StartBad

Badrenovierung – alles rund um die Neugestaltung

Zuletzt aktualisiert: 03.09.20198 Minuten
Neues renoviertes Bad in beige und weiss mit Badewanne großem Waschbecken und Regendusche

Es gibt verschiedene Möglichkeiten, ein Badezimmer neu zu gestalten. Hier finden Sie Tipps und Inspirationen für jedes Bad.

Was muss man bei der Badrenovierung beachten?

Wie Sie Ihr Bad renovieren, hängt vom Umfang der Arbeiten und Ihrem Budget ab.

  • Wie sieht Ihr Badezimmer aus?
  • Was möchten Sie daraus machen?
  • Wie viel Geld möchten Sie dafür ausgeben?

Egal, ob Sie ein Sanitärobjekt austauschen oder Ihr Bad in eine Wellness-Zone verwandeln wollen  – machen Sie sich zuvor einen ausführlichen Plan von Zielen und Kosten.

Planen Sie für den Umbau genügend Zeit ein. Sollten die Arbeiten Ihr Bad unbenutzbar machen, ist es sinnvoll, ein gut ausgestattetes Ausweich-Bad einzurichten. Seien Sie gegen Baulärm gewappnet und warnen Sie gegebenenfalls auch Ihre Nachbarn vor.

Kleinere Arbeiten wie die Montage eines Waschbeckens oder einer freistehenden Badewanne sind mit Anleitungen zu bewältigen. Bei der Entfernung und Anbringung von Fliesen oder beim Einbau luxuriöser Sanitärelemente kann die Hilfe von Experten notwendig sein.

Die Badrenovierung richtig planen

Wenn Sie im Zuge der Renovierung größere Veränderungen in Ihrem Bad planen, macht es Sinn, zunächst einen Grundriss des Bades aufzuzeichnen und dann Dusche, Wanne, WC und Waschbecken auf dem Papier hin- und herzuschieben. Fehlende Bewegungsfreiheit ist ein Planungsfehler, der sich einfach vermeiden lässt. Vor Badewannen, WCs und Waschtischen sollten Sie einen Freiraum von 100 cm bis 150 cm einplanen.

So können Sie sich das Ergebnis besser vorstellen und damit die nötigen Arbeitsschritte, den Aufwand und die Kosten genauer abschätzen. Bei der Kostenplanung sollten Sie außerdem – falls nötig – professionelle Unterstützung mit einberechnen.

Bevor Sie  mit der Umsetzung  beginnen, muss überprüft werden, ob die Pläne mit den existierenden oder geplanten Strom- und Wasseranschlüssen übereinstimmen. Kontrollieren Sie außerdem noch einmal Ihre Abmessungen und planen Sie Hindernisse wie Dachschrägen mit ein.

Grundriss Skizze für Planung von Badrenovierung

Die Größe des Bades beachten

Je nach Größe des Bades hat der Raum unterschiedliche Anforderungen – besonders, was Ausstattung und Möblierung angeht, aber auch die Farbwelt und das Licht sollten an die jeweiligen Gegebenheiten angepasst werden. Dies gilt es bei der Planung von Renovierung oder Umbau zu berücksichtigen. 

Platz schaffen im kleinen Bad

Kleine Bäder, egal ob Schlauchbad oder Gäste-WC, sollen größer wirken, als sie sind. Hierfür bietet sich eine möglichst platzsparende Ausstattung an, mit einer Eckbadewanne oder -dusche, einem möglichst schmalen Waschbecken und Möbeln, die viel Stauraum für Dinge bieten, die sonst innerhalb des Bades unnötig Raum in Anspruch nähmen. Zudem kann das Bad durch helle Farben, Spiele und die richtige Ausleuchtung optisch vergrößert werden.

Skizze von kleinem Bad

Raum nutzen im großen Bad

Im Vergleich zu einem kleine Bad bietet ein größerer Raum mehr Gestaltungsmöglichkeiten. Er eignet sich zum Beispiel, um daraus ein luxuriöses Wellnessbad mit freistehender Badewanne, ebenerdiger Dusche und eigener Sauna zu machen.

Auch bietet ein großes Bad mehreren Generationen Platz und kann mit einem Doppelwaschtisch, reichlich Stauraum und einer bodengleichen, barrierefreien Dusche als Familienbad hergerichtet werden. Bei der Beleuchtung gilt prinzipiell: Kombinieren Sie viele Lichtquellen, um den Raum in Gänze zu beleuchten und Akzente zu setzen.

