt werden. Empfehlenswert sind Modelle mit Seitenteilen bei Duschkabinen aus Glas vor allem, wenn der Untergrund der Wände im Bad nicht ganz stabil ist. Auch beim Anschrauben dieser Seitenteile müssen Sie auf eine perfekt senkrechte Ausrichtung achten, damit Ihre Duschkabine wirklich dicht ist.

Bei stabilem Untergrund können Sie auch Duschkabinen aus Glas einsetzen, bei denen die Türscharniere direkt an der Wand befestigt werden. Sie haben außerdem die Wahl zwischen gerahmten und ungerahmten Modellen aus Glas.

Die Rahmenteile werden auf die Glaselemente aufgesetzt und mit Schrauben befestigt. Duschwände aus Kunststoff werden meistens in einen Rahmen eingesteckt, der mit Hammer und Schlagklotz zusammengesetzt und dann direkt an den Wandprofilen befestigt wird.

So wird es gemacht

4
Position der Duschwände prüfen
Mann hält Wasserwaage an Duschwand
Auf einen Blick
  • Position der Duschwände püfen
  • ggf. Schrauben nachjustieren
So wird es gemacht

Bevor Sie die Tür in Ihre Duschkabine einbauen, sollten Sie die Position der Duschwände noch einmal mit der Wasserwaage überprüfen. Wenn nötig, justieren Sie die Schrauben nach. Prüfen Sie noch einmal alle Teile auf eine feste Verbindung und makellosen Sitz. Wenn nötig, justieren Sie hier ebenfalls nach.

So wird es gemacht

5
Tür der Duschkabine einbauen und Funktion prüfen
Mann bringt Tür an Duschwand an
Auf einen Blick
  • Tür anbringen
  • Funktion der Tür prüfen
So wird es gemacht

Nun können Sie die Tür Ihrer Duschkabine anbringen. Bei deren Einbau gibt es je nach Modell Ihrer Duschkabine unterschiedliche Varianten. Bei Duschkabinen aus Glas werden die Türen oft einfach in die Scharniere eingehängt. Dreh- und Schiebetüren werden meistens eingesteckt. Bei einigen Modellen wird auf der Unterseite der Tür eine Abdichtung aus Gummi aufgesteckt.

Wenn Sie die Tür oder Türen eingesetzt haben, prüfen Sie die Funktion. Schwingen bzw. gleiten die Türen ohne merkliche Reibung bzw. ohne unnötigen Widerstand, sitzen sie richtig. Falls die Türen schleifen, können Sie sie meist einstellen.

So wird es gemacht

6
Randbereiche zu Wand und Duschwanne abdichten
Mann mit Auspresspistole an Duschkabine
Auf einen Blick
  • Randbereiche säubern
  • Fugenränder abkleben
  • Fugenmasse einbringen und glattstreichen
So wird es gemacht

Nun verfugen Sie die Abschlüsse der Duschkabine zu den Wänden und der Duschwanne mit Silikon oder einer anderen für das Bad geeigneten Fugenmasse. Säubern Sie die Randbereiche hierfür zunächst gründlich und sorgen Sie dafür, dass keine Feuchtigkeit zurückbleibt. An den Rändern der Fugen befestigen Sie Klebeband, damit Sie das überschüssige Silikon leichter entfernen können. Bringen Sie das Silikon mit einer Auspresspistole in die Fugen ein und streichen Sie die Dichtmasse mit einem in Spülmittellauge getauchten Fugenglätter glatt. Dabei sollten Sie Gummihandschuhe tragen.

Wenn die Silikonabdichtung trocken ist, können Sie Ihre Duschkabine sofort nutzen.

So wird es gemacht

Das benötigen Sie für Ihr Projekt

  • Duschkabine
  • Schrauben
  • Dübel
  • Silikon
  • Klebeband
  • Gummihandschuhe
  • Bleistift
  • Gummihammer
  • Bohrmaschine
  • Schraubendreher
  • Akkuschrauber
  • Inbusschlüssel
  • Hammer
  • Schlagklotz
  • Meterstab
  • Auspresspistole
  • Fugenglätter

Die OBI Bau- und Heimwerkermärkte Systemzentrale GmbH schließt bei nicht sach- und fachgerechter Montage entsprechend der Anleitung sowie bei Fehlgebrauch des Artikels jede Haftung aus. Ihre gesetzlichen Ansprüche werden hierdurch nicht eingeschränkt. Achten Sie bei der Umsetzung auf die Einhaltung der persönlichen Sicherheit, tragen Sie, wenn notwendig, entsprechende Schutzausrüstung. Elektrotechnische Arbeiten dürfen ausschließlich von Elektrofachkräften (ÖVE/ÖNORM EN 50110-1) ausgeführt werden. Bei dem Aufbau der Artikel müssen die Arbeiten nach AUVA durchgeführt werden. Führen Sie diese Arbeiten nicht aus, wenn Sie mit den entsprechenden Regeln nicht vertraut sind. Wir sind um größte Genauigkeit in allen Details bemüht.