Skizze von Wellnessbad

Renovierung – den Plan in die Tat umsetzen

Wenn der Plan für das neue Badezimmer steht, kann es losgehen: Jetzt können Sie Fliesen entfernen und durch neue ersetzen, eine Badewanne oder ein Waschbecken installieren. Sanieren Sie Ihr Bad lieber über einen längeren Zeitraum, als Schlag auf Schlag ein Bad zu bauen, das in wenigen Jahren saniert werden muss und Sie letzten Endes mehr kostet.  Wer sich die komplette Umsetzung oder einzelne Schritte nicht zutraut, sollte sich professionelle Unterstützung holen. 

Tipp: Bei allem Stress, den der Umbau mit sich bringen könnte, sollten Sie nicht vergessen, Fotos zu machen. So können Sie am Ende des anstrengenden Prozesses der Renovierung anhand der Vorher/Nachher-Fotos nachvollziehen, was Sie geschafft haben.

Badrenovierung mit kleinem Budget

Schon mit einem kleinen Budget können Sie viel erreichen – z. B., indem Sie ungeliebte Fliesen mit Fliesenlack überstreichen. Dafür müssen die alten Fliesen nur gut gereinigt, grundiert, lackiert und dann versiegelt werden. Dieses Vorgehen verursacht weniger Aufwand und Schmutz, als diese abzuschlagen und zu erneuern. Noch überall wirklich fest sitzende, unbeschädigte Fliesen können Sie gesäubert und grundiert auch mit neuen Fliesen überkleben und verfugen. Prüfen Sie den festen Sitz der alten Fliesen, indem Sie jede Fliese einzeln abklopfen und darauf hören, ob es irgendwo hohl klingt. Ist dies der Fall, ist vom Überkleben abzuraten.

Schmutzige oder vergilbte Fliesenfugen können Sie mit Fugenfrisch behandeln – und dabei auch gleichzeitig möglicher Schimmelbildung vorbeugen. Unschöne oder poröse Silikonfugen müssen dagegen ausgekratzt und nach guter Reinigung und Trocknung mit neuem Silikon versiegelt werden.

Kratzer oder Abnutzungsspuren in Keramik, Emaille und Acryl lassen sich mit speziellen Reparatur-Sets ausbessern. Vom Schmirgelpapier über Füllmasse und Farbe – für jedes Material gibt es das passende Set und eine genaue Anleitung. So können Sie Ihre Badewanne, aber auch Ihren Waschtisch wieder zum Glänzen bringen. Nicht mehr ganz neue Badezimmer-Möbel können Sie mit Lack, Folie oder neuen Türen auffrischen. 

Pinsel mit Fliesenlack auf Fliese
Hände verteilen Silikon mit Silikonspritze an Badewanne

Alte Fliesen entfernen, neue legen

Wenn das alte Fliesenmuster im Bad nicht mehr gefällt, dann muss ein neues her. Ist das schlichte Überkleben der alten Fliesen mit den neuen keine gute Lösung, müssen die alten zunächst entfernt werden, bevor das Badezimmer neu gefliest werden kann. 

Hierfür räumen Sie zunächst den Raum leer und kleben die Umgebung ab, bevor Sie die Fliesen mit Hammer und Meißel oder einem elektrischen Stemmhammer von der Wand lösen.

Wenn Sie anschließend gegebenenfalls entstandene Unebenheiten in der Wand ausgeglichen und für einen ebenen Untergrund gesorgt haben, können Sie schließlich mit Fliesenkleber die neuen Fliesen verlegen.

Heimwerker entfernt alte Fliesen bei Badrenovierung

Eine neue Dusche einbauen

Wer sein Bad renoviert, tauscht oft auch Badewanne und Dusche aus. Eine vergleichweise einfache Komplettlösung für die Dusche ist dabei die Installation einer Duschkabine, die aus einer Duschwanne und umgebenden Trennwänden besteht. Möchten Sie die Dusche hingegen etwas aufwendiger und luxuriöser im Zuge eines Umbaus ersetzen, können Sie auch eine ebenerdige Dusche in Betracht ziehen, die sich unmittelbar in den sie umgebenden Teil des Badezimmers einfügt und barrierefrei ist.

Dusche in Ecke von weiträumigem Bad neben Kommode mit Spiegel

Eine neue Wanne einbauen

Auch bei der Badewanne gibt es einige Varianten. So kann eine Badewanne mit Füßen frei im Raum stehen oder als feste Installation und mit sehr variablen Formen Ecken in kleinen Bädern besetzen. Unabhängig vom gewählten Modell ist es aber besonders wichtig, bei der Auswahl des Ortes für die Installation auf den Anschluss der Wanne zum Abflussrohr an Wand oder Boden zu achten. 

Freistehende Badewanne mit Füßen auf schwarz-weißen Fliesen vor gemusterter Tapete hinter Beistelltisch mit Blumen

Ein neues Waschbecken montieren

Waschbecken werden in der Regel an der Wand festgeschraubt – auch wenn bereits ein Unterschrank mitgeliefert wird, auf dem das Becken aufliegt. Daher müssen Sie für die Montage eines neuen Waschbeckens auch zunächst die Wandhalterung anbringen, bevor schließlich das neue Becken mitsamt Ablauf und Armatur dazukommt.

Heimwerker montiert neues Waschbecken bei Badrenovierung

Tipps zu Materialien, Formaten und Farbgebung

Glaselemente erzeugen optische Weite. Trennen Sie beispielsweise eine bodentiefe, geflieste Dusche mit klarem Glas ohne Fassung ab, wirkt es, als würde der Boden dort einfach weitergehen. Somit wirkt der Raum freier und größer.

Fliesen Sie nur nötige Teilbereiche. Wurde früher das komplette Bad gefliest, beschränkt man sich heute meist auf die wirklich nötigen Flächen wie in der Dusche, über den Waschbecken, hinter Toilette und Bidet und auf ein Stück über der Wanne. Die anderen Wände werden dagegen nun oft nur mit wasserabweisender Farbe gestrichen. So bekommt das Bad einen wohnlicheren Charakter.

Besonders edel wirkt es, die gleichen Fliesen für den Boden und die Wände zu benutzen. Alleine durch den unterschiedlichen Lichteinfall auf Boden und Wänden wirken die gleichen Fliesen unterschiedlich, passen aber immer perfekt zusammen. Abwechslung bringt es, das Format zu variieren. Zum Beispiel Fliesen der Größe 61 x 61 cm auf dem Boden und 30,5 x 61 cm an der Wand.

Die Beleuchtung hat ebenfalls Einfluss auf die Gesamtwirkung des Raumes. Sorgen Sie überall für eine gute Ausleuchtung. So lädt nicht nur jeder Bereich freundlich hell ein, es wird auch nichts im Dunkeln „verschluckt“. Für eine gemütliche Stimmung beim Entspannungsbad am Abend sorgt darüber hinaus eine separate wasserunempfindliche Leuchte mit Dimmer.

Unterschiedliche Materialien haben verschiedene Vor- und Nachteile: So schafft Holz beispielsweise ein warmes, elegantes Ambiente – eignet sich aber doch mehr für die Badmöbel und Accessoires als für den Boden. Natürlich gibt es auch nassraumgeeignetes Laminat und Parkett. Unempfindlicher sind aber Fliesen, die es auch in Holzoptik gibt.

Teilgefliestes helles Bad mit Spiegelschrank und gleichen Fliesen für Boden und Wände
Hochwertiges Bad mit großer Badewanne und Fliesen in Holzoptik

Moderne Ausstattung

Die Renovierung des Badezimmers können Sie nutzen, um veraltete Produkte auszutauschen und eine zeitgemäße Ausstattung zu installieren. Moderne Armaturen sparen Wasser und mit modernen Leuchten kann Energie gespart werden. Dadurch schonen Sie die Umwelt genauso wie Ihren Geldbeutel. Außerdem erhöhen eine neue Regendusche oder eine Fußbodenheizung den Komfort in Ihrem neuen Bad.

Ein modernes, weißes Bad mit Holzfußboden.

Dekorieren statt renovieren

Wenn Sie eine Renovierung vermeiden möchten, kann auch die richtige Dekoration eine gute Alternative sein, um frischen Wind in Ihr Bad zu bringen. Setzen Sie Akzente mit Farben und Kontrasten und ergänzen Sie diese mit einigen dekorativen Accessoires, die Ihrem Stil entsprechen. Neue Möbelstücke, Pflanzen, Kerzen und Textilien können die optische Wirkung des Raumes nachhaltig verändern.

Badezimmer mit beigen Wänden schwarzen Fliesen Eckbadewanne dunklem Waschbecken Stuhl und bestückten Regalen

Die OBI Bau- und Heimwerkermärkte Systemzentrale GmbH schließt bei nicht sach- und fachgerechter Montage entsprechend der Anleitung sowie bei Fehlgebrauch des Artikels jede Haftung aus. Ihre gesetzlichen Ansprüche werden hierdurch nicht eingeschränkt. Achten Sie bei der Umsetzung auf die Einhaltung der persönlichen Sicherheit, tragen Sie, wenn notwendig, entsprechende Schutzausrüstung. Elektrotechnische Arbeiten dürfen ausschließlich von Elektrofachkräften (ÖVE/ÖNORM EN 50110-1) ausgeführt werden. Bei dem Aufbau der Artikel müssen die Arbeiten nach AUVA durchgeführt werden. Führen Sie diese Arbeiten nicht aus, wenn Sie mit den entsprechenden Regeln nicht vertraut sind. Wir sind um größte Genauigkeit in allen Details bemüht